Ardagger-Frühstücksnews-Mittwoch, 24.6.2020

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Die starken Regenfälle vom Sonntag und den letzten Tagen sind längst Geschichte, aber wenn Du genau schaust, dann siehst Du überall noch kleine Tümpel und Wasserpfützen – vor allem dort, wo sonst nie Wasser steht. Und genau die sind jetzt potentielle Brutstätten für Gelsen! Ob die Regentonne, der alte Autoreifen, wo sich Wasser angesammelt hat oder sogar die Spielgeräte am Sandhaufen der Kinder, die noch mit Wasser gefüllt sind. Um eine Gelsenplage im eigenen Garten und in Deiner nächsten Umgebung zu vermeiden, entleere bitte alle diese Behältnisse oder decke zum Beispiel die Regentonne im Garten dicht ab, damit die Gelsen dort keine Eier ablegen können! Gelsenarten gibt es übrigens viele. Eine Besonderheit in unserer Gegend ist die sogenannte Hochwasser-Gelse. Wie der Name schon sagt folgt sie Hochwässern und genauso auch großen Regenfällen, wo danach länger noch Wasser stehen bleibt. Ihre Eier legt sie nicht oben auf das Wasser drauf, sondern diese überdauern jahrelang in der Erde und Gelsenlarven entwickeln sich dann, wenn größere Wasserlachen oder kleine Seen flach über den Wiesen und Äckern entstehen.

Es dauert dann ungefähr 5 bis 6 Tage bis nach dem Regen die Gelsenlarven entwickelt sind und nach rund 18 bis 21 Tagen fliegen dann die Gelsen ab. Nachstehend 2 Verweise auf die Seite der AGES (Bundes-AGENTUR für Gesundheit und Ernährungssicherheit), wo Du mehr über die Gelsenarten aber auch über das aus Sicht der AGES zunehmende Gesundheitsrisiko von Gelsen erfahren kannst. Gerade im Hinblick auf den Klimawandel wandern nämlich auch bislang bei uns nicht heimische Gelsenarten ein und sollten bei ihrem Auftreten der AGES gemeldet werden:

Die Gelsenweibchen saugen Blut und brauchen es für die Fortpflanzung
Die AGES hat den Entwicklungszyklus der GELSEN dargestellt. Biologisch wichtig und richtig wäre die Bekämpfung indem man den Gelsen ihre Entwicklungs- und Brutstätten entzieht. Bitte daher alle Wasseransammlungen, die durch den Regen entstanden sind, entleeren, abdecken oder trocken legen. Natürliche Wasserläufe oder Gartenteiche sind kein Problem, weil die Gelsenlarven dort natürliche Fressfeinde haben, die eine Plage laufend hintanhalten.
Gerade in der Au sind viele Wasserlaachen entstanden, die jetzt potentielles Gelsen-Brutgebiet sein könnten.
Wo die Wasseransammlungen früh genug ablaufen oder Austrocken gibt´s kein Problem, weil die Entwicklung der Gelsen ausschließlich im Wasser stattfindet!

Abseits vom Gelsenthema darf ich Dich heute noch auf folgende Themen aufmerksam machen:

Am 25./26. Juli findet wieder der Mostiman Triathlon in Wallsee statt. Einige Teilnehmer trainieren scheinbar derzeit bereits auf der Bewerbsstrecke und halten sich laut Anrainerbeschwerden dabei leider nicht an die vorgeschriebenen Verkehrs- und Geschwindigkeitsbeschränkungen. Das ist gefährlich für die Anrainer und vor allem für die Kinder in den Bereichen Albersberg, Moos und Leitzing. Es wird hier deswegen um besondere Vorsicht gebeten! Die Polizei und der Veranstalter sind bereits auf diese Gefährdungssituation aufmerksam gemacht worden! >> https://www.mostiman.at/

Heute findet die Abholung „Gelber Sack“ statt. Bitte die Säcke zu den Abholstellen bringen. Und in diesem Zusammenhang auch kurz die Info über die am 17.6. durchgeführte erste Silofolienabgabe bei der Fa. BAIER: 4,75t Folien wurden gesammelt. Rund 20 Landwirte haben Folien abgegeben. Wichtig ist gerade beim Plastik, dass es sauber gesammelt wird. Wiederverwertet kann auch der Inhalt des gelben Sackes nur dann werden, wenn er rein ist. Sonst wandert leider auch ein Teil des gelben Sackes nach der Sortierung in den Restmüll! Bitte daher immer wieder auch die Trennqualität und Sauberkeit beachten!

Zum Thema Hochzeiten eine Klärung, die angefragt wurde und gestern auch so von den Behörden und der Wirtschaftskammer bestätigt wurde: Während bei Kulturveranstaltungen bei zugewiesenen Plätzen inkl. Corona Sicherheitskonzept usw. ab einem gewissen Zeitpunkt dann bis zu 250 Personen teilnehmen dürfen, sind die Regeln für Hochzeiten noch nicht gelockert! Es dürfen da – weil eben die Abstände nicht eingehalten werden können, keine fix zugeordneten Sitzplätze eingehalten werden können usw. – nach wie vor nur 100 Personen teilnehmen!

Abschließend noch alles GUTE für diesen Mittwoch, den 24.6.2020 und einen schönen sommerlichen Tag, auf dass die Gelsenlacken rasch wieder austrocknen, wünsche ich mit diesem Frühstücksnews!

Kommentar verfassen