Ardagger – Frühstücksnews – Mittwoch, 13.1.2021

(c) Leo Dietl, Stephanshart

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Die Entscheidungen in diesen Tagen über den Fortgang der Pandemiebekämpfung und die nächsten Schritte sind auf Ebene der Regierungsverantwortlichen „nicht einfach!“. Auf der einen Seite gehen die Neuinfektionszahlen einfach nicht unter 1000 Neuansteckungen pro Tag österreichweit herunter. Noch dazu kommt, dass mit der „britischen Visusmutation“ eine neue Virusvariante unterwegs ist, die deutlich ansteckender sein dürfte aber in den Auswirkungen einfach noch nicht „greifbar“ ist. Auf der anderen Seite gibt´s nach Wochen des „Lockdowns“ das mehr als dringende Bedürfnis der Menscnen, dass die als „versprochen“ empfundene langsame Öffnung nach dem Lockdown nun auch wirklich kommt! Eine „neuerliches“ Verschieben der und Verharren in den Einschränkungen wäre für einige so wie eine lang gehegte Hoffnung, die sich dann einfach nicht erfüllt und letztlich auch zu „Frust“ (einzeln oder kollektiv) führt. Am Beispiel Schule, wo vor allem die Eltern zu Hause mit ihren Kindern im Homeoffice teilweise unter großem Druck stehen, der in Einzelfällen bis zur Überforderung reicht, wird das besonders sichtbar.

Marie von Ebner Eschenbach möchte auch bei „zerstörter Hoffnung“ Trost geben, indem sie schreibt: „Und ich habe mich so gefreut!“ sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut – ist das nichts?“

Ich sag mir, wir können ohnehin in diesem „Auf und Ab“ nur tagtäglich mit dem bestmöglich umgehen, was kommt und wir müssen uns zweitens darauf einstellen, dass es noch richtig lang dauern und „zäh“ bleiben wird. Die aktuellen Berichte dazu verfolgst Du ja ohnehin in den Medien laufend. Wie zum Beispiel >> hier auf orf.at

In diesem Sinn zu den aktuellen Fakten zum Thema IMPFEN:

Gestern wurden die Bürgermeister im Bezirk von Bezirkshauptfrau Gerersdorfer vage über die Abwicklung der Impfung informiert. Bis Ende März wurde gesagt, werden laut aktuellen Zahlen und Liefermöglichkeiten der Firmen für Niederösterreich rund 156.000 Impfdosen zur Verfügung stehen. Allein die Anzahl der über 85 Jährigen in Niederösterreich beträgt schon rund 100.000 Personen. Es ist also – selbst wenn es schneller geht – nicht davon auszugehen, dass die Impfung der breiten Massen schon rasch kommen kann, sondern in erster Linie werden mit den derzeit noch knapp von den Firmen zur Verfügung stehenden Impfstoffen Risikogruppen und Systemerhalter geimpft. Bitte lass Dir da auch von den Medien und einzelnen Meldungen keine falschen rascheren Erwartungen vorgaukeln. Und das Impfen geht nach strengen Impfplänen vor sich, die gut durchdacht sind und wo klar definiert ist, wer in welcher Reihenfolge drankommt, sodass auch kein NEID aufkommen sollte!

Trotzdem werden jetzt alle Vorkehrungen penibelst getroffen, dass dann, wenn es soweit ist rasch geimpft werden kann. Dies wird in Niederösterreich in erster Linie durch die Hausärzte erfolgen. In den Gemeinden werden wir die Information an die Bevölkerung dazu nach den Vorgaben des Landes entsprechend begleiten.

In den letzten Tagen hat bei uns in Ardagger sowohl der Hausarzt als auch das Gemeindeamt schon zahlreiche Anrufe verzeichnet mit der Frage, wo man sich für die Impfung anmelden könne? Aktuell kann man sich noch nicht anmelden. Ab kommenden Montag, den 18.1.2021 wird auf der Internetseite www.impfung.at dann aber eine Vorregistrierung möglich sein.  BITTE daher aktuell nicht anrufen. Es würde die Arbeit beim Arzt oder auf den Ämtern nur unnötig behindern!

Weiters kannst Du den Fortgang der Impfung in Österreich ab sofort laufend online auf einem „Impfdashbord“ verfolgen. >> Den Internetzugang findest Du hier!

Tja und sollte es schneller gehen, dann freuen wir uns natürlich riesig! Ganz im Sinne von Voltaire, der schreibt Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion!“

Damit noch zu den aktuellen Fakten zum Thema TESTEN:

Am kommenden Samstag und Sonntag (16/17.1.) findet die nächste Flächentestung Niederösterreich weit statt. Bei uns in Ardagger hat jede Bürgerin und jeder Bürger per Post einen Zeitslot zugeschickt bekommen. Die Teststraße in der Sporthalle ist wieder organisiert. Ich darf Dich nochmals bitten, Dich für die TESTUNG rasch auf www.testung.at anzumelden. Eine Anmeldung bei der letzten Testung ist nicht mehr verfügbar. Man muss sich wieder neu anmelden.

