Ardagger-Coronavirus: Aktuelle Lage 19.3.2020

(c) ACHTUNG! Immer auf Abstand bleiben – Auch die Schwäne haben´s schon ganz gut drauf!!!

Sg. Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Es sind schon viele Emotionen, die auch diesen 19.3.2020 begleitet haben – positive als auch nicht so gute. Es ist aber mittlerweile auch sehr viel REALITÄTSSINN und praktisches bzw. menschliches Verständnis über die Krankheit und ihre Auswirkungen bei uns in Ardagger und auch in der Umgebung eingekehrt. Und das ist wertvoll für die Bewältigung dieser Krise, die wohl noch viel viel länger als einige Wochen dauern wird, wie der Gesundheitsminister heute gesagt hat. Was es neues aus Ardagger gibt, hier im Überblick:

  • Die Anzahl der Infizierten beträgt (Stand Donnerstag abend) 25. Noch keine Trendwende, aber die Anstiegskurve wurde in den letzten Tagen „flacher“. Die Liste der gesunden und nicht infizierten Personen, die sich vorsorglich in häuslicher Absonderung befinden, ist weiter angestiegen und liegt jetzt bei deutlich über 210.
  • Unser Ärzteteam Höllrigl-Raduly hat heute wieder viele viele Anfragen telefonisch entgegengenommen und glücklicherweise nur wenige Personen auch persönlich körperlich behandeln müssen. Herzlichen DANK nochmals auch an dieser Stelle an das gesamte Team, dass sie alle in Zeiten so großer Sorge der Menschen um ihre Gesundheit in aller RUHE und BESONNENHEIT Auskunft geben und VERTRAUENSPERSONEN sind! Danke an die gesamte Ordination Dr. Höllrigl-Raduly.
  • Auf Vermittlung von Dr. Ferenc Raduly ist heute auch ein erster Kontakt zu einer Firma entstanden, die gerade dabei ist, einen Corona Schnelltest in Österreich zertifizieren zu lassen. Hoffentlich wird das was. Für Ardagger und die gesamte Region Amstetten habe ich dafür in jedem Fall Bedarf angemeldet, denn so ein Test könnte vielen Verunsicherten, auch Firmen und vor allem Menschen in Dienstleistungsberufen, die tagtäglich mit anderen umgehen, Sicherheit geben, dass sie im Moment nicht „Überträger“ sind!
  • Damit ein Wort zum Thema UNSICHERHEIT und SORGE, die vor allem bei den Infizierten da ist: Eine Frau hat mir heute morgen im Rahmen eines langen Gespräches auf die Frage, was ihre größte Sorge sei, gesagt: „….. dass ich jemanden angesteckt habe.“ Ich gebe das deswegen hier weiter, weil es in den meisten Fällen bei den Erkrankten tatsächlich nicht die SORGE um die eigene Gesundheit ist, die „nagt“, sondern der Gedanke, ob man anderen Schaden zugefügt haben könnte. Ich habe auch dieser Betroffenen heute gesagt, dass hier keiner Schuldgefühle haben muss. Es ist letztlich wie bei einem normalen Grippevirus.  Auch da kann keiner wissen, ob er andere angesteckt hat und auch da kann keiner was dafür.  Und das passiert jährlich tausende male im ganzen Land. Nur weil es um CORONA geht und Infektionswege halt behördlich verfolgt werden müssen, ist das hier nicht anders! Keiner der Infizierten konnte wissen, dass er das VIRUS in sich getragen hat!
  • Und um die Situation der Betroffenen nochmals deutlicher zu veranschaulichen, habe ich einen erkrankten Mann aus unserer Gemeinde gebeten, seine Gedanken und den Verlauf der Krankheit bei ihm niederzuschreiben. Es ist ein ehrlicher und offener Tatsachenbericht, den der Betroffene hier ganz bewusst weitergibt. Vielleicht kann sich dann auch so mancher besser einfühlen und es fällt so manches Urteil über Erkrankte und die Erkrankung anders aus. DANKE für die Bereitschaft, hier ganz offen zu sprechen. Das ist bei weitem nicht selbstverständlich. Hier geht´s zum TAGEBUCH einer ERKRANKUNG >> CORONA Tagebuch eines Betroffenen.
  • Eine interessante Anregung habe ich kürzlich bekommen, wofür ich allerdings noch keine wirkliche einfache technische Lösung gefunden habe. Vielleicht kennst Du eine oder hast eine Idee, wie man das ganz einfach verwirklichen kann: Da viele Menschen zu Hause sind, wäre eine Art Tauschbörse im Internet spannend, wo man ohne viel Registrierung und lokal eingegrenzt auf Ardagger und Umgebung einfach Dinge oder Gedanken und Meinungen online austauschen kann. Es ist vielleicht ein bisserl wie facebook – aber alle sind ja nicht auf facebook……
  • Abschließend Hier noch einige Hinweise auf grad Aktuelles – auch bildlich zusammengefasst:
    • Für Menschen in Quarantäne und Absonderung sind Kommunikationsmedien besonders wichtig. Es gibt über WhatsApp oder SKYPE und auch andere Medien die Möglichkeit zu kleinen VIDEOKONFERENZEN. Liebe Kinder! Wäre toll, wenn ihr das Euren Eltern oder Großeltern einrichten könntet!
    • Für Leseratten gibt´s mittlerweile neben dem Onlineangebot auch realte Bücher – einerseits geliefert aus der Bücherei Stephanshart zu den dortigen Öffnungszeiten und andererseits auf einem Bücherregal im Foyer des Gemeindeamtes in Ardagger Markt.
    • Und dann haben wir in unseren Wäldern wirklich viel Bärlauch! Die, die nicht unter Quarantäne stehen, sollten sich da was holen – immer mit Abstand und unter Einhaltung aller Regeln – aber ein gesunde Bärlauchgericht bringt doch ein bisschen Frühling rein!
    • Schließlich wird am Freitag, dem 20.3. zwsichen 08.00 und 12.00 Uhr der Empfinger Bäck wieder aufmachen. Die Versorgung im Gebiet des Bäckers wird damit gesichert und wer nicht in der Gairunde Stephansahrt liegt, der kann auch anrufen, um einen Hol- oder Bringdienst zu vereinbaren!

