Stephanshart: Nord-Albanienhilfe präsentiert sich am 26.2.; Vortrag von Hermine Naderer beim Kulturkreis Stephanshart

05_Anhängerprojekt_Sr.Bernadette

Der jahrelange Hilfseinsatz von Hermi Naderer und einem ganzen Team an Helferinnen und Helfern in und für Nord-Albanien wird amDonnerstag, den 26. Februar Teil der Jahreshauptversammlung des Kulturkreis Stephanshart sein. Am 26.2. ab 19.30 Uhr wird die engagierte Organisatorin Hermi Naderer im Gh. Kremslehner mit vielen Bildern einen mitreissenden Vortrag halten, der Einblicke in ganz arme Verhältnisse und in das Leben von Menschen, die nach ihren Perspektiven suchen, dabei aber ganz wenige Perspektiven haben, ermöglicht:01_Unterstützte Familie_Hausbauprojekt07_Feuerstelle_Hausbau

Hermine Naderer ist Initiatorin des Albanienhilfe-Arbeitskreises Ardagger. Warum sie sich gemeinsam mit einem tollen Team in Albanien engagiert, das beantwortete sie kürzlich bei einem Vortrag in St.Peter/Au so: „Weil es mir möglich ist, weil ich ein hoch motiviertes Umfeld habe, weil ich gesund bin, weil es Menschen gibt wie euch, die auch helfen möchten …“.

02_Innovation_ImkereiBegonnen hat Hermi Naderer mit einer LKW-Ladung Hilfsgüter. Im Jahr 2013 waren es bereits 27, 2014 30 LKWs, die in Zusammenarbeit mit der Organisation „Ora international“ die lange Reise antraten und den bedürftigen Menschen in Nordalbanien ein Stück Hoffnung bringen konnten.03_BaufälligeProjekte_Hausbau

 „Menschen am Rande“ in Nordalbanien

Albanien ist eines der ärmsten Länder Europas und wird noch Jahrzehnte unter den Folgen des Kommunismus leiden. Die AlbanerInnen sind von ausländischer Hilfe und westlichen Investoren abhängig. Die Bevölkerung ist verarmt. Im Norden Albaniens, in der Umgebung von Fushe-Arrez, sind viele Menschen unterernährt. Sie leben von nichts weiter als Weißbrot und Wasser. Einige Mütter geben ihren Säuglingen Zuckerwasser zu trinken, weil keine Babynahrung vorhanden ist. Im Winter herrschen extrem niedrige Temperaturen. Doch die Menschen können ihre Häuser und Wohnungen kaum ausreichend heizen, da das Land fast vollständig abgeholzt ist. Über die Missionsstation in Fushe-Arrez helfen Hilfsorganisationen wie Ora-International und die Caritas St.Pölten den Bedürftigen. Zwei Ordensschwestern leiten die Station, sprechen den Menschen immer wieder Mut zu und bemühen sich, ihnen neue Perspektiven aufzuzeigen. Seit 10 Jahren unterstützen freiwillige HelferInnen aus Ardagger und Umgebung die Missionsstation in zahlreichen Hilfseinsätzen vor Ort in Albanien und durch das Hilfsgüterlager in Stift Ardagger. Dafür wurde der Arbeitskreis Albanienhilfe Ardagger gegründet. Die Leiterin Hermi Naderer entführt in ihrem Vortrag zu den Einsatzorten in Nordalbanien und schildert die Eindrücke, wenn Hilfe ankommt.

Helfen kann man der Albanienhilfe mit Geld- und Warenspenden. In einem zentralen Lager in Ardagger wird gesammelt.

Kommentar verfassen