NÖAAB im Bezirk Amstetten: Für den Erhalt der Sonderschule, denn 100% Inklusion ist eine Illusion. Unterschreib bitte auch Du für die bestmögliche Ausbildungsform unserer Kinder und damit auch für den Erhalt der Sonderschulen!

Die Leiterinnen der Sonderschulen Amstetten, Waidhofen und Haag erläuterten den Politikern die inhaltliche Ausrichtung und die Organisation Sonderschule!

Der NÖ.AAB kämpft derzeit im Vorfeld der Bildungsreform mit einer Unterschriftenaktion für den Erhalt der Sonderschule in der jetzigen Form.  >> Hier kannst auch Du für den Erhalt der Sonderschule online unterzeichnen: https://meine.vpnoe.at/c/106

„Wir brauchen die Sonderschulen, denn 100% Inklusion ist eine Illusion“ sagte dazu der amtsführende Präsident des Landesschulrates Mag. Johann Heuras bei einem Pressegespräch in der Sonnenschule Amstetten am 10.6.2017. Seiner Überzeugung nach soll es auch in Zukunft das Recht und die Verantwortung der Eltern sein, über Inklusion ihrer Kinder in einer Regelschule oder die Aufnahme von Kindern mit besonderem Förderbedarf in einer Sonderschule zu entscheiden. Derzeit werden NÖ.weit 48% der Schüler mit Lernschwierigkeiten oder Verhaltensauffälligkeiten in Sonderschulen ausgebildet. „Die anderen  52% werden zwar in Regelschulen unterrichtet, aber auch bei diesen begleiten die Direktoren der Sonderschulen in Form eines virtuellen „Zentrums für Inklusiv- und Sonderpädagogik“ (ZIS) deren Unterricht in den Regelschulen und unterstützen die dortigen Lehrkräfte“, erläuterte Dir. Elisabeth Domesle von der Sonnenschule Amstetten. Für sie als Pädagogin garantiert die derzeitige Wahlfreiheit zwischen Sonderschule und Inklusion die im Einzelfall beste Förderung des Kindes. Ein Abschaffen der Sonderschulen wäre für Domesle ein Rückschritt um 50 Jahre, wo noch alle in einer „Einheitsschule“ unterrichtet wurden ! In die selbe Kerbe schlagen auch die Direktionskolleginnen aus Waidhofen und Haag, wobei Elisabeth Mayer – die Leiterin aus Haag – auch als Mutter betroffen ist. „Ich habe mit meinem Kind bewusst eine Entscheidung für die Sonderschule getroffen, weil ich dort die bessere Förderung für mein Kind erwarten kann.“ Auch das Kind von Frau Kodomayr hat „riesige Fortschritte“ in der Sonderschule gemacht, die ihrer Meinung nach in der Inklusion nicht möglich gewesen wären. Interessant in diesem Zusammenhang, dass durch die gute Förderung der Schüler in den letzten Jahren auch einzelne Kinder erfolgreich aus der Sonderschule in weiterbildende höhere Schulen gewechselt sind und vor allem die Vorbereitung auf das Befufsleben aus der Sonderschule kommend grundsätzlich exzellent und sehr erfolgreich ist.

Landesschulratspräsident Mag. Johann Heuras steht voll hinter den Sonderschulen!

Stimmen zum Erhalt der Sonderschule:

  • Hans Heuras, Landesschulrat: Den Finnen wird nachgesagt die Inklusion zu 100% realisiert zu haben. Wahr ist vielmehr, dass 8,7% der Schülerinnen und Schüler in Finnland in Sonderklassen „separiert“ sind.
  • Bgm. Michlmayr, Haag: Die Bildungsdiskussion verunsichert Lehrer, Eltern und Schüler und mittlerweile auch uns als Schulerhalter, denn es stehen Ausbaunotwendigkeiten an, die ohne Klarheit nicht angegangen werden können.
  • Vizebgm. Funke, Amstetten: Die Sonderschule ist in der Schullandschaft Amstettens unverzichtbar. Wir werden dafür kämpfen.
  • Martin Traxler, Lehrervertreter: Unsere Lehrerinnen und Direktorinnen in den Sonderschulen leisten exzellente Arbeit und auch aus Sicht der Lehrervertretung muss für Eltern und Schüler Wahlfreiheit gewahrt bleiben.
  • Elisabeth Domesle, Direktorin der Sonnenschule Amstetten: Inklusion kann nicht nur ein Thema der Schule sein, das dorthin abgeschoben wird. Es muss das ganze Leben betreffen und da ist auch die Verantwortung aller in unserer Gesellschaft gefragt.
  • Andreas Hanger, Nationalrat: Die intensive Meinungsäußerung ist wichtig und ich werde diese auch in die Bildungsdiskussion nach Wien in den Nationalrat mitnehmen! Wichtig ist mir auch die Begrifflichkeit. Wie immer wir das diskutieren: Es darf zu keiner Stigmatisierung der Kinder und Eltern kommen.
  • Hans Heuras, Landesschulrat: Wir sind gegen Verunsicherung von Eltern, Schülern und Lehrern. Ich garantiere schon jetzt: Bei uns braucht auf Seite der Lehrerinnen und Lehrer keiner Sorge um den Job haben.
Mit den Medienvertretern wurde a, 10.6. die Sachlage „Sonderschule“ aus allen Blickwinkeln eingehend diskutiert!

Fakten aus dem Bezirk Amstetten zur Sonderschule und zur Inklusion in Regelschulen:

  • In der Sonnenschule Amstetten werden derzeit 126 Kinder ausgebildet. Dazu kommen noch 34 in Heilstrukturklassen und 68 werden inklusiv in den Regelschulen der Region betreut.
  • In Waidhofen werden 56 Kinder in der Sonderschule betreut und 75 in den Regelschulen rund um Waidhofen „inklusiv“.
  • In Haag befinden sich 89 Schüler in der Sonderschule und rund 70 inklusiv in den Regelschulen des Teilbezirkes.
  • Eine weitere Sonderschule gibt´s auch noch in St.Valentin

Bitte hier für den Erhalt der Sonderschule online unter diesem link unterzeichnen: https://meine.vpnoe.at/c/106

Christian Brucker, Eavy Maderthaner und Dominik Forstner haben die Gäste, die sich für Fragen der Sonderschule interessierten mit selbst gemachtem Apfelstrudel bewirtet! DANKE dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.