Ardagger-Coronakrise: Aktuelle Lage 7.4.2020

(c) Vollmond in der Karwoche

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen! Sehr geehrte Gemeindebürger!

Heute am 7.4.2020 ist die Anzahl der positiv auf COVID-19 getesteten Gemeindebürger in Ardagger auf insgesamt 41 (+2) angestiegen. 25 Personen davon sind  wieder gesund.

300 Personen haben mittlerweile bei der vorgestern hier veröffentlichten Umfrage mitgemacht und auf die Frage „Was geht Dir in der Coronakrise am meisten ab“ mit bislang 91% und 87% geantwortet, dass das die Treffen mit der Familie und die Treffen mit Freunden sind. Gerade zu OSTERN, wo wir traditionell zusammenkommen, wird das „Kontaktverbot“ deshalb wohl weiter die größte Herausforderung bleiben. >> Hier kannst auch Du noch antworten und Deine persönliche Meinung dazuschreiben.

Nach der gestrigen Ankündigung der erstmaligen Lockerung der Einschränkungen in Österreich darf ich auf einen prominenten Artikel von Tomas Pueyo verweisen. Hier hat er die Grundzüge für jene Strategie zusammengefasst, die auch die österr. Bundesregierung zur Krisenbekämpfung anwendet und die sich >> „Der Hammer und der Tanz“ nennt. Dabei wird die Gesamt-Infektionskurve mit drastischen Maßnahmen „gekappt“ und dann durch vorsichtige Lockerung auf ein Normalniveau gebracht. Danke an Bgm. Kollegen Werner Krammer für den Hinweis.

In Diskussion war heute in den Medien auch wieder die CORONA APP des Roten Kreuzes. Mit ihr sollen in Zukunft im Falle einer Infektion sofort alle persönlichen Begegnungen der davorliegenden Tage automatisch informiert werden. Das wäre eine enorme Hilfe, denn aktuell dauert es bis zu einigen Tagen, bis Menschen, die mit Infizierten intensiveren Kontakt hatten, „abgesondert“ sind. Und wer weiss heute schon tagelang rückwirkend lückenlos, wen er alles getroffen hat. Informier Dich hier selbst über >> die CORONA APP und Du kannst sie in den APP-Stores auch schon downloaden! Digitalisierung kann mit dieser APP eine Coronaausbreitung eindämmen! Hilf dabei mit:

 

Die Wirtschaft ist in meinen Tagesbeiträgen bisher immer nur im Bereich Nahversorgung und Versorgungs-Gastronomie vorgekommen. Heute möchte ich ein Beratungsangebot von Mag. Bernhard Übellacker aus unserer Gemeinde weitergeben. Er ist Unternehmensberater und auf Sanierungen spezialisiert. „Für alle angeschlagenen Unternehmen wird es wirklich schwierig“, sagt er. „Daten des Austria KMU Research zeigen, dass man mit existenziellen Schwierigkeiten bei 10% aller Unternehmen mit weniger 10 Mitarbeitern und mit rd. 15 % bei Unternehmen bis 20 Mitarbeiter rechnen wird müssen.“ Er bietet nun 2 Wege an, wie man als angeschlagenes Unternehmen reagieren kann: Entweder durch das Erstellen einer positiven Fortbestehensprognose oder über ein gerichtliches Sanierungsverfahren. Und Mag. Übellacker rät, dass man als betroffenes Unternehmen diese Entscheidung eher früher als zu spät treffen sollte, um sich ordentlich vorbereiten zu können. „Wenn viele nun ihre letzten Reserven für den kurzfristigen Fortbetrieb opfern und dann ohne Liquidität versuchen Ihr Unternehmen sanieren zu wollen, dann wird das sehr schwierig.“ sagt er und „oft gibt´s nur mehr der Weg zum Rechtsanwalt und der wickelt dann das Unternehmen ab“ (Liquidation). Mag. Übellacker würde mit den betroffenen Unternehmern ein kostenloses Erstgespräch (per Video oder Telefon) führen, um hier eine erste Einschätzung über die weitere strategische Vorgehensweise zu finden und weiterzugeben. Bei Bedarf erreichst Mag. Übellacker unter Tel: 0676-6216909 oder office@uebellacker.com

Vor allem in der Gastronomie haben sich bei uns zahlreiche Betriebe kurzfristig  auf die neue Situation umgestellt und 3 weitere haben mir heute gesagt, dass sie vor allem zu Ostern aber auch darüberhinaus ebenfalls jetzt Speisen zum Abholen kochen. Neu sind dies das Gh. Schatzkastl in Ardagger Markt, das Gh. Froschauer in Tiefenbach und Gabi Auer in Stephanshart mit dem Plattenservice. Klick hier für  >> alle ESSENS-Angebote!

