Kollmitzberg: Geschichte der Wallfahrt im Vortrag: Dienstag, 17. Juni, 19.00 Uhr; Prof. Dr. Heimo Cerny

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jahrhunderte lang pilgerten unzählige Menschen auf den Kollmitzberg im Mostviertel. Sie versprachen sich Heilung bei Augenleiden aber auch um gutes Erntewetter oder Hilfe in Notlagen wurde hier gebetet. Der bekannte Mostviertler Geschichtsforscher und Heimatkundler Prof. Dr. Heimo Cerny geht der Wallfahrtsgeschichte am Dienstag, den 17. Juni auch im Rahmen eines Vortrages auf den Grund: „Ursprung und Geschichte der Wallfahrt zur hl. Ottilie am Kollmitzberg“ titelt sein Vortrag , der öffentlich und kostenfrei um 19.00 Uhr im Gh. Grünberger zugänglich ist.

Die Menschen versprachen sich Heilung ihrer Augenleiden und pilgerten daher Jahrhundertelang auf den 469m hohen Kollmitzberg in der Gemeinde Ardagger. Ein eigenes Augenbründel, dem heilende Wirkung zugeschrieben wurde, befeuerte das Pilgertum auf den einmalig über dem Alpenvorland aufragenden Kollmitzberg.

Heute kommen nicht mehr soviele zur echten Wallfahrt, dafür umso mehr zu einem Ausflug oder um hier einfach Ruhe und Entspannug „hoch über dem Trubel“ der Alltagswelt zu finden. Mit dem neuen Themenweg am Kollmitzberg „Augenblicke“ wollen wir dem Bedürfnis nach Einkehr, Ruhe und  Abschalten aus dem Alltag wieder Bedeutung am Kollmitzberg geben.

Der Themenweg ist übrigens noch im Entstehen. Die erste Stationen sind aufgestellt und der Kollmitzberg schon jetzt einen Besuch wert. Eröffnet wird aber erst am 3.August.
Hier schon ein erster Blick auf den Themenweg „Augeblicke“ und was hier zur Wallfahrt gesagt wird: http://www.themenweg-kollmitzberg.at/stationen/blick_ins_innere/ OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA.

 

VortragCerny-Walfahrt-1

20140525_082004

Kommentar verfassen