Ardagger Markt: Die Marktstraße soll „grüner“ werden! Erste Gespräche hat es bereits gegeben.

Nach Abschluss der Grabungsarbeiten in der Marktstraße von Ardagger Markt mit Ende August 2019, geht´s an die Planung für die Neugestaltung. Dass die Gehsteige abgeflacht werden, das steht lange schon ausser Streit und dass damit eher der Charakter einer „Begegnungszone“ entstehen wird und in der engen Straße Fußgänger, Autos, Radler einfach noch flexibler miteinander auskommen, folgt daraus.

Ein scheinbares Nebenthema soll aber vorher noch geklärt werden. Das ist die Frage der Begrünung, denn bislang ist  – mit Ausnahme am Marktplatz – kein einziger Baum oder Strauch entlang der fast 1,2km langen Durchfahrtsstraße zu finden.

Mit einer Marktbegehung Anfang Juli haben wir den Nachdenkprozess darüber bereits gestartet. Denn Bäume und Fassadengrün bringen nicht nur Schatten und ein besseres Kleinklima. Nebeneffekte wie Laub, Mist, Platzverbrauch, Einflüsse auf den Straßenunter- und Straßenaufbau und auf Leitungen in der ohnehin engen Marktstraße – das führte schon bei einigen Anrainern auch zu Bedenken. Die Begehung hat aber auf jeden Fall bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Begehung die Augen dafür geöffnet, dass die Marktstraße wirklich „kahl“ und an Tagen, wo bei Wirten, Nahversorgern oder beim Arzt nichts los ist, auch richtig „leer“ ist. Denn der asphaltierte und betonierte Straßenraum lädt kaum zu mehr als zum „Durchfahren“ ein.

Woran wir nach den ersten Gesprächen und nach Beratung mit dem Grünraumexperten DI Alois Graf, derzeit denken ist eine zukünftige Mischung aus unterschiedlichen Baumformen (Alleebäume, schmalkronige Bäume, Spalierbäume) und einem vielfältigen „Fassadengrün“ (Kletter- und Spalierpflanzen). Die Pflanzstandorte sollen dabei möglichst wenig Park- und Gehsteigraum wegnehmen, da die Marktstraße ohnehin mit 10m Breite eher schmal bemessen ist. DI Alois Graf hat in einer Präsentation auch einige Beispiele für Ortsgrün zusammengefasst, die hier zum Download bereitstehen: Ardagger_Grüne_Ortszentren

So könnte in Zukunft die eine oder andere Fassade ausschauen. Schon jetzt gibt es einiges schöne Beispiele dafür. Hier eine Betonwand hinter dem Gh. Stöger in Ardagger Markt, die in nur 4 Jahren derartig „grün“ geworden ist.

 

Mit ein bisserl Fantasie und Pinselstrichen kann man sich gerne jetzt schon vorstellen, wie eine „begrünte“ Marktstraße der Zukunft in einzelen Bereichen so aussehen könnte. Für Gesprächsstoff ist auf jeden Fall gesorgt: 

 

Ein Gedanke zu “Ardagger Markt: Die Marktstraße soll „grüner“ werden! Erste Gespräche hat es bereits gegeben.

  1. Hallo Herr Bgm. Hannes!

    Zum Blog grüner Markt gefällt mir der Ist-Zustand schräger Gehsteig ohne Randsteine, ein weiße Linie würde auch genügen, da wären viele Ausweichstellen möglich. Übrigens, bei uns, Markt 61 bräuchte der Gehsteig nur halb so breit sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gottfried Burgstaller

    gottburg@aon.at

    ( 0664 37 36 959

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.