Ardagger: Wie wir die Glasfaser bis in jedes Haus bringen wollen und warum Glasfaser allen anderen Internetleitungen weit voraus ist?

20160415_074508Schnelles Internet braucht schnelle Netze und da werden für zukünftige Anforderungen die bisherigen Kupferkabel zu wenig sein. Die nächste Leitungsgeneration ist dann die Glasfaser, aber die muss zunächst mal überall hin neu verlegt werden. Vor allem, wenn´s dann um die „letzte Meile“ – bis in jedes einzelne Haus – geht. Wie wir das in unserer Gemeinde machen wollen und was auch die Haus- und Grundbesitzer tun können, hier im Überblick. Übrigens: Allein heuer haben bei verschiedenen Grabungen für Kanal, Wasser oder auch bei Wegebauten zu 40 Liegenschaften die Leerrohre verlegt. Insgesamt war das in diesem Jahr 2016 eine Verlegelänge von rund 8km Leerrohren:

In Zukunft wird der Lichtwellenleiter (Glasfaser) bis in jedes Haus kommen müssen!

Was ist ein Lichtwellenleiter überhaupt? (Glasfaser):

Lichtwellenleiter sind Kabel, in denen nicht ein elektronischer Impuls, sondern ein Lichtimpuls Daten überträgt. Das geht viele Male schneller und auch mit weniger Energieaufwand. Die großen Seekabel zur Datenübertragung von und nach Übersee haben in ihrem Kern seit Jahrzehnten Lichtwellenleiter!

Warum braucht´s in Zukunft diese Glasfaser (Lichtwellenleiter) anstatt der bisherigen Kupferkabel?

Weil Glasfasern unvorstellbare Datenmengen in ganz ganz kurzer Zeit übertragen können. Auf der Startseite von http://www.gigafiber.at findest Du dieses Bild und da kannst Du mal sehen, wie schnell Glasfaser bei gleichen Anwendungen gegenüber schwächeren Datenleitungen (zBsp. Kupfer) ist:

gigafiberIm Internet entstehen täglich neue Services und Angebote und auch die schnelle Übertragung von riesigen Datenmengen ist zum Beispiel für zukünftige Online Operationen, 3D Drucker, störungsfreie Videotelefonie mit Hologrammtechnik und vieles andere mehr in Zukunft entscheidend. Dazu braucht es die Vorteile der Glasfaser. Und diese sind:

  • Internetverbindung mit Lichtgeschwindigkeit
  • Up- und Download in gleicher Geschwindigkeit (symmetrisch) möglich: Früher war bei Internetdiensten vor allem die Download-Geschwindigkeit entscheidend. Mittlerweile brauchen immer mehr Services eine symmetrische Verbindung. Denken Sie etwa an Cloud-Dienste oder Videotelefonie, bei denen große Datenmengen empfangen und gesendet werden.
  • Kurze Antwortzeiten: Bei manchen Anwendungen sind Millisekunden entscheidend. Bei Glasfaser sind die so genannten Latenzzeiten extrem niedrig. Damit laufen auch sehr komplexe Online-Anwendungen (Teleworking, Gaming, …) einwandfrei.
  • Energieeffizient und unempfindlich gegenüber Störungen:
    Glasfaserleitungen, die bis zum Haushalt geführt werden, brauchen keine zusätzliche Energieversorgung auf der Strecke und das Signal kann durch äußere Einflüsse (elektromagnetische Felder) nicht gestört werden.

Wie soll nun ein neues Glasfasernetz in der Gemeinde entstehen?

