Pestizidfreie Gemeinde: Das erfordert nicht nur neue Technik, sondern oft auch eine Neuplanung der Grünflächen.

In der Gartenbauschule Langenlois  präsentierte die Initiative „Natur im Garten“ kürzlich Möglichkeiten der spritzmittelfreien Unkrautbekämpfung. In Vertretung für den NÖ. Gemeindebund konnte ich bei einem kurzen Statement auch die Erfahrungen aus vielen Gemeinden dazu einbringen, wo wir seit Jahren keine Spritzmittel und – mit Ausnahme von Fußballplätzen – auch keine Kunstdünger mehr verwenden. Pestizidfreiheit erfordert 3 Dinge: Einerseits neue technische Lösungen gegen Unkraut und davon wurden in Langenlois viele gezeigt. Zum zweiten aber auch eine Neuplanung – oft sogar eine Neuanlage von Grünflächen, um sie möglichst extensiv und spritzmittelfrei bewirtschaften zu können. Und zum dritten braucht es auch Mut und Standhaftigkeit, denn das Bewusstsein, dass Pestizidfreiheit halt manchmal auch den einen oder anderen Grashalm erdulden muss, ist noch nicht bei allen Bürgerinnen und Bürgern vorhanden. In Kooperation vieler Gemeinden ist es aber möglich und so sind NÖ.weit bereits 50% der Gemeinden spritzmittelfrei! Das Ziel: 100%!      

Ein Gedanke zu “Pestizidfreie Gemeinde: Das erfordert nicht nur neue Technik, sondern oft auch eine Neuplanung der Grünflächen.

  1. Gute Sache.
    Wenn man es genau bedenkt ist das ohnedies ein „Wahnsinn“, wenn man öffentliche Flächen, auf den auch Kinder und vielleicht sogar ab und zu Babys herumkrabbeln, mit Pestiziden zu behandeln!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.