Und jetzt noch einige Service- und Infoangebote in Kurzform:

  • Für alle Singbegeisterten ist jetzt auch zu Hause das Mitsingen der Osterliturgie möglich. Auf den >> Internetseiten des CARUS Verlages findest Du Chorstücke und Begleitmusik, die so wie man das von KARAOKE kennt, mitgesungen werden können. Das Angebot ist kostenfrei. >> klick hier zu mehr Infos
  • Für Deine Fitness bietet Dir die Initiative „tutgut“ gerade tolle Nachmach-Angebote. >> Hier findest Du mehr Angebote dazu
  • Die Buslinien fahren aktuell vom 06. bis 15. April den eingeschränkten Ferienfahrplan. Sämtliche Verbindungen und aktuelle Fahrzeiten sind unter anachb.vor.at bzw. unserer VOR AnachB App ersichtlich.
  • Für die Schüler der 3. und 4. Klassen gibt es aktuell die Möglichkeit die „Safety-Tour“ heuer erstmals auch online zu absolvieren.  Du musst dieses Angebot von AUVA und NÖ.Zivilschutzverband allerdings anfordern. Mehr zu Deinem kostenfreien SAFETY@HOME-Paket unter https://www.safetyathome.at
  • Die Osternesterlaktion ist auch heute weitergegangen und speziell in Ardagger Markt wurde  ausgetragen, denn enorm viele DANKE NAchrichten sind von hier heute eingetroffen. Diese gelten alle den fleissigen Helfern und Motoren hinter dem Projekt, die das alles mit soviel Liebe und Gefühl gemacht haben. Ua. haben sich auch die Kinder sich riesig über das Osterpräsent gefreut.
    (c) Melanie Allhutter

    (c) Monika Zlabinger
  • Zum Schluss heute noch dieses kurze Video, das ich von Fam. Haider aus Stephanshart bekommen habe. Auch bei den Wasservögeln sind die „Jungen“ schon da. Es ist einfach Frühling:

 

4 Gedanken zu “Ardagger-Coronakrise: Aktuelle Lage 7.4.2020

  1. Hallo Hannes!
    Heute möchte ich dir einmal danke sagen, für deine täglichen Informationen, die du uns auf diesem Wege zukommen läßt und das auch etwas Homor nicht zu kurz kommt. Beides unter anderem, wichtige Dinge in dieser undenkbaren Situation. Nach dem Frühstück ist es das Erste, deinen Blog zu lesen – was hat sich seit dem Vortag getan, usw.

    Ich möchte aber erwas los werden. Meine Frau und ich waren entlang der Donau walken. Dabei mußte ich ein Päarchen mit einem nicht allzugroßen Hund beobachten, welches quer über die Wiesen auf die dort weidenden Gänse zulief und diese aufjagde. Ich machte meinen Ärger über dieses Verhalten lautstark bemerkbar, was diese Menschen, welche ja scheinbar tierlieb sind, sonst hätten sie kaum einen Hund, nicht in ihrem Tun störte.

    Ich meine, wir leben in einer wunderschönen Gegend, es gibt hier viele Tiere zu beobachten, was durchaus von den Wegen aus möglich ist. Mich ärgert ein solches Verhalten und es verleidet es mir immer mehr, mich dort zu bewegen.

    Vielleicht findet auch ein kleiner Hinweis auf rücksichtsvolles Verhalten in der Natur, gerade jetzt, wo viele Tiere brüten oder ihre Jungen zum Teil schon gesetzt haben, eingang in deinen Blog.

    So, noch einmal DANKE für deine täglichen Nachrichten aus der Gemeinde und der Umgebung. Alles Gute und bleib gesund.

    Fritz Marksteiner

    1. Danke Fritz! Auch Dir und Deiner Frau alles GUTE und ich werde aus dem Thema da eine Geschichte draus machen. Hast Du eventuell Bilder von Vögeln an der Donau oder ev. von den Gänsen in der Wiese – Schwäne habe ich – aber wenn´s noch eindrücklichere Bilder gäbe, wärs noch besser….. Alles GUTE nochmals!

      1. Hallo Hannes, danke für dein Intersse an diesem Thema. Leider schaffe ich es nicht, hier ein Foto einzufügen. Ich werde dir aber ein Foto per Mail schicken. Mir fehlt nur eine Mail-Adresse.
        Ich hoffe, du kannst es verwenden.

Kommentar verfassen