Stephanshart – Kollmitzberg: Noten rekonstruiert. Fast 200 Jahre alte Messe eines ehemaligen Kollmitzbergers kann wieder aufgeführt werden.

Panny-Noten-Zehetner-Pressl-2jpgAnlässlich des 500 Jahr Jubiläums Kollmitzberger Kirtag im heurigen Jahr wurden nun auch erste Werke des großen Kollmitzberger Komponisten Josef Panny rekonstruiert. Heidi Zehetner aus Stephanshart hat Notenblätter einer seiner Messen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wieder „spielbar“ gemacht und damit die Voraussetzung geschaffen, dass diese heuer zum Jubiläum auch aufgeführt werden kann. Josef Panny war damals Sohn des Kollmitzberger Schulmeisters und bald nur mehr der Musik verschrieben – zuerst in Wien Begleiter des bekannten Geigers Niccolo Paganini und später dann selbst engagierter Komponist und Musiker in Mainz. >> Biografie von Joseph Panny (zusammengestellt von Prof. Dr. Heimo Cerny) >> LebenundWirken-JosephPanny-Zsfg.HeimoCerny

Unter der Federführung des Kirchenchores Stephanshart soll die Messe aufgeführt werden. Gertraud Pressl, Leiterin des Kirchenchores Stephanshart, lädt aber alle sangesfreudigen Menschen aus der Gemeinde herzlich ein, bei diesem Projekt dabei zu sein. Die Proben gehen am Montag, den 30. Mai um 20.00 im Pfarrheim Stephanshart los. Aufgeführt wird die Messe dann am 31. Juli mit einem großen Orchester in der Pfarrkirche Stephanshart, weil dort ausreichend Platz für Chor und Orchester vorhanden ist. Danke nochmals an Heidi Zehetner für die exzellente Arbeit! Panny-Noten-Zehetner-Pressl-3-1jpg

2 Gedanken zu “Stephanshart – Kollmitzberg: Noten rekonstruiert. Fast 200 Jahre alte Messe eines ehemaligen Kollmitzbergers kann wieder aufgeführt werden.

  1. Hallo Hannes,

    Post von der Kronenzeitung – Reinhard Wilhelm:

    Wie alt ist bitte euer neuer Kapellmeister, der die „Schlüssel“ übergeben bekam?

    Bitte um deine Info,

    danke und schöne Grüße,

    Reinhard

Kommentar verfassen