Grundsätzlich besteht so ein Netz aus den Leerverrohrungen (Tubes und Microtubes). Diese verlegen wir bereits laufend bei Grabarbeiten im Gemeindegebiet mit. Und dazu haben wir uns auch eine umfangreiche Grobplanung zurechtgelegt. Später werden in diese Leerrohre dann die ganz feinen Glasfasern eingeblasen, Verbindungsstellen (Kästen, Schächte) gesetzt und ein wirkliches Übertragungsnetz entsteht. Und noch einen Schritt weiter wird´s dann, wenn so ein Netz in einem Teilbereich fertig ist, einen „Betreiber“ geben, der die Glasfasern „beleuchtet“. Aus jetziger Sicht wird dieser ausgeschrieben, um dann für verschiedene Dienstanbieter, die wir jetzt auch bereits als Telekommunikationsunternehmen kennen (A1, Tele2, UTA, Kabelplus usw.), dieses Netz für deren Dienste am Kunden anzubieten. Wichtig ist uns aber: Das Netz bleibt in öffentlicher Hand!20150616_163524-1

Was tun wir in der Gemeinde für ein flächendeckendes Glasfasernetz?

Wir haben bereits vor 2 Jahren eine Grobplanung gemeinsam mit den 7 Kleinregionsgemeinden Donau-Ybbsfeld beauftragt und verlegen entsprechend diesem Plan laufend Leerrohre bei Grabarbeiten mit. Insgesamt werden bis zum Endausbau mehr als 100km Rohrleitungen notwendig sein. Zur Finanzierung haben wir 2 große Projekte im Rahmen der Breitbandmilliarde des Bundes eingereicht, die jeweils ein Volumen von € 900.000,– aufweisen. Das erste Projekt ist bereits genehmigt und wird zu 50% gefördert. Das zweite ist gerade in Prüfung. Grundsätzlich hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, dass wir die Grobplanung auch schrittweise umsetzen und wir nehmen dafür auch viel Geld als Vorleistung in die Hand!

Wann wird es dann soweit sein mit der Glasfaser bei mir im Haus?

Das wird ehrlicherweise noch dauern. Geplant ist zunächst die Ortsbereiche von Stephanshart und Ardagger Markt und einige Siedlungsbereiche (Sonnensiedlung, Weinberg) in den kommenden 3 Jahren zu erschließen. Im Betriebsgebiet wird es sogar noch im Spätherbst 2016 die ersten Glasfaseranschlüsse geben, aber im Großen und Ganzen sind für das gesamte Gemeindegebiet rund 15 Jahre veranschlagt, bis die Gemeinde flächendeckend mit Glasfasern bis zu jedem Haus erschlossen ist. Bis dahin gibt´s Übergangslösungen: Die A1 Telekom rüstet ihre Kupferleitungen laufend noch auf, LTE über Handy ist weitgehend im Gemeindegebiet ausgebaut und auch Funkinternet via WAVENET funktioniert in weiten Teilen unserer Gemeinde. Am Ende wird aber Glasfaser die wirkliche Zukunft der Datenübertragung sein!

Kann ich auch schon was tun für meine zukünftige Glasfaserleitung bis ins Haus?

Ja. Gerade bei Grabarbeiten im und rund ums Haus kann jeder Besitzer die kleinen Röhrchen auch schon mit hinein verlegen. Wir bieten dazu ein Set mit 25lfm Microtube und 2 Endkappen vorne und hinten um € 25,– am Gemeindeamt an. Wir dokumentieren in unseren Geo-Info-Systemen auch die jeweiligen Anschlusspunkte und die Rohrdimensionen. Einfach beim Graben dran denken und kurz am Gemeindeamt fragen, wie´s geht. Es ist ganz einfach! skizze-verlegung-1

Mehr Infos zum Thema Glasfaser?

  • Ein Film, der die Technik darstellt: https://vimeo.com/138280733
  • Die Fa. NÖGIG wurde in Niederösterreich eigens als Landestochter dazu gegründet, um Gemeinden bei der Verlegung zu unterstützen noegig.at+
  • Im Ybbstal läuft eines von 4 Pilotprojekten in Niederösterreich zur Glasfasererschließung für eine ganze Region. Hier mehr Infos dazu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.