Kleinregion Donau-Ybbsfeld: „7 Gemeinden Einigung“ auf gemeinsame Schwerpunkte bis 2020. Zu „Gesundheit und Soziales“, „Wirtschaft und Arbeitsmarkt“ sowie „Raumentwicklung“ gibt´s gemeinsame Projekte!

kr-sitzungdonauybbsfeld160929

 

 

Bei der letzten Kleinregionssitzung am 29.September wurde von den 7 Bürgermeistern und Vertretern der Kleinregion Donau-Ybbsfeld ein gemeinsamer Strategieplan beschlossen. Dieser definiert die Eckpunkte der Zusammenarbeit und die großen gemeinsamen Schwerpunkte bis ins Jahr 2020. Den 3 Themen „Gesundheit und Soziales“, „Wirtschaft und Arbeitsmarkt“ sowie „Raumentwicklung“ haben wir dabei das Hauptaugenmerk gewidmet. Aber wir wollen  auch ganz grundsätzlich die Zusammenarbeit unserer Gemeinden stärken sowie interkommunale Kooperationen zum Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger weiterführen und ausbauen. Und so beinhaltet unser gemeinsames Arbeitsprogramm neben strategischen Zielen auch konkrete Maßnahmen und Projekte, die bis 2020 umgesetzt werden sollen.

Beispielsweise wird das Netzwerk der Gemeinden im sozialen Bereich ausgebaut. So soll bei Fragen der Versorgung mit sozialer Infrastruktur vermehrt auf kleinregionaler Ebene gedacht sowie Lösungen gemeindeübergreifend erarbeitet und umgesetzt werden. Unter anderem ist die Erstellung eines kleinregionalen Sozial-Infrastrukturplanes vorgesehen. Und  das „Audit familienfreundliche Kleinregion“ wurde bereits gestartet.

Im Themenfeld Wirtschaft sollen zum Beispiel durch die Eröffnung von „Start-Up-Büros“ optimale Rahmenbedingungen für innovative JungunternehmerInnen geschaffen werden. Gleichzeitig sind bewusstseinsbildende Maßnahmen angedacht, um auf die hohe Innovationskraft der eigenen Wirtschaft und Bevölkerung hinzuweisen.

Schließlich sind auch „Leerstandsentwicklung“, „Ortskernbelebung“ und „Nahversorgung“ zentrale Themen, welche die Gemeinden in den kommenden Jahren gemeinsam bearbeiten werden, um die eigene räumliche und soziale Entwicklung positiv voranzutreiben.

Der „Kleinregionale Strategieplan 2016-2020“ wurde im Frühjahr 2016 begonnen. Nach mehreren Diskussions- und Arbeitsrunden, die von der NÖ.Regional.GmbH begleitet wurden, wurde das gemeinsame Arbeitsprogramm nun fertigstellt und am 29. September einstimmig beschlossen.kleinregion-karte-mtxt

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen.

Kommentar verfassen