Mehr als 1/2 Jahr Corona! Wie hat sich unser Gesellschaftsleben verändert? Mach mit bei der kurzen Umfrage!

Firmung – vor einigen Jahren in Stift Ardagger. Aktuell wäre das undenkbar und ein „Cluster“ wahrscheinlich vorprogrammiert.

Seit dem ersten „Lockdown“ Mitte März 2020 sind jetzt mittlerweile 6 1/2 Monate vergangen und nach der Lockerung im Sommer wurden die „Zügel“ wieder enger gezogen: Menschen mit Masken prägen den Alltag; Veranstaltungen wurden und werden reihenweise abgesagt – kein Fest, kein Kirtag, kein Ball, keine größere Zusammenkunft; Nicht einmal familiäre Feiern wie Hochzeiten sind in gewohntem Rahmen möglich. Und während es wirtschaftlich in der Gastronomie oder im Event- und Kulturbereich schon monatelang ganz schwierig war, wird in den meisten anderen Sektoren, die unser gesellschaftliches Leben prägen auch schön langsam spürbar, dass es deutlich „verändert“ …..

Und gerade weil die Medizin noch kein Mittel gegen Corona gefunden hat und auch die Impfbereitschaft der Menschen (sollte es eine Impfung geben) immer noch deutlich unter 50% liegt, schwant uns schön langsam, dass das VIRUS vielleicht gekommen ist, um länger zu bleiben und einiges dauerhaft zu verändern ……..

Manchen mag das vielleicht sogar gefallen, andere fühlen sich einsam und kommen kaum noch zu anderen Menschen. Für viele sind wichtige Eckpfeiler im Dorfleben weggefallen und worüber spricht man dann im Dorf überhaupt noch…….?

Um besser einschätzen zu können, was den Menschen persönlich und gesellschaftlich in einer Gemeinde wegen Corona abgeht und wie wir vielleicht jetzt schon darauf reagieren können, um gesellschaftliche Nähe und Gemeinschaft auch weiter spür- und erlebbar zu machen, darf ich Dir wieder einmal ein paar Fragen stellen. Ich freue mich, wenn Du sie beantwortest:

Hat sich in Deinem Leben durch Corona grundsätzlich etwas verändert?
182 votes · 182 answers
AbstimmenErgebnisse

In welchem Bereich hat sich Dein Leben besonders verändert? (Max. 5 Antwortmöglichkeiten/Freie Antworten blau eingefärbt)
165 votes · 623 answers
AbstimmenErgebnisse

Was geht Dir eigentlich in der Gemeinde am meisten ab? (Max. 4 Antwortmöglichkeiten/Freie Antworten blau eingefärbt)
153 votes · 434 answers
AbstimmenErgebnisse

Hast Du Vorschläge, wie wir "mit dem VIRUS" leben und einiges, was uns "zwischenmenschlich" abgeht, trotzdem wieder sicherstellen können - zum Beispiel..... (Max. 5 Antwortmöglichkeiten/Freie Antworten blau eingefärbt)
136 votes · 315 answers
Meinung abschickenErgebnisse

Du kannst zusätzlich gerne auch in die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag noch Deine Meinung hineinschreiben. Ich hoffe auf eine aktive Diskussion und vor allem auf gute Ideen, die letztlich alle das Ziel haben sollen, ein Leben in der Gemeinde mit Corona auch längerfristig vorzubereiten und zu ermöglichen!

Die Ergebnisse der Umfrage veröffentliche ich hier natürlich auch wieder – in diesem Fall spätestens gegen Ende der Woche!

Ebenfalls bereits einige Jahre her: Dieses Bild vom Kollmitzberger Kirtag. Gemütliches Zusammensein und Treffen von Freunden und Bekannten, die man schon lange nicht gesehen hat. Aktuell unmöglich und vielleicht auch noch auf längere Zeit in dieser Form nicht denkbar.
Maibäume wie damals…….; Im Mai haben wir erlebt, dass es plötzlich unmöglich war, einen Maibaum aufzustellen, weil eine Virusübertragung bei den Festen und Vorbereitungen möglich gewesen wäre….; Ob traditionelle Maibäume im Mai 2021 wieder möglich ist, wissen wir im Moment nicht.

 

Ein Bild aus dem großen Gasthaussaal Kremslehner in Stephanshart. Aktiell undenkbar….. – damals hat Ybbsfeldstreich über 500 Menschen im Saal begeistert und für einen Abend lang großartig in Stimmung versetzt……

 

 

 

 

Kommentar verfassen