Ardagger: Was heißt das jetzt für uns – der 2. Lockdown ab 3. November 2020

Die Bundesregierung hat heute am Samstag, den 31.10.2020 angekündigt, dass ab Dienstag, dem 3.11. um 0.00 Uhr bis Ende November nochmals verschärfte Coronamaßnahmen gelten werden. Alles zusammen ist das ein 2. Lockdown – ähnlich dem im März 2020. Das Ziel der Maßnahmen ist, die stark ansteigenden Infektionszahlen so weit wie möglich wieder zu senken und die Ansteckungsketten zu unterbrechen.

Was bedeuten die Einschränkungen für unsere Gemeinde? Und wie können wir mit den  Maßnahmen bestmöglich umgehen?

Veranstaltungen und Gastronomie:

  • Es gibt vorübergehend keine Veranstaltungen mehr (weder beim Sport noch bei der Kultur. Geburtstags-, Jubiläumsfeiern, Fußball oder auch alle anderen Kontaktsportarten usw. sind untersagt); Hochzeiten dürfen zwar am Standesamt geschlossen werden. Hochzeitsfeiern darf es aber nicht geben.
  • Es gibt keine Beherbergung – ausgenommen ist nur eine solche für berufliche Zwecke
  • Es gibt keine Gastronomie und Verabreichung im Wirtshaus – das Abholen von Speisen ist aber auf jeden Fall möglich (zwischen 06.00 und 20.00 Uhr) und ich bitte, diese Möglichkeit auch wieder intensiv bei unseren Gastrobetrieben zu nutzen!
  • Alle Freizeitbetriebe sind geschlossen. Das trifft u.a auch das Mostbirnhaus u.a.
  • Den Betrieben, die in den „Lockdown“ gehen müssen, werden von der Bundesregierung für November 2020 anhand der Steuerdaten 80% des Umsatzes des Vergleichszeitraumes aus dem Vorjahr ersetzt, wenn die Betriebe die Mitarbeiter in Beschäftigung halten.

Ausbildung

  • Die Oberstufen der Schulen und auch die Unilehrgänge gehen wieder auf „distance learning“ zu Hause.
  • Die Kindergärten bleiben für all jene offen, die Betreuung brauchen. (lt. eigenständiger Regelung in den Kindergärten lt. Ampelphase „ROT“. Wo zu Hause betreut werden kann, dort soll das auch zu Hause erfolgen, bitte!
  • Die Volksschulen und Mittelschulen bleiben offen haben aber intern strenge Regeln einzuhalten.

Gewerbe und Produktion

  • Die Industrie und die Produktion bleiben offen. Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe werden weiterarbeiten.
  • Auch der Handel und persönliche Dienstleistungen bleiben geöffnet (also auch von der Physiotherapie bis zum Friseur wird weiter gearbeitet), sofern sie gewisse Regeln wie bspw. 10m2 pro Kunde einhalten. Sonst gilt Einzeleinlass…..
  • Allerdings sollte überall dort wo möglich im „Homeoffice“ gearbeitet werden.
  • Und zur Erleichterung für die Betriebe wird das Kurzarbeitsmodell verlängert bzw. wird es für all jene, die trotzdem deutlich an Umsätzen verlieren, eine 2. Phase des „Fixkostenzuschusses“ geben.

Persönliche Treffen im öffentlichen Raum und Ausgangsbeschränkung

  • Grundsätzlich gilt immer und überall 1m Abstand. Dieser kann unterschritten werden, wenn maximal 6 Personen zusammenkommen und das aus maximal 2 untrerschiedlichen Haushalten
  • Zusätzlich gilt eine Ausgangsbeschränkung bzw. ein Besuchsverbot zwischen 20.00 abends und 06.00 morgens.

Persönliche Sportausübung, Bewegung und körperliche bzw. geistige Fitness

  • Für die körperliche und geistige Fitness kann der Privatbereich auch in der Zeit von 20.00 bis 06.00 verlassen werden
  • Grundsätzlich motiviert die Regierung die Menschen zu Bewegung (halt ohne Körperkontakt) und einzeln im Freien

Alten- und Pflegebereich bzw. Krankenhäuser

  • Hier gelten strenge Regeln der Testung und Einschränkungen bei den Besuchen. Bitte dazu direkt die Regeln der Pflegeheime und der Krankenhäuser beachten

Religion und Begräbnisse

  • Begräbnisse dürfen mit maximal 50 Trauergästen stattfinden. Eine anschließende Zehrung ist nicht möglich
  • Gottesdienste werden weiter stattfinden – gesonderte Regeln des Abstandhaltens usw. wird es von der Kirche geben.

In der Pressekonferenz am 31.10. haben der Bundeskanzler und die Regierungsmitglieder gesagt, dass auch sie wissen, „dass die Menschen die Einschränkungen satt haben“, dass die Maßnahmen aber notwendig sind, um eine Überlastung der Intensivmedizin in den kommenden Wochen zu verhindern. Weiters wurde Zuversicht vermittelt, dass ein Ende der Pandemie mit Vorlage eines Impfstoffes Mitte 2021 in Sicht sei.

Mehr Information zu den neuen Regeln unter:

Hier noch die Detailunterlage von der Regierungspressekonferenz für die Medien:

 

 

 

Kommentar verfassen