Ardagger – Frühstücksnews – Donnerstag, 10.9.2020

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Ich darf diese Frühstücksnews heute mit einem NÖN Artikel beginnen, der gestern erschienen ist und berichtet, dass in Zukunft Bauparzellen in unserer Region nur mehr 700m2 groß sein werden. Auch wenn das „nur“ für Neuwidmungen gilt und Altbstände natürlich noch länger in „unbeschränkter Größe“ – sofern sie verfügbar sind – abverkauft werden, so ist es doch eine zukünftig einschneidende Veränderung für Häuslbauer in Amstetten und in den 13 Umlandgemeinden – einschließlich Ardagger. Allerdings kann dadurch bis zu 1/3 des Neubodenverbrauches eingespart werden. Dieser und andere Schritte zum Bodensparen sind dem Umstand geschuldet, dass unsere Ressourcen – so auch GRUND und BODEN – endlich sind und wir umso mehr mir RÜCKSICHT darauf, damit umgehen wollen. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister bekennen sich darüber hinaus in Zukunft bei Neuwidmungen auch zur gemeinsamen Entwicklung von Betriebsgebieten. Auch das soll Doppelgleisigkeiten und Bodenverbrauch in Summe „minimieren“. Und dann wollen wir gemeinsam auch noch stärker zur Nutzung von Altimmobilien und Leerstandsflächen motivieren! Das ist sicherlich die schwierigste Aufgabe, da natürlich die Eigentümer von Baulandflächen, sofern es keine Baulandvereinbarungen gibt, frei über ihren Besitz entscheiden. Und deren Zielsetzung ist nicht immer, diese Flächen für eine Neubebauung oder Nachverdichtung freizugeben. Dazu kommt noch, dass bei Leerstands- oder Altobjekten die bautechnischen Voraussetzungen, die Anrainersorgen und andere Problemstellungen oft besonders groß sind und das auch die Vorstellungen zwischen den erwarteten Verkaufspreisen und den realisierbaren Erlösen weit auseindergehen lässt. Um es unter diesen Umständen auch weiterhin jungen Menschen gut ermöglichen zu können, ein Eigenheim zu schaffen, biete ich für unsere Gemeinde gerne an, dass wir auch Zukunftsperspektiven für alte Häuser diskutieren und finden. Im gemeinsamen Gespräch entstehen oft die besseren Lösungen für die jetzigen Besitzer und auch für junge Menschen aus unserer Gemeinde! Schließlich wollen wir es ja auch weiterhin jungen Menschen ermöglichen, bei uns zu bauen und zu wohnen!>> hier geht´s zum NÖN Artikel!

Gottfried Klopf aus der Mesnerholzstraße in Stephanshart hat kürzlich seinen 90. Geburtstag gefeiert. Gestern konnten Ortsvorsteher Ludwig Auer und ich das Geburtstagskind besuchen und auch kurz mit ihm sprechen. Und auch wenn das Bild ein „fröhliches“ Gratulationsbild ist, so benötigt Gottfried Klopf doch derzeit intensive Pflege und Betreuung. Und ich darf mich daher an dieser Stelle auch bei seiner Frau und seinen Kindern und Schwiegerkindern herzlich bedanken! Sie alle kümmern sich liebevoll und fürsorglich um ihn und ermöglichen ihm so ein würdiges Dasein im Alter zu Hause und bei seiner Familie.

Die zweite Glasfaserinformationsveranstaltung hat gestern abend im Gasthaus Kremslehner stattgefunden. In den nächsten Wochen – längstens bis Ende September – sollten nun in den Häusern, die aktuell bereits „aktivieren“ wollen, die Hausanschlusskästen und wo das bereits erfolgt ist die Innenverkabelung und die OTO Dosen (Glasfaserabschluss) montiert werden. Die Materialien gibt´s ab heute am Gemeindeamt direkt abzuholen! Bitte dabei auch bekanntgeben, ob in den nächsten 3 Monaten auch ein Glasfaserprodukt angekauft werden soll oder ob das noch nicht beabsichtigt ist. Danach richtet sich auch dann die einmalige Anschlussgebühr!

Unterdessen gehen auch die Arbeiten bei den Glasfaserleitungen weiter. Diese Woche ist der Baustellentross von Leitzing in Stephanshart nach Kollmitzberg übersiedelt. Im nächsten halben Jahr wird am und rund um den Berg gebaut und auch die Zuleitungen auf den Kollmitzberg werden gegraben. Heute kommt übrigens auch der Glasfaserpflug. Teilweise werden in den kommenden Monaten auch Wasserleitungen mitverlegt und bei einigen Leitungsführungen verlegen wir auch mit der EVN bei Stromleitungen mit! Bitte um Verständnis für die Bauarbeiten. DANKE aber auch den Grundbesitzern, die uns hier auch laufend entgegenkommen! Im Lauf des kommenden Jahres 2021 soll dann auch der Kollmitzberg mit Glasfaser „aktiv“ werden! Zusätzlich wurde übrigens auch der Glasfaser-POP in Stephanshart jetzt verkleidet und der Umgebung angepasst und eine kleine Baustelle mit Strom, Glasfaser und Wasserleitung schließen wir heute in der unteren Sonnensiedlung in Ardagger Markt ab.

Abschließend noch ein paar „Highlights“ aus der Welt der sozialen Medien:

Die Landjugend ARDAGGER baut fleissig weiter am neuen Jugendhaus. Hier ein paar Bilder:

Und auf LinkedIN gab´s gestern diesen futuristischen Bericht über Drohnen, die in Zukunft die Paketlieferung erledigen könnten: https://www.linkedin.com/feed/news/die-lieferdrohnen-sind-im-anflug-4226041

Abschließend darf ich Dir heute am Donnerstag einen schönen herbstlichen Tag wünschen! Alles GUTE und bis zu den morgigen Frühstücksnews!

Kommentar verfassen