Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 9.2.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Neben dem „Testen“ läuft nun schön langsam auch das „Impfen“ an. Gestern hat Notuf Niederösterreich, die die Impfungen in Niederösterreich organisieren, an alle bereits Vorgemerkten eine erste Information ausgeschickt. Demnach steht jetzt als erster Schritt die Impfung der über 80 Jährigen und aller Menschen mit Trisomie21 an. Im Prinzip wird´s in Niederösterreich so ablaufen, dass immer eine spezielle Zielgruppe, die gerade zum Impfen dran ist, per Mail aufgerufen wird. Die Menschen können sich dann für einen Termin anmelden. Alles läuft online und je nach Impfstoffverfügbarkeit werden auch mehr Impfstellen und Termine angeboten. Jetzt gibt es noch sehr wenig Impfstoff. Ab April soll´s dann mehr geben und damit auch breiter geimpft werden können.

Informationen zur Terminanmeldung zum Impfen findest DU >> hier

Allgemeine Informationen zum Impfen in Niederösterreich gibts >> hier

Und Vorregistrieren kannst Du Dich natürlich weiterhin auch >> hier

Für die Unterstützung bei den Testungen haben sich nach meinem Aufruf hier bereits sehr viele Menschen gemeldet. Herzlichen DANK dafür!!! Ich freue mich aber auch noch über jede und jeden weiteren, denn die Anzahl der Personen, die sich testen haben lassen, hat sich allein gestern im Bezirk nochmals auf fast schon 2.500 verdoppelt. NÖ.weit waren gestern 50.000 Menschen testen. Und wir haben jetzt unter den Gemeinden auch eine kleine interne Vermittlungsplattform für Helfer- und Abstrichnehmerpersonal eingerichtet, um die Anforderungen an die Teststellen, die da wohl in den nächsten Wochen und Monaten nicht weniger werden, noch besser bewältigen zu können. Überall werden die Personen mit € 10,– für Organisationstätigkeit und € 20,– für medizinische Tätigkeit entschädigt. Meldungen über Deine Mithilfe direkt an mich, bitte oder per mail an buergermeister@ardagger.gv.at

Ein kurzer Blick auf unsere Glasfaserbaustelle: Aktuell sind wir nun dabei, in den Anschlussgebieten auch die Wohnungen und größeren Wohnhäuser allesamt mit einem Glasfaseranschluss zu versehen. In Stephanshart ist das schon fast abgeschlossen. Jetzt folgen die Wohnobjekte in Ardagger Markt und später dann auch noch am Kollmitzberg. In Stift Ardagger können die Wohnhäuser dann ausgestattet werden, wenn auch die Glasfaseranbindungen dorthin geschaffen worden sind.

Ein spannendes Thema der zukünftigen Telekommunikation ist der neue Mobilfunkstandard 5G. Er soll über Funkanlagen irgendwann auch am Handy immer größere Datenmengen in „Echtzeit“ ermöglichen. Dazu braucht´s aber eine neue und teilweise auch dichtere Senderinfrastruktur als wir jetzt haben. Und vor Sendeanlagen haben viele Menschen Sorge. Deshalb werde ich immer wieder auch gefragt, ob wir denn auch schon im Gemeindegebiet 5G Sender hätten….? Nein, die haben wir noch nicht – lediglich im Bereich der Autobahn gibt es ein bis zwei Sendeanlagen, die aus der Nachbarschaft einen Teil unseres Gemeindegebietes im Bereich Hauersdorf abdecken. Um allerdings auch rund um das Thema 5G mehr Fakten anstatt Mythen in die Diskussion zu bringen, hat die österreichische Telekommunikationsbehörde RTR einen Fragen- und Aufklärungskatalog entwickelt, den Du Dir, wenn Du interessiert bist auch einmal anschauen solltest und im Breitbandatlas des Bundes wird es in Zukunft auch Informatione über den 5G Ausbaustand geben.

Passend zum Thema ist da noch, dass aktuell gerade die Begutachtungsfrist für das neue Telekommunikationsgesetz morgen am 10. Februar abläuft. Und die verschiedenen Interessensseiten haben sich da schon im Vorfeld in Stellung gebracht. Während es von der öffentlichen Hand und aus Sicht der Gemeinden eines flächendeckenden Ausbaues – sowohl bei Glasfaser als auch Mobilfunk – bedarf, der allerdings keine Doppelgleisigkeiten und keine „Überbauungen“ durch verschiedene Interessenten braucht, sondern den Wettbewerb in Zukunft auf der zu schaffenden Infrastruktur sieht und nicht bei der Schaffung der Infrastruktur selbst, liegen die Interessen der Telekombranche da teilweise anders. Ich darf Dir hier ein Interview von A1 Telekom Vorstandschef Thomas Arnoldner und die Sicht des aktuell größten Telekomanbieters in Österreich weitergeben:

So und damit noch einmal zurück in unsere tagtägliche „kleine“ aber viel „handfestere“ Lebensrealität:

  • Im Minihofladen in Stephanshart gibt´s wieder viel NEUES und gerade jetzt vor OSTERN auch im Handwerksbereich tolle Geschenkideen von Grußkarten in Aquarell bis zu Palmzweigen und Dekoartikeln.
  • Dann steht da am 14.2. ja der Valentinstag an. Denk schon jetzt an Deine Lieben. Sie freuen sich, wenn Du sie am Sonntag mit einem Blumengruss überrascht!

Und weil wir gerade mit Kaufentscheidungen (ob global oder regional) eigentlich auch als Konsumenten viele entscheidende Weichenstellungen setzen, aber aus so manchen lieb gewonnen Gewohnheiten auch nicht rauskommen, darf ich Dir heute abschließend noch ein Interview mit einem Konsumforscher weitergeben, das Dich dazu interessieren könnte. >> hier geht´s zum Inteview mit Frank Trentmann

Alles GUTE, viel Erfolg und einfach einen schönen Tag wünsche ich Dir an diesem Dienstag, den 9.2.2021

Kommentar verfassen