Ardagger-Coronavirus: Aktuelle Lage 24.3.2020

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Bis heute (24.3.2020) sind in unserer Gemeinde Ardagger 29 Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden. Das sind nach 3 Tagen ohne Neuinfektionen leider wieder um 2 mehr als gestern. Positiv ist allerdings, dass mittlerweile 4 der 29 Infizierten auch schon wieder genesen sind. Mit zwei der wieder gesundeten konnte ich schriftliche Interviews führen, die auf Initiative der NÖN entstanden sind und die ich hier weiter unten auch wiedergeben darf.

Insgesamt sind mittlerweile in der Hälfte der Gemeinden des Bezirkes Amstetten Coronafälle aufgetreten und die Gesamtzahl der Infizierten ist im Bezirk heute auf insgesamt 96 geklettert. In unserem nördlichen Nachbarbezirk PERG (OÖ) waren es heute 114 Infizierte.

Da wir uns mittlerweile auf eine noch deutlich längere Dauer der Corona-Maßnahmen als bis nach Ostern einstellen, gab´s heute wieder zahlreiche Gespräche darüber, wie wir den „Stillstand“ mit Mitarbeitern und hinsichtlich der Gemeindeangebote für die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich organisieren können. Nach einer der vielen SKYPE Konferenzen mit dem Gemeindevorstand am Abend war auch klar, dass uns diese Themen noch intensiv weiter beschäftigen werden.

Und auch heute nahm – wie in all diesen bisherigen Corona-Tagen  – eine vielfältige Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern, Behörden und vielen Vertretern verschiedenster Organisationen breiten Raum ein. Was sich alles an diesem Tag ereignet hat, hier wieder in Kürze zusammengefasst:

  • Zwei wieder Gesundete haben heute schriftlich Fragen von NÖN Redakteur Hermann Knapp beantwortet. Hier gibts die Interviews zum Download:
  • Gestartet haben wir heute den Versuch einer digitalen Gemeinde-Pinwand. Ab sofort können dort Texte, Bilder, Videos usw. mit Ortsbezug gepostet werden. Einige haben die Möglichkeit spontan genutzt. Johannes Weinberger vom Kollmitzberg wird das Projekt auf PADLET redaktionelle betreuen. Seine Idee ist es, aus den gepinnten Texten vielleicht sogar am Ende ein Buch aus der Quarantäne zu machen. Schauen wir einmal, was zusammenkommt und ob bald auch Dein Beitrag dabei sein wird. Hier geht´s auf jeden Fall zu den Infos und zur ARDAGGER.kreativ Pinwand >>link zu ARDAGGER kreativ
  • Eine Mitbügerin hat mir heute morgen diesen Gedanken geschickt: „…plötzlich sind die älteren und alten Menschen wieder wichtig, es wird Rücksicht genommen. Das war bis vor kurzem noch nicht so……..“ hat sie mir geschrieben.
  • Und 2 Mitbewohner aus derSonnensiedlung haben mir passend dazu diese Gedanken (leicht verkürzt) verbunden mit der folgenden Slideshow geschickt: „Dem Gedanken des schwedischen Schriftstellers Axel Munthe, dass unsere Seele mehr Platz braucht als unser Körper, kann ich schon viele Jahre meines Lebens folgen. Ich denke dass  diese Betrachtung in Zeiten von Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen für manchen von uns ein guter gedanklicher Ansatz sein könnte. Da meine Frau und ich auf Grund von „Alter und Zustand“ doch eher zur Risikogruppe zählen, bleiben wir einfach zu Hause. Wir sind dankbar dass wir in Ardagger leben dürfen und dass uns Nachbarn und Freunde Hilfe anbieten.“ >>  Seele und Körper QUARANTÄNE.mp4
  • Mein gestriger Aufruf, dass auch in der Musikschule der „virtuelle“ Unterricht genutzt werden sollte und die Eltern auch darauf achten sollten, dass die Kinder kontinuierlich üben, hat mir heute gleich ein Video von der fleissigen Annalena aus Fuchshof eingebracht, das ich hier weitergeben darf. Annalena wird morgen ihre erste Unterrichtsstunde via SKYPE haben und hat dafür echt fleissig geübt. Alles GUTE Annalena. Das klingt toll. Dein Lehrer kann mit Dir hochzufrieden sein:
  • Und dann habe ich hier noch einiges zum Schmunzeln oder zur Unterhaltung bekommen, das ich weitergeben darf. Danke für Zusendungen und viel Freude beim Zusehen:

Abschließend alles GUTE und natürlich #Gesundheit!

2 Gedanken zu “Ardagger-Coronavirus: Aktuelle Lage 24.3.2020

  1. Hallo Hr. Bgm. Pressl!

    Werden die genesenen Patienten vor „Entlassung“ aus der Quarantäne eigentlich noch einmal getestet oder erfolgt dies rein aus der Wahrnehmung, dass die Menschen sympomfrei sind?
    Danke schon vorab für ihre Antwort.

    Liebe Grüße vo „drenta a da Doana“!

    1. Ursprünglich war in alten Bescheiden eine 2malige negative Testung mit 48 Abstand vorgeschrieben. In den aktuellen steht das scheinbar nicht mehr drin. Soweit ich von den „Gesunden“ gehört habe ist ein zeitlang fieberfreiheit, beschwerde- und symptomfreiheit und mindestens 14 Tage zeitlicher Abstand seit Symptombeginn Grundlage für eine Entscheidung, die dann der Amtsarzt unter zuziehung weiterer Fakten trifft. Ich bin da aber leider medizinischer Laie.

Kommentar verfassen