Ardagger-Coronavirus: Aktuelle Lage 8.4.2020

(c) Fotografiert bei Klaus Hartl in Ardagger Markt

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Heute gibt´s keine Neuinfektion in Ardagger. Wir stehen weiterhin bei 41 CORONA-Erkrankten, von denen rund 25 wieder gesund sind. Das schaut gut aus, aber bitte beachte: Noch ist die Sache lange nicht ausgestanden. Selbst wenn´s draussen schön ist, alle Zeichen auf Aufbruch und eine andere Art der „Wiederauferstehung“ stehen…..: Es gelten nach wie vor alle Ausgangsbeschränkungen, alle Regeln Abstand zu halten und und und und ……; Es ist HART, aber BITTE halte das alles auch über OSTERN und selbst im engsten Kreis der Familie verlässlich ein!!!! Denn nur so können wir unsere VORREITERSTELLUNG in Europa, die wir mit unserer Disziplin mittlerweile einnehmen, auch halten.

Dazu ist vielleicht auch interessant, was sich die Leser dieses Blogs an Maßnahmen zur Coronabekämpung noch länger vorstellen können (Zwischenergebnis nach dem 3. Tag der Umfrage:)

Vor allem mit Verhaltensänderungen glauben die Beantworter der Frage, dass wir´s noch lange durchhalten. Auch die Schutzmasken sind für den größeren Teil vorstellbar. Schwierig wird´s schon bei der viel diskutierten „tracking App“ des Roten Kreuzes, die gerade einmal noch 40% der Beantworter auf freiwilliger Basis akzeptieren und nur 10%, wenn sie verpflichtend kommt. Auf das Homeoffice setzen (wenn man bedenkt, dass das nur ein Teil der Menschen auch realistisch machen kann) mit ebenfalls fast 40% der Beantworter überraschend viele. Während bei einer zu lange andauernden Schulschließung, Kindergartenschließung oder gar dem Geschlossen halten von Geschäften die Phalanx rasch bröckelt und auch nur knapp 20% glauben, dass das noch länger dauern könnte.

Und damit bleibe ich noch einmal beim CORONA-Thema. Da haben sich in den letzten Tagen auch wieder einige Medien für Ardagger interessiert:

Was hat sich sonst noch getan in Ardagger und was gibt´s noch Interessantes? Wieder ein kurzer Überblick:

  • Riesen Glück hatte heute ein Landwirt aus Stift Ardagger. Viele haben vielleicht die Sirene gehört. Bei Revisionsarbeiten in einem 22m tiefen Brunnen war er bewusstlos geworden und konnte von seiner Familie zum Glück noch vor Eintreffen der Feuerwehren und des ROTKREUZ Hubschraubers geborgen werden. Es geht ihm zur großen Erleichterung aller wieder gut. Wir freuen uns riesig mit ihm und mit der Familie über den positiven Ausgang. >> Hier ein Bericht der Feuerwehr zu diesem Einsatz.
  • Apropos Hubschrauber. Immer wieder sind gerade in den Abendstunden in der Au in Ardagger, Wallsee und auch am OÖ. Donauufer Hubschraubergeräusche – tlw. recht laut – zu hören. Dieses Gebiet ist nämlich schon seit den 1950er Jahren ein „Tieffluggebiet“ des Bundesheeres und es gelten deshalb auch Ausnahmebedingungen für militärische Luftfahrzeuge, die hier zwar nicht landen, aber eben für Flugübungen die Au sehr wohl schon sehr lange immer wieder aufsuchen.
  • Der Gründonnerstag (9.4.) ist der erste der 4 Osterfeiertage, an denen wir das Leiden und die Auferstehung von Jesus feiern. Da die Osterliturgie heuer nur in kleinem Kreis gefeiert wird, wird´s zu allen Feiern einen 10 bis 15 minütigen Videomitschnitt geben, der dann auch unmittelbar online stehen wird:
    • am Gründonnerstag aus der Kirche in Ardagger Stift/ca. ab 19.30 Uhr
    • am Karfreitag aus der Kirche in Ardagger Markt/ca. ab 15.00 Uhr
    • in der Osternacht am Samstag aus der Kirche von Kollmitzberg/ca. ab 19.30
    • am Ostersonntag aus der Kirche von Stephanshart/ca. ab 09.30

==> hier geht´s zur Übersichtsseite, wo Du dann auch alle links zu den Feiermitschnitten findest und natürlich auch auf der Homepage und im facebook Auftritt der Pfarren.

