Ardagger – Frühstücksnews – Donnerstag, 29.10.2020

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Die Maßnahmen rund um das Coronavirus dürften sich aktuell noch verschärfen. Während gestern eine weitere infizierte Person in Ardagger dazu gekommen ist und  aktuell 10 Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger“akiv infiziert“ sind (noch nicht gesund), waren es im Bezirk Amstetten in den letzten 3 Tagen jeweils täglich zwischen 30 und 40 neu Infizierte. Weltweit steigen auch in großen Staaten die Neuinfektionen wieder an und die Staaten – einschließlich Österreich – fürchten wie im Frühjahr, dass die Kapazitäten in den Gesundheitseinrichtungen und Spitälern (Betten und Personal) bei einer Massenausbreitung an ihre Grenzen kommen. Einzelne Länder gehen deswegen schon wieder in einen „Lockdown“ – teilweise in einer „light“ Form aber teilweise mit sehr strengen Maßnahmen. Heute berät auch die Bundesregierung wieder mit Experten……..; Die bisherigen Infektionen in Ardagger sind übrigens nicht zusammenhängend, sondern verteilen sich auf 4 bis 5 unterschiedliche Ausgangsherde und betreffen auch jetzt stärker wieder ältere Personen. Rund um die Infizierten dürften mittlerweile rund 4 bis 5mal soviele Personen auch in Quarantäne sein und mittlerweile sind „Absonderungen“ auch für die Wirtschaft und Gastronomie wieder ein großes Problem. Denn bei einem auftretenden Fall muss total umorganisiert werden und einiges wird auch lahmgelegt. Die Maßnahme, dass in unterschiedlichen Teams unabhängig voneinander gearbeitet wird, sollte wo immer es nur möglich ist, auch umgesetzt werden, denn sonst geht bei einer Ansteckung oft ein ganzer Betrieb in Quarantäne. Ich bitte nach wie vor, dass alle Maßnahmen mit „Hausverstand“ und ohne „Panikmache“ umgesetzt werden, dass aber trotzdem, noch mehr VORSICHT, ABSTAND und alles eingehalten wird, was eine VIRUSÜBERTRAGUNG einbremst. Unsere GASTRONOMIE bietet übrigens teilweise schon wieder Abholung von Speisen an. Bitte nutze das auch – zum einen für die eigene Versorgung, zum anderen aber auch als Unterstützung für die Gastronomie, die als einer der ersten Wirtschaftszweige bei einem weiteren Anstieg der Zahlen unter Druck kommen wird.

Es tut mir übrigens auch selbst leid, hier schon wieder in diesem Umfang über das Virus zu schreiben. Aber es betrifft uns halt und macht Sorgen – deswegen ist mir wichtig, dass jede und jeder für sich die herankommende Entwicklung gut einschätzen kann, Informationen und Sichtweisen ausgetauscht werden und sich alle auch darauf einstellen können, so dass wir gemeinsam bestmöglich durch diese Zeit kommen…….

Sonst darf ich aus der Gemeinde und vom gestrigen Tag berichten, dass wieder wunderbare Bilder für den VP Ardagger Jahreskalender 2021 hereingekommen sind. In den nächsten Tagen kannst Du mir noch was schicken. Am kommenden Wochenende wählen wir die Bilder für den nächstjährigen Kalender aus.

(c) Sophie Richter (c) Regina Honeder (c) Josef Zehetner
(c) Josef Schweighofer (c) Hermann Raffetseder (c) Vanessa Prinz

Vom Glasfaserprojekt darf ich über einen „historischen“ Moment berichten, der sich gestern völlig unspektakulär abgespielt hat: An 3 Teststellen wurde das Netz gestern erstmals aktiv geschaltet. Und „es funktioniert“! 80mbit oder 150mbit sausen da grad so durch die dünnen Leitungen. Für den Einzelnen wird´s zwar erst relevant, wenn er oder sie angeschlossen ist aber für´s gesamte Projekt ist es „irgendwie ein Moment, wie wenn man erstmals in sein neues Auto einsteigt oder erstmals ein neues Kleid ausführt…… – irgendwie so :-)! Also, was für den Einzelnen jetzt zunächst einmal ziemlich unspektakulär klingt, ist im Gesamten eigentlich einer der größten Zwischenschritte in einem bisher schon fast 8 Jahre lang dauernden Projekt. Aber/und es geht mit Hochdruck weiter. Allein gestern wurden wieder 24 Häuser „angespleisst“ und damit auch die „Autobahnanschlüsse“ an das neue Hochleistungs-Datennetz hergestellt. In den nächsten 14 Tagen sollte das System dann auch für die ersten Kunden aktiv werden können. Einige technische Detaileinstellungen sind zwischenzeitlich noch notwendig. Bitte all jene, die es schon dringend brauchen, noch um dieses bisschen Geduld!

Damit komme ich für heute auch schon zum Schluss, denn einige Projekte stehen heute an und ich darf morgen wieder mehr berichten. Alles GUTE für den heutigen Tag und die RESTMÜLLTONNE bitte nicht vergessen.

Kommentar verfassen