Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 27.4.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Es ist viel zu tun überall und auch wenn wir noch bis 2. Mai im „Lockdown“ sind, spürt man überall schon „Aufbruchstimmung“ – ob das jetzt mit dem frühlingshaften Wetter, mit zahlreichen Projekten (vom Hausbau, -Umbau über Neuausstattungen von Privathäusern bis hin zu öffentlichen Baustelllen) zu tun hat oder die „Lebensgeister“ schon durch die angekündigten Öffnung“ ab 19. Mai angespornt wurden, sei dahingestellt. Infsofern sind die heutigen Frühstücksnews auch relativ „kurz“ gehalten, weil´s eben dann schon wieder rausgeht zu der einen oder anderen Baustelle und natürlich auch zu Bürgeranliegen, die mit der Aktivität der Menschen erfreulicherweise auch wieder entsprechend Ansteigen!

Die gestrigen Frühstücksnews mit dem Schwerpunkt „geplantes Klimagesetz“ haben übrigens einiges an Diskussion – ich hoffe auch an GEDANKEN – ausgelöst; Und es ist ganz natürlich so, dass die, die schon „handeln“ (E-Autos Fahren, den ökologischen Fußabdruck minimiert haben usw.) dass die rasch sagen: „Ich mach ja eh was, jetzt sollen mal die anderen……aber ich lass mir nichts vorschreiben!“ …….oder die, die schon investiert haben und sich ihr Leben unter anderen (meist schon älteren Rahmenbedingungen, wo noch viel mehr „gegangen“ ist und Ressourcen vom Bodenverbrauch über Energieeinsatz usw. kein Problem waren) abgesichert haben, dass die jetzt leichter sagen: „Eh klar, jetzt muss streng gehandelt werden!“ Ich glaube, dass der Klimaschutz mindestens soviel Gemeinschaftsgeist, gemeinsames Handeln, Verständnis für komplexe Zusammenhänge und Verständnis für die Situation des jeweils anderen braucht, wie das von uns in der Pandemie gefordert wurde! Der Klimaschutz ist wie das VIRUS eine weltweite Herausforderung, die aber letztlich nur durch das kooperative Verhalten jedes einzelnen in den Griff gebracht werden kann. Wie wir das möglichst GERECHT schaffen, darüber müssen wir mehr denn je reden; Damit wir es ÜBERHAUPT SCHAFFEN, dafür müssen wir HANDELN und können uns wohl auch nicht auf „NUR ICH“ oder „NUR die ANDEREN“ Standpunkte zurückziehen.  Herzlichen DANK auf jeden Fall für die zahlreichen Rückmeldungen  und Kommentare. Genau das zeigt schon die GEMEINSCHAFT und das gemeinschaftliche DENKEN an die ZUKUNFT, das wir brauchen! Und DANKE an die Fa. SEBA, die mir gestern dieses Bild ihrer neuen Sonnenstromanlage am Dach geschickt haben. Eines von vielen Beispielen, wie´s geht!

Damit zum Wichtigsten und vielleicht Interessantem vom TAG:

  • Mit der Blüte der Obstbäume steigt auch wieder die Feuerbrandgefahr. Und das ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit! Ich darf Dich bitten, vor allem die Triebspitzen zu beobachten. Wenn sich da Veränderungen wie Austrockung oder Absterben und nachfolgende Schleimspuren zeigen, dann muss gehandelt werden. BitteVerdachtsfälleamGemeindeamt oder bei unserem Feuerbrandbeauftragten, GR Herbert Gruber, melden! Hier noch einige Wichtige Infos:
  • Die für kommendes Wochenende geplanten Jagdpachtauszahlungen müssen wegen des noch bis 2. Mai andauernden Lockdowns verschoben werden. Hier die neuen Termine und Zeiten:
  • Politik braucht Menschen, die sich dafür auch begeistern und das aus allen Lebenslagen, denn sonst wird Politik „einseitig“. Speziell Frauen sind unterrepäsentiert und deshalb hat das Land Niederösterreich ein sogenanntes Politik-Mentoring Programm ins Leben gerufen. Hier findest Du Infos dazu und vielleicht passts für Dich oder kennst Du jemanden,  für den das passend ist:
  • Und wenn Du Dich vielleicht auch für den regionalen Wandel interessierst, dann darf ich noch auf einen neuen Lehrgang der Universität Wien aufmerksam machen. Denn vielfältige neue Rahmenbedingungen sowie Steuerungsfragen, die sich in globalen, nationalen und lokalen strategischen Leitbildern, Zielen und Konzepten widerspiegeln werden auch für Kommunen und Regionen erforderlich. Und durch die Komplexität der Fragestellungen werden Kooperationen zur zwingenden Voraussetzung in der Gestaltung und Umsetzung von Entwicklungsprozessen. Der Zertifikatskurs richtet sich an all jene, die in öffentlichen Ämtern tätig sind, oder entsprechendes Interesse aufweisen. Hier mehr dazu >> https://www.kommunalnet.at/event/infoabend-zum-kurs-die-unternehmerische-region/

Abschließend für heute noch 2 Hinweise:

  • Eine Diskussion PRO und CONTRA „Häuslbauen“ liest Du im letzten NEWS >>https://www.news.at/a/haus-bauen-pro-contra-12001670#pro
  • Und nachdem Ahnenforschung – auch privat – immer beliebter wird, kann Dir vielleicht dieses Buch helfen: „Der Weg in die Vergangenheit – Ahnenforschung in Österreich – Das Praxisbuch; Zu bestellen über www.GenBuch.eu; Danke an Leopold Farfeleder von unserem Geschichtskreis für den Tipp!

Ich darf Dir noch einen schönen TAG an diesem heutigen Dienstag wünschen!

Kommentar verfassen