Stephanshart-Ardagger Stift: „Wasser marsch!“ Die Notversorgungsleitung ist betriebsfertig!

20161107_154242-1
Das Team der Wassergenossenschaft Stephanshart hat einen Teil der Leitung selbst gebaut und vor allem den Übergabebereich konzipiert und umgesetzt. Das ist ein Projekt, das alle Stückerln spielt! v.l.n.r.: Josef Zehetner, Christian Nagelhofer, Johann Gebetsberger, Rupert Gruber, Hannes Pressl

Es war – rückblickend gesehen – ein „Megaprojekt“ und eines dessen Nutzen weit in die Zukunft reicht: Die neue Notwasserversorgungsleitung zwischen Stift Ardagger und Stephanshart ist fertig. Nach rund 4 Monaten Bauzeit, umfangreichen Planungen und Genehmigungsverfahren und auch intensiven Diskussionen in den Gremien der Gemeinde Ardagger und der Wassergenossenschaft Stephanshart ist das Projekt jetzt umgesetzt. Pro Stunde können im Notversorgungsfall zukünftig bis zu 20m3 Wasser in die eine oder andere Richtung geschickt werden und so die Versorgung sichergestellt werden.

Zum Hintergrund: Die Gemeinde Ardagger betreibt ihrerseits ein Wasserversorgungsnetz mit rund 300 Hausanschlüssen in Stift Ardagger und Markt Ardagger. Die Wassergenossenschaft Stephanshart wiederum versorgt mit ihrem Leitungssystem rund 110 Liegenschaften in Stephanshart. Gerade in Notfällen (Bei Rohrbrüchen, bei extremer Trockenheit oder auch wenn Keime ins Wasser kommen ……. ) dann waren bisher Teile der Wasserversorgungsgebiete länger unversorgt. Mit einem Zusammenschluss der beiden Leitungssysteme durch eine über 2km lange neue Leitung (Teile davon gänzlich neu und Teile davon mit größerer Rohrdimension) wird nun sichergestellt, dass Wasser zwischen den beiden unabhängigen Versorgungssystemen zugeliefert werden kann. Um das Wasser in der Leitung laufend frisch zu halten, wird die neue Verbindung in definierten Abständen in die eine oder andere Richtung mit einer definierten Wassermenge beschickt.

Für die Verantwortungsträger in Stephanshart und Stift Ardagger (auf Gemeindeseite) steckt hinter der Leitung vor allem die Sicherheit, jederzeit auf gutes Wasser zurückgreifen zu können und das ist schließlich alles zum Nutzen der Wasserbezieherinnen.

Ein riesen großer DANK gilt allen Grundbesitzern an der Strecke, dem Obmann der Wassergenossenschaft Stephanshart Josef Zehetner, dem Wassermeister Christian Nagelhofer und Installateur Hans Gebetsberger, dem Vizebürgermeister und Ortsvorsteher Josef Frühwirth und den Hausbesitzern in der Siedlung Pfaffenberg. Bedanken möchte ich mich bei diesen Wasserbeziehern ganz besonders. Sie haben die notwendigen Abschaltungen  im Lauf der Bauzeit mit Geduld mitgetragen. Und das waren einige Umschaltungen, Abschaltungen, unvorhergesehene Gebrechen und und und. Dafür DANKE!

20161107_154014-1
Christian Nagelhofer von der Wassergenossenschaft Stephanshart erläutert Wassermeister Rupert Gruber die technische Steuerung im Übergabebereich. Josef Brandstetter hat diese technisch mit umgesetzt!
20161107_154410-1
Ortsvorsteher Ludwig Auer bei einem der Wasserzähler, die die Wassermengen in beide Richtungen messen.

Kommentar verfassen