Ich darf Dich auch bitten, testen zu gehen! Auch wenn Dir der Test im Moment persönlich nur die Bestätigung bringt, dass Du nicht infiziert bist, ist es trotzdem die Möglichkeit, dass versteckte Infektionen wieder „ausgefiltert“ und Infektionsketten unterbrochen werden können. BITTE geh also testen.

Für die nächsten Wochen (ab 25.1.2021) – und ich rechne dann eher mit Monaten – sind wir jetzt dabei, in der Region gemeinsam mit allen Gemeinden eine dauerhafte TESTSTRUKTUR aufzubauen, die auch das „REINTESTEN“ für jedermann (wie immer es noch im Nationalrat beschlossen wird) ermöglichen wird. Fix ist zumindest einmal, dass es auf jeden Fall in Amstetten eine dann dauerhafte ANTIGEN Test Straße in ausreichender Kapazität geben wird. Ob es in Ardagger und auch in anderen Gemeinde kleinere ergänzende Einheiten geben wird, ist noch offen. Darüber informiere ich Dich aber hier sofort, wenn das klar ist. Von den Teststraßen wird es dann auch vorweisbare Nachweise geben, die überall, wo man sie braucht auch vorgelegt werden können.

Und schließlich noch zu den FAKTEN der Virusverbreitung bei uns in den letzten Wochen

Wie mir gestern auch unser Hausarztteam Höllrigl-Raduly bestätigt hat, ist die hohe Infektionszahl bei uns in den letzten 14 Tagen vor allem darauf zurückzuführen gewesen, dass sich das Virus in kleinen Familieneinheiten verbreitet hat. Natürlich ist man da über WEihnachten und Neujahr zusammengesessen und fühlte sich sicher. Aber genau dort, wo ein einziger Infektionskern dabei war, gab es dann die Verbreitungen. Und wo das Virus angekommen ist, hat es nahezu alle Familienmitglieder auch erreicht. Also bitte da auch weiterhin aufpassen!

Und zum Schluss noch zu einigen anderen Themen, die gerade aktuell sind:

Gestern fand für die neue Wirtschaftsraum Amstetten GmbH über die wir  (14 Gemeinden) gemeinsam rund 7,8 ha Bauflächen beim Bahnhof in Amstetten angekauft haben, die erste Gesellschafterversammlung statt. Und dabei wurde das Budget 2021 abgesegnet, die Finanzierung des Ankaufes endgültig besiegelt und auch eine Geschäftsführerausschreibung beschlossen.

Weiters gibt es ab 17.1. geringfügige Änderungen bei den Busfahrplänen der Grein-Amstetten Linie. Ich habe das zum Anlass genommen, um wieder einmal auf dieses tolle Nahverkehrsangebot hinzuweisen. Fast stündlich verkehren da Linienbusse bei uns von Ardagger nach Amstetten und zurück entlang der B119. Die „Dichte“ dieses Angebotes würde man sich anderswo wünschen!

Und unser SCU Ardagger ersucht, dass Du unseren Trainer der SCU Kampfmannschaft Michael Unterberger auf http://www.meinfussball.at bei der Wahl zum Trainer des Jahres unterstützt. Ich kann Dir sagen, er ist ein wirklich toller Mensch und Du kannst – auch wenn Du nicht unbedingt Fußballfan bist – Dein Voting getrost an ihn vergeben.

Schließlich gibt´s auch beim ZOAFESTIVAL Neuerungen: Der Spielplan für 2021 liegt vor und Du kannst ihn schon online aburfen. >> http://www.zoafestival.at/spielplan-2021/

Und dann sind da auch unsere Wirte schon wieder für´s Wochenende und für Dich, wenn Du abholen möchtest, mit neuen Angeboten unterwegs. >> Hier auf der Gemeindehomepage hat Dir unsere Mitarbeiterin Sonja Amon alles perfekt zusammengefasst. Guten Appetit!

Auch die Langlaufloipe in der Au ist sicherlich heute nach dem gestrigen Schneefall wieder perfekt für Dich zum Laufen. DANKE nochmals allen Helferinnen und Helfern – besonders Josef Pichlmayr – für´s Spuren und Organisieren!

Eine BITTE noch an alle bitten, die am Gemeindeamt eine OTO Dose für den Glasfaseranschluss geholt haben, dass sie sich unbedingt melden, wenn dieser montiert und für das Anspleissen bereit ist. Dann können wir ab kommender Woche wieder das Anspleissteam organisieren, einteilen und ausschicken. Es kommt allerdings nur dann wer, wenn die fertige Montage auch gemeldet ist! Bitte bei mir direkt oder am Gemeindeamt!

Abschließend noch alles GUTE für Deinen heutigen TAG und zum Thema HOFFNUNG, die ich eingangs strapaziert habe, noch eine Erkenntnis des Philosophen Immanuel Kant: Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen!“

(c) Emmi Wagner, Einreichung für den VP Ardagger Kalender 2021

 

Kommentar verfassen