Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 3.11.2020

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Der hinterhältige Anschlag in Wien, der gestern abend in der inneren Stadt (Seitenstettengasse und Umgebung) zumindest 2 Menschenleben und bisher 15 teils sehr schwer Verletzte gefordert hat, überschattet den heutigen Tag. In den Morgenstunden des heutigen Tages dürfte zumindest 1 Täter noch flüchtig sein. 1 Täter wurde erschossen, berichten die Medien. Zusätzlich zum Lockdown wurden die Menschen in Wien deshalb für den heutigen Tag auch aufgefordert zu Hause zu bleiben und die Schulpflicht wurde heute in Wien ausgesetzt. Mehr dazu laufend aktuell auf >> www.orf.at; Dieser Anschlag gegen das LEBEN von MENSCHEN macht traurig, betroffen und wütend zugleich. Die Gedanken sind bei den Toten, Verletzten, deren Angehörigen aber auch bei den Einsatz- und Sicherheitskräften, die hier noch schlimmeres verhindert haben.

Unterdessen ist seit heute Mitternacht der 2. Lockdown in Kraft. Das bedeutet drastische Einschränkungen im öffentlichen und auch wirtschaftlichen und kulturellen Leben. >> Hier findest Du nochmals zusammengefasst, was seit heute den gesamten November lang gilt!

In der Gemeinde beschäftigen uns heute wieder einige Baustellen:

  • Beim Glasfaserprojekt wird diese und kommende Woche (Sofern es das Wetter weiter zulässt) die Verbindung Richtung Tiefenbach im Bereich „Niedermühle“ gegraben. Am Kollmitzberg selbst wird die Verbindungsleitung in Richtung Neustadtl geschlossen und auch die Verbindung von Stift Ardagger auf den Kollmitzberg im Bereich Thonwiese und Illersdorf wird gerade vervollständigt. Unterdessen gehen auch die Anspleissarbeiten in den Häusern gut voran: Rund 300 Haushalte sind auf seiten des Netzes von der Gemeinde bereits fertig gestellt. Heute werden weitere 20 Häuser im Bereich Sonnensiedlung und Am Weinberg, voraussichtlich auch restliche Hausanschlüsse in Empfing und in Stephanshart, angespleisst.
  • Was die Telekommunikationsunternehmen betrifft, so wurden bei den ersten Testkunden der  A1 Telekom noch  kleinere technische und organisatorische Startschwierigkeiten ausgemärzt, so dass zumindest bei A1 Telekom schon demnächst an die aktive Ausrollung der schnellen Datenverbindungen gegangen wird. Und das ist für viele auch dringend notwendig, denn der „Lockdown“ zwingt ja gerade wieder zu Homeoffice und Homeschooling. Magenta hat gestern bekannt gegeben, dass die Fa. Elektro Froschauer aus Ardagger Markt ihr Vertragspartner für Kundenanschlüsse und Service sein wird – sowohl im Privatkundenbereich als auch im Businessbereich. Und von MAGENTA sind auch die ersten Preistabellen für heute zugesagt. Die Fa. COSYS Data hat ihre Angebote schon im Internet veröffentlicht und auch die Ansprechpartner sind angeführt. Siehe dazu >> Hier die COSYS Data Angebote für Ardagger; A1 Telekom ist bereits seit 1.11. vertraglich am Netz aktiv. Magenta, Cosys Data und einige weitere werden dann spätestens ab 1.1.2021 aktiv sein aber schon zuvor an ihreKunden mit Angeboten herantreten.
  • Bei der Baustelle Marktstraße in Ardagger Markt wird heute nachmittag mit Vorbereitungsarbeiten für die Asphaltierung der Fahrbahn begonnen. So schaut der genaue Zeitplan (immer vorausgesetzt das Wetter hält) aus:
    • 1. Abschnitt/Bereich Moser am 3.11.ab 15.00 Vorspritzen und dann am Mittwoch, 4.11. Asphaltierung;
    • 2. Abschnitt Untermarkt am 4.11. nachmittag „Profilierung“ und dann in der Folgewoche (10./11.11.) Vorspritzen und Asphaltierung.
      Das erfordert leider auch wieder TEILSPERREN der Marktstraße. Bitte um Verständnis!

Nachdem das Wetter heute „trocken“ und dann in der zweiten Wochenhälfte bersonders sonnig sein soll, darf ich Dir hier noch die 3. Grenzwanderung als Wandervorschlag in unserer Gemeinde weitergeben. Die Runde führt Dich entlang des Tiefenbaches – beidseitig zu gleichen Teilen in das Gemeindegebiet von Neustadtl/Schaltberg und von Ardagger/Kollmitzberg. >> Hier geht´s zur Detailroutenbeschreibung.

Abschließend in den heutigen Frühstücksnews darf ich Dich noch auf einen Artikel im KURIER hinweisen, wo Matthias Horx, der bekannte Zukunftsforscher sagt: „Am Ende der Corona-Krise seht die Zuversicht, dass der Fortschritt gewinnen wird.“ Die Corona-Krise, die für ihn eine „Geduldskrise“ ist, wird die Menschen und die Gesellschaft auf den verschiedensten Ebenen total verändern. Dem bisherigen Trend einer immer beschleunigteren, nur auf Wachstum ausgerichteten Welt, habe Corona einen Gegentrend entgegengesetzt. Die Auflösung dieses Konflikts ende entweder im Chaos und dem Zerfall – oder im Fortschritt. Zwar gebe es keine Garantie, in welche Richtung das Pendel schlägt, aber Matthias Horx ist zuversichtlich, dass am Ende der Fortschritt die Oberhand behält. „Aus allen Epidemien sind Kulturen mit einem Fortschrittssprung hervorgegangen“, sagt Horx. Mit der Corona-Krise werde sich auch die Wirtschaft ändern müssen. Die Corona-Krise habe jedenfalls etwas gezeigt, was auch auf die Klima-und Umweltpolitik anwendbarwäre: „Die Menschen haben in der Krise erfahren, dass harte Maßnahmendas einzige sind, was hilft.“ Alles GUTE für diesen TAG wünsche ich Dir und hoffentlich mit dieser Aussicht auch einige positive Energien, dass in jeder KRISE auch eine CHANCE steckt, die wir tagtäglich nutzen können und müssen!

Klicke, um auf Kurier_Horx.pdf zuzugreifen

Kommentar verfassen