Abschließend darf ich noch diese Himmelschlüssel überreichen – zwar nur virtuell – aber als kleinen Gruß und Ansporn, um auch Freunden, Nachbarn, Bekannten (selbstverständlich mit Abstand) in schwierigen Zeiten eine kleine Freude zu bereiten.

 

 

7 Gedanken zu “Ardagger-Coronavirus: Aktuelle Lage 19.3.2020

  1. Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

    Ihnen und Ihren GemeindebürgerInnen alles erdenklich Gute in dieser schwierigen Situation!
    Ihr transparenter, offener Zugang ist Best-Practice und wird sicher beitragen, den Zusammenhalt in Ihrer Gemeinde zu stärken. Viel Erfolg!

    Jochen Schmid
    ________________________________
    DI Jochen Schmid
    Knollconsult Umweltplanung ZT GmbH

    Liken

    1. Warum fahren da noch immer Menschen nach Amstetten zu Arbeit obwohl ihre Ehe Gatten in häuslicher karatene sind und sie ihre Arbeit auch von zuhaus machen könnten mfG Mitarbeiter Papas Amstetten

      Liken

  2. Hallo Hannes,

    danke. Wollte da eine kurzen „Kommentar“ einzutragen, hat aber nicht funktioniert. Kommentar wäre gewesen:

    Schöne Formulierung aus dem letzten ZEIT Magazin:

    „Nie war es so wichtig,

    gemeinsam allein zu sein

    um auf alleaufzupassen.“

    Liken

  3. Lieber Herr Bürgermeister!
    Ich bin begeistert über ihre Herangehensweisen und freue mich, dass Sie ganz anders als Verantwortliche in unserem Dorf reagieren.
    So stärken Sie Ihr Umfeld! Ich hoffe, Ihr Beispiel macht Schule.

    Alles Gute für Sie und Ihre Gemeinde.

    Liken

  4. Lieber Hannes,

    erstmal danke für die transparente Information, die zahlreichen Überlegungen und Gedanken – tut gut und ist einfach goldeswert!

    Eine Überlegung zur „Tauschbörse im Internet“: Padlet ist so eine Art virtuelle Pinnwand, man kann es am PC und auch als App verwenden. Jeder der den Link hat, kann auf der Wand posten – ist also tatsächlich sehr unkompliziert. Man kann die Kommentare in Kategorien sortieren und/oder einfach unterschiedliche Padlets zu unterschiedlichen Themen anlegen. Auch Fotos, Links, Soundfiles können gepostet werden und man kann natürlich andere Posts kommentieren. Nachteil bei der Sache: wenn viele Menschen auf einem Padlet posten, kann es schon mal sehr unübersichtlich werden bzw mühsam für denjenigen, der versucht die Kommentare und Posts zu sortieren. Auf alle Fälle ist es ein nettes Tool!
    de.padlet.com

    Alles Liebe,
    Silvia Zeller

    Liken

    1. Herzlichen DANK für den HINWEIS: Wir versuchen tatsächlich mit Padlet mal was zu starten, aber vielleicht können wir die Unpversichtlichkeit mit verschiedenen Layern in den Griff bekommen! Alles GUTE und GESUNDHEIT!

      Liken

  5. Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

    Ardagger ist für mich eine Gemeinde, in der Menschlichkeit groß geschrieben wird.

    Ich war vor 9 Jahren Lehrerin an der NMS (als Personalreserve) und erlebte dort viel Zusammenhalt. Von der Direktion (Gerti), der Kollegenschaft, dem Schulwart-Team, den Schülern und den meisten Eltern 😉 wurde ich sehr herzlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Bis heute habe ich noch Kontakt und der ist mir sehr wertvoll.

    Ich verfolge mit Interesse Ihren blog und bin beeindruckt von der Menschlichkeit und dem gelebten Zusammenhalt (der mir schon damals in der „Schulzeit“ auffiel) in ihrer Gemeinde.

    Liebe Grüße
    Adele Callenberg (Derfler)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.