Stephanshart: Herzliche Gratulation an Anna Schuller! Sie feierte heute ihren 90. Geburtstag und erzählte aus einer Zeit, die für unsere Generation heute kaum vorstellbar ist.

Anna Schuller ist 90! Da wird mit dem Ortsvorsteher angestossen!

Irgendwie zuerst schon aufgeregt aber doch  „glücklich“ und dann eigentlich so richtig lustig- fast schon ein bischen schelmisch – war die 90 jährige Anna Schuller aus Zeitlbach heute, der wir zu ihrem Geburtstag im Stephansharter Gasthaus Moser herzlich gratulieren durften. Das Glück, das sie ausstrahlt, hat sie allerdings – wie so viele in ihrem hohen Alter – im Leben nicht immer gehabt aber trotzdem würde sie kein Jahr, keinen Tag, keine Sekunde ihres Lebens missen wollen, sagte mir die 90ig jährige heute. Und weil sie das heute so deutlich gemacht hat, hab ich ein paar Blitzlicher ihrer Geschichte – stellvertretend für Viele ihrer Generation aufgeschrieben. Und es wirkt wohl fast anachronistisch, wenn Anna Schuller danach – nachdem Sie Vieles erzählt hat, was uns „Jungen“ so unvorstellbar „hart“  vorkommt für das Heute anfügt: Aber besser wird´s sicher nicht……

  • Aufgewachsen in einem kleinen Haus, wo auf einem 3/4  Joch einige Ziegen, Hendl und ein großer Garten mit Gemüse und so allerlei für das eigene Essen sorgten
  • Einige Male hat uns die Mutter gar nichts in die Schule mitgeben können
  • Festtage waren als der Vater, der u.a. auch bei der Dreschmaschine als Heizer mitging von dieser Arbeit mit einer Mehlspeise nach Hause gekommen ist
  • Wenn wir gar nichts mehr hatten- auch das ist vorgekommen – , ging die Mutter zu einer Nachbarsbäuerin. Die hat uns immer geholfen. Mit einem ganzen Korb Würste, Brot und und und …..;  Wir Kinder warenglücklich!
  • Überhaupt: Die 30iger Jahre waren die schlimmsten…..
  • Mein erster Arbeitgeber hat dem Vater, der nach Russland in den Krieg eingerückt war versprochen, mich bis zu seiner Rückkehr zu behalten. Eine Hilfe, die meine Eltern enorm entlastet hat.
  • Im letzten Kriegsjahr war ich als Dienstmädchen in einem Hotel in Amstetten beschäftigt. Ich sollte Spreissel für den Ofen holen. Ein Besucher hat uns aufgehalten und als wir noch in der Küche standen ist genau zu diesem Zeitpunkt auf die Holzhütte eine Fliegerbombe gefallen…… ; Alles war kaputt – ich habe überlebt.
  • Getanzt habe ich für mein Leben gern. Einmal vom frühen Nachmittag beginnend bis um 2 Uhr in der Früh. Die Sohlen war „durch“! Mein Vater war wütend als ich nach Hause gekommen bin!
  • Am Tag als wir aussiedelten war mein Mann so grantig wie überhaupt noch nie. Es war der 8 Jänner – saukalt und trostlos! „Seit 35 Jahren bin ich jetzt aus der Au draussen“ sagt sie immer noch mit spürbarer Wehmut…..
„Alte“ Freundinnen mit dem Ortsvorsteher mittendrin

Anna Schuller hat mit ihrem Mann eine Landwirtschaft in der Stephansharter Au geführt. Sie hat 4 Kinder großgezogen und sehr viel an landwirtschaftlicher Arbeit hat sie wegen der Berufstätigkeit ihres Mannes auch alleine gemacht. Anna Schuller war aber zeitlebens ein sehr lustiger Mensch, ein grader Michl – auch immer für einen Spass aufgelegt. Und heute würde sie auch bei ihrem 90. Geburtstag noch mit dem Ortsvorsteher und Bürgermeister tanzen, wenn die Knie mitspielen würden. DANKE für dieses vielfältige,leistungsbereite und aufopfernde Leben, das so viele in ihrer Generation geführt haben und unseren heutigen Wohlstand damit begründet haben!

Danke an Fotograf Herbert Marksteiner!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s