Ardagger: „Amerikanische Signalkrebse“ in großen Mengen in der Donau – heimische Donau-Krebspolulation hat sich verändert!

20141011_170829Der Lebensraum Donau bei uns in Ardagger hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv geändert. Ein Beispiel ist die Krebspoppulation. Waren es früher Edelkrebs und Flusskrebs, die hier heimisch waren, so ist es heute bei den Krebsen überwiegend der Amerikanische Signalkrebs. Er ist ressistent gegen die Krebspest, die den anderen Arten zu schaffen gemacht hat und ist auch größer und durchsetzungskräftiger. Bei Überpopulation ist der „Allesfresser“ auch für viele andere kleinere Arten eine Bedrohung und kann ein Ökosystem massiv verändern. Schmackhaft ist er genauso wie die ursprünglich bei uns üblichen Flusskrebse. Vielleicht hast Du mal Gelegenheit, Krebse bei einem Spaziergang am Donaustrand zu beobachten. Hier noch mehr Infos zur Lebensweise, zum Vorkommen und zu den „Krebseigenschaften“:  http://de.wikipedia.org/wiki/Signalkrebs

Kommentar verfassen