Ardagger: Schulen, Kindergärten und Kleinstkindgruppe ab Montag (16.3.) geschlossen. Die Kinderbetreuung ist bei Bedarf sichergestellt.

Den Anordnungen der Bundesregierung folgend wird in Ardagger bereits ab Montag der Regelbetrieb in den Schulen und Kindergärten bzw. in der Kleinstkindbetreuung vorübergehend ausgesetzt. Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder aus Vorsorge vor erhöhter Ansteckung und Virusverbreitung zu Hause zu behalten. Die BITTE der Bundesregierung geht aber auch dahin, nicht die Großeltern oder andere im Fall einer Infektion stärker gefährdete Personenruppen für die Betreuung heranzuziehen. Wer die Kinder selbst nicht zu Hause betreuen kann, der hat weiterhin die Möglichkeit, die Kinder in die Schule zu bringen. Das Lehr- und Betreuungspersonal wird zumindest am Montag früh noch da sein, um die organisatorischen Maßnahmen mit jenen zu besprechen, die bei der Betreuung Hilfe brauchen.

Trotz dieser Veränderungen arbeitet das Bildungssystem als Institution weiter. Und so haben auch unsere Schulen (Speziell die Mittelschule) bereits versucht, Lehrmaterialien für den „Fernunterricht“ vorzubereiten und die Pädagogen sind dabei, auch die technisch erforderlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Der Fokus des Unterrichts ist dabei in allen Schulstufen auf die Vertiefung und Festigung bereits durchgenommener Lehr- und Lerninhalte gerichtet. Ich bitte hier auch ganz besonders die Eltern und Erziehungsberechtigten, dass sie auch zu Hause die Kinder zur Befolgung der neuen ART des LERNENS und WIEDERHOLENS anleiten und anhalten!

Zur Sorge darüber, ob bereits Ansteckungen in der Schule erfolgt sein könnten, darf ich noch mitteilen, dass die Anzahl der Infizierten in Ardagger seit Donnerstag nicht weiter gestiegen ist. Bei jenen, die positiv getestet wurden – und das ist eine Handvoll – sind es grippeähnliche Krankheitsverläufe und in 2 Fällen gibt´s gar keine Symptome. Ein Spitalsaufenthalt ist und war in keinem Fall notwendig. Kinder sind aktuell überhaupt keine betroffen. Und bei den Kleinen könnte es sogar vorkommen, dass selbst bei einer Ansteckung überhaupt keine Krankheitssymptome erkennbar sind, wie Erfahrungen aus anderen Ländern zeigen.

Noch einige große Bitten:

  • Lasst das Leben mit diesen Maßnahmen „entschleunigen“ aber lasst es weiterlaufen!
  • Nutzt die Zeit, um für Euch und Eure Kinder auch neue Möglichkeiten der Weiterbildung und auch des ERFAHRENS von Ausnahmesituationen zu entdecken. Möglicherweise ist auch diese Erfahrung für die Kinder eine, die sie in ihrem späteren Leben noch brauchen könnten.
  • Und lasst vor allem ANGST nicht zu Eurem Ratgeber werden! Möge es vielmehr MUT und ZUVERSICHT, gegenseitige HILFE und ZUSAMMENHALT sein!

Bei Detailfragen sind am Montag dann auch alle Schulen und Kindergärten so wie immer telefonisch oder per Mail erreichbar. Die NMS Ardagger informiert ab Montag auch über die Schulhomepage.

Hier noch die offiziellen Informationen der Schulbehörden:

 

 

 

 

Kommentar verfassen