  • Heute ist vom Geschichtskreis Ardagger „intern“ die digitalisierte URKUNDE der erstmaligen Erwähnung des Gebietes von ARTAKRUM vrschickt worden. Diese Urkunde ist die Basis für das 1200 jährige Bestehen, das wir in der Gemeinde im Jahr 2023 feiern. Die Hintergründe dieser Erwähnung hat der Seitenstettner Pater Jakobus Tisch aus Wolfsbach und gleichzeitig Stiftsarchivar wie folgt in Auszügen in einer Publikation zusammengefasst: „In der Karolingerzeit folgte die deutsche Besiedlung den Römerspuren.“ Daher sind einige Kirchsprengel in der Region früh bezeugt. „Wie P. Benedikt Wagner in einem Aufsatz über die Anfänge der Pfarre Aschbach darlegte, „kommen alle erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 823 vor, die in einer längeren und kürzeren Fassung überliefert ist. Nach langem Gelehrtenstreit über die Echtheit dieser zwei Fassungen, sind sich die Historiker in jüngerer Zeit doch einig geworden, dass die längere Fassung gefälscht ist, die nur in einer Abschrift erhaltene kürzere aber auf eine echte Urkunde zurückgeht, die Kaiser Ludwig der Fromme am 28. Juni 823 in Frankfurt am Main ausgestellt hat. Er berichtet darin, dass sein Vater, Kaiser Karl (der Große), das Awarenreich unterworfen und die Menschen jenes Landes dem göttlichen Dienste insoweit zugeführt habe, dass er sehr viele Örtlichkeiten (loca) der Kirche von Passau und ihren Bischöfen übergab. Aber teils durch Nachlässigkeit eines Passauer Bischofs, teils durch Begierlichkeit der Grafen jenes Gaues seien gewisse Örtlichkeiten strittig geworden. Darauf zählt er unter anderem auch Aspach, Uuolfesuuanc und je zwei Kirchen in Ardagger und Saxen auf. >> Mehr zum Thema findest Du in diesem WIKIPEDIA Artikel. Danke an dieser Stelle auch für die unermüdlichen Recherchen an das Geschichtskreis-Team.
  • Da in diesen Tagen und Wochen überall viel selbst gebacken wird, kann sich da auch hin und wieder einmal der Frust einschleichen, wenn etwas nicht gleich so gelingt, wie man sich das wünscht. Hier ein Beispiel – Danke übrigens der Bäckerin für das Bild –  dass es wohl auch manch anderen so geht. „Schwarzbrot“ einmal anders. Gutes Gelingen auf jeden Fall in alle Backstuben in den nächsten Tagen!
  • Am Gründonnerstag ist unsere Flurreinigung 2020 übrigens auch zu Ende. Vielleicht findest Du auf den Plänen noch ein Stück, das keiner „abgegangen“ hat. Aber ansonsten schon jetzt ein riesen Kompliment. Soviel Müll und Unrat wurde noch nie bei deiser Aktion gesammelt. Herzlichen DANK!!!!
  • Und dann haben mich auch heute wieder nette Dankesbotschaften für die Osternesterlaktion erreicht. Ich geb sie gleich mit einem riesen Kompliment an alle weiter, die bei der Verteilung dann teilweise noch richtige Kunstwerke aus dem Nest, den Eiern, dem Palmzweig und der Feierhilfe gemacht haben. Einfach auch für diese Aktion >> DANKE!!!

    (c) Margarete Dirnberger
  • Vielleicht hast Du dieses Bild schon gesehen, das Rudi Schnabel beim Vollmond vorgestern geknipst hat. Es war wahrscheinlich „Präzisionsarbeit“, den Mond so exakt auf der Kollmitzberger Kirchtumspitze landen zulassen. „Operation MONDLADNUNG“ gelungen. Gratuliere Rudi Schnabel.
  • Und jetzt ganz zum Schluss noch ein bissl was Witziges, das sich in den letzten Tagen aus verschiedenen Zusendungen  bei mir so angesammelt hat; Man sollte sich ja immer ein Lächeln bewahren:

 

3 Gedanken zu “Ardagger-Coronavirus: Aktuelle Lage 8.4.2020

  1. … zu den Hubschraubern,
    das unser Bundesheer dort in der Au fliegt sehe ich ja ein.
    Aber das der rote Hobbyhubschrauber seit gestern wieder im Tiefflug über Stephanshart fliegt ist wohl ein Zumutung !
    Wir sollten zu hause bleiben und ich keine Schitouren machen (auch auf Piste) weil viel zu riskant, dann muss das auch für die Hobbyflieger gelten.
    Gleiches gilt für Motorradfahrer, die sind noch gefährdeter, und habe gestern von der Baustellenbesichtigung heim zwei im fast Renntempo fahren gesehen auf der B1.
    Die einen fahren mit den Motorrädern spazieren, der Hobbypilot fliegt mit dem Hubschrauber …. was soll das.

  2. Ich sehe das wirklich sehr sehr kritisch … die „Kriegsrethorik“ mancher Mitglieder der Bundesregierung mit Tränen, Schweiss und Blut (Nehammer, Kurz) … die Angstmache in der Bevölkerung mit Meldungen (vor allem des ORF) …
    Leute, wir haben bereits einen ÜBERWACHUNGSSTAAT, ähnlich der DDR.
    Leute, denkt mal nach darüber. EINEN SCHEISS MÜSSEN WIR !
    So fängt es an (und es gibt vorerst kein Ablaufdatum):
    * zuerst eine freiwillige Corona App … passiert gerade
    * dann zwangsweise als Option wenn du dich freier bewegen willst … kommt sicher noch
    * dann in einer weiteren Option mit Tracking, da sind die Leute viel besser zu überwachen … in der neuen Version bereits enthalten
    * dann Weitergabe von Gesundsheitsdaten an Dritte, z.B. dem Bürgermeister (der keine Verschwiegenheitspflicht wie ein Amtsarzt oder ähnlich hat), ist auch schon passiert, wozu ?
    * dann werden deine ELGA Daten (Medikamente, Krankheiten) ausgelesen und verwendet für Erkennung Risikogruppe (kann auch der Hausarzt machen) … ist bereits geplant
    * zum Schluß wird vielleicht auch noch der Arbeitgeber informiert (Risikogruppe, verhält sich nicht „normgerecht“, usw.)
    * die Zivilstreife fährt durch die Siedlung und kontrolliert uns (habe bisher noch nie eine gesehen) … 08.04.2020, 14 h, silber Kombi KR-748DO, mit zwei uniformierten Polizisten
    * wenn du brav bist bekommst du einen grünen Code am Handy (darfst ausgehen), wenn nicht einen roten Code am Handy (kein ausgehen) … dann sind wir in CHINA
    … nochmals … EINEN SCHEISS MÜSSEN WIR !

Kommentar verfassen