Verbesserungen im Geldbörsel zum Jahreswechsel. Gewinner sind kleine Einkommensbezieher, Erneuerbare Energieträger, Einzel- und Kleinunternehmer und die Gerechtigkeit gegenüber „Online-Riesen“

Der erste Teil der ursprünglich noch von der „alten“ Bundesregierung geplanten Steuerentlastung wurde im Herbst 2019 vom Parlament auf den Weg gebracht. Ab 1.1.2020 wird sich daher bei kleinen Einkommen, bei der Stärkung erneuerbarer Energieträger oder für Klein- und Einzelunternehmer einiges tun. Ein Überblick in Stichworten und hoffentlich ist – neben der grundsätzlich neuen Richtung in der Haushaltspolitik des Staates – auch für Dich was dabei:

Entlastungen im unteren Einkommensbereich >> Arbeiten soll gegenüber Sozialleistungsbezügen wieder attraktiver werden!

  • Sozialversicherungsbonus für Geringverdiener
    • Arbeitnehmer mit geringen Einkommen können bis zu 300 Euro erhalten
    • Pensionisten mit geringen Pensionen sogar 430 Euro
    • Bei Unternehmern und Bauern kann die Rückerstattung bis zu 371 Euro pro Jahr betragen
  • Senkung der Krankenversicherungsbeiträge für Selbständige und Landwirte um 0,85% auf 6,8%.
  • Der Verkehrsabsetzbetrag für Arbeitnehmer mit kleinem Einkommen wird um 300 Euro erhöht.

Erleichterungen für Klein- und Einzelunternehmer >> Vor allem EPU´s erhalten mehr Möglichkeiten

  • Die Kleinunternehmergrenze in der Umsatzsteuer steigt auf 35.000 Euro (netto)
  • Eine pauschale Gewinnermittlung für Kleinunternehmer soll Bürokratie vermindern. Dabei können künftig die Betriebsausgaben pauschal mit 45 % bzw bei Dienstleistungsbetrieben mit 20 % der Betriebseinnahmen (ohne Umsatzsteuer) angesetzt werden. Daneben können noch die gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge abgezogen werden. Der Gewinngrundfreibetrag steht ebenfalls zu.
  • Weiters wird die Grenze für sofort abschreibbare geringwertige Wirtschaftsgüter wird auf 800 Euro angehoben

Ökologische Anreize – wer umweltbewusst handelt, gewinnt!

  • Die NOVA (Normverbrauchsabgabe) wird für emmissionsarme Fahrzeuge günstiger, für welche, die viel CO2 ausstossen, teurer
  • Ähnliches gilt für die „KfZ Steuer“
  • Betriebe können ab 1.1.2020 für E-Bikes und „Selbstbalance Roller“ die Vorsteuer abziehen und wer diese Geräte als Mitarbeiter privat nutzt, muss keine weitere Umsatzsteuer entrichten und diese „Mobilitätshilfsmittel“ gelten für den Mitarbeiter auch nicht als Sachbezug.
  • Entfall der Eigenstromsteuer für selbst verbrauchten Photovoltaik-Strom (bisher 1,5 cent/KWh), Steuern für die Erzeugung von umweltfreundlichem Ökostrom durch Photovoltaik-Anlagen, Biogas oder Wasserstoff werden für private Haushalte begünstigt.
  • Wasserstoff und „Biogas“ unterliegen zukünftig dem Erdgasabgabegesetz (bisher Mineralölsteuergesetz) und sind damit günstiger besteuert. Es wird außerdem eine Steuerbegünstigung für nachhaltig erzeugtes Biogas und für erneuerbaren Wasserstoff geben.

Digitalisierungsgewinner gerecht besteuern und entstandene Ungerechtigkeiten ausgleichen!

  • Eine Online-Werbeabgabe wird ab 1.1.2020 erstmals gelten. Damit werden Großunternehmungen ab € 750 Mio. weltweitem Umsatz und einem digitalen Werbeumsatz von über € 25 Mio. in Österreich mit einer 5%igen Abgabe zur Kasse gebeten.
    >> Näheres hier: https://www.bmf.gv.at/aktuelles/Digitalsteuerpaket_Broschu_re.pdf?6x39j7
  • E-Books werden umsatzsteuerlich jetzt mit den gedruckten Publikationen gleichgestellt. Das spart in der Medienwirtschaft viel Aufwand und Bürokratie und bringt auch eine Umsatzsteuerreduktion bei E-Books auf 10 Prozent.
  • Die bisherige Umsatzsteuerbefreiung auf Online-Einkäufe im Ausland unter 22 Euro pro Bestellung fällt ab 2020 weg. Damit soll eine zunehmend bemerkbare und umweltschädliche Kleinpaketflut – speziell aus China – verhindert werden, weil Einkäufe auf mehrere Sendungen – jeweils unter € 22,– verteilt wurden.

Gesundheit & LEBEN:

  • Die Tabaksteuer wird ab Januar 2020 ebenfalls wieder erhöht und diese Erhöhung auch in den Folgejahren fortgesetzt
  • Der Familienbonus Plus kann erstmals auch rückwirkend beantragt werden. Vor allem für Selbständige ist das erstmals möglich, da diese noch keine laufende Absetzbarkeit hatten.
    >> Näheres hier: https://wp.me/p2c3k2-5aE

Kommentar verfassen