Ardagger: Corona-Schnelltest-Container präsentiert. Erste reguläre Tests gibt´s demnächst.

Am Freitag, den 8.5.2020 wurde in Ardagger von den COVID-Fighters der erste PCR Schnelltestcontainer zur Feststellung einer akuten Coronavirusinfektion präsentiert. Mit großem Medieninteresse verbunden präsentierten die Initiatoren der Artichoke Computing GesmbH mit ihren Partnern das Projekt. Auch unser Hausarzt Dr. Ferenc Raduly ist als ärztlicher Berater im Projektteam dabei und es ist sicherlich auch ihm zu verdanken, dass die Erstpräsentation bei uns in Ardagger stattfand.

Die COVID-Fighters haben diese Woche noch einige rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen abzuklären und werden dann voraussichtlich ab Donnerstag oder Freitag (14./15.5.) aktiv mit PCR Schnelltestungen beginnen.

Vorgesehen ist, dass der Container nicht dauerhaft in Ardagger steht, sondern dass er kurzfristig immer dorthin wechselt, wo großer „Schnelltestbedarf“ besteht. Und da ist die Palette an Möglichkeiten und Notwendigkeiten nach Vorstellung der Projektbetreiber groß. Es können einerseits „Vorsorgetestungen“ in großem Stil sein – beispielsweise Mannschaftstests unmittelbar vor Fußballspielen oder anderen Sportevents. Die „Schnelltests“ aus dem Container können aber beispielsweise auch „Akuttests“ sein, sollte bspw. in einem Heim eine Erkrankung ausbrechen und es rasch notwendig sein, eine große Anzahl an Bewohnern oder Mitarbeitern zu testen und schnell Ergebnisse zu bekommen. Und es können letztlich auch „Sicherheitstests“ sein, wo sich Menschen ansonsten einer Quarantäne unterziehen müssten (bspw. Pflegekräfte oder Erntehelfer) und sich dies bei einem negativen Testergebnis „ersparen“ könnten. Arbeitgeber könnten vor allem an solchen Sicherheitstests Interesse haben, glaubt man auf Seiten der Projektbetreiber. Denn schnelle Tests vermindern einerseits die weitere Ausbreitungsgefahr und geben andererseits auch Sicherheit, wer jetzt tatsächlich erkankt ist.

Bleibt noch die Frage der Kosten. Da reicht das voraussichtliche Preisband der tatsächlichen Vollkosten von ca. € 165,– bis € 185,–/Testung. Abhängig ist das vom organisatorischen Zusatzaufwand,wird gesagt. Bei „Onlinebuchung“ und „Testung nach Terminvorgabe“ wird eher die günstigere Variante zur Verrechnung kommen, bei Direktbesuch ohneTerminzuteilung eher die teurere.  Ob von den Selbstkosten nach ärztlicher Verschreibung auch die Krankenkasse oder andere Träger Anteile übernehmen, ist noch offen und wird von den Projektbetreibern aktuell noch abgeklärt.

Am vergangenen Freitag wurden in Ardagger übrigens „live“ 20 Proben von Personen aus der Gemeinde ausgewertet und diese waren allesamt „negativ“ und standen längstens 2h nach Probenentnahme zur Verfügung.

Nähere Informationen und Anmeldung zur Probenentnahme (auf der Startseite der Homepage ganz unten) ist jederzeit unter www.covidfighters.com möglich! Dort gibt´s auch immer die aktuellsten Informationen zum Projektstand!

Die bisher vom Freitag schon veröffentlichten Presseberichte kannst Du übrigens hier noch nachlesen:

Und hier noch einige Bilder von der Projektpräsentation im Donauwellenpark in Ardagger Markt aus den eigenen Kameras (Danke für die Bilder an gfGR Michaela Salzmann-Naderer und Dr. Ferenc Raduly)

   

 

Am Schluss noch 3 kurze Videosequenzen. Bitte auf die links klicken:

Kommentar verfassen