Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 20.7.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Das Hochwasser ist am „Abklingen“. Langsam wird sich in den nächsten Tagen die Au jetzt wieder leeren und das Hochwasserpumpwerk des Verbund hat auch schon begonnen – zusätzlich zum freien Auslaufen des Wassers in die Donau – die Pumpen zuzuschalten. >> Hier ein Video von gestern vormittag, wo das Wasser in der Donau beginnt, zurückzugehen und aus dem MAchlandpolder bereits wieder leicht ausfließt.

Welche Maßnahmen sind bereits angelaufen oder laufen noch an:

  • Reinigung der Straßen, Radwege und anderer Flächen, die überflutet waren – es ist davon auszugehen, dass eine entsprechende Schlammschicht abgelagert wurde. Bitte vor allem bei den Auwegen, dass diese aktuell und auch in den nächsten Tagen nur benutzt werden, wenn das unbedingt notwendig ist. Eine Nutzung vor dem Aufräumen führt zu weiteren Schäden im Oberbau des Weges. Es sollte daher noch nächste Woche abgewartet werden, bis der meiste Schlamm weg ist.
  • Meldung von allfälligen Schäden:
    • Private und landwirtschaftliche Flurschäden, Ernteschäden bitte an die Hagelversicherung melden
    • Schäden an Gebäuden, Wegen oder anderer Infrastruktur bitte an die Gemeinde melden

So hat der Hochwasserschutzdamm funktioniert:

  • Am Hochwasserdamm Ardagger Markt sind mit Ansteigen des Wassers die neuen Drainagen und Tiefbrunnen „angesprungen“. Aus allen Brunnen konnte Grundwasser aufsteigen und über die Polderdrainagen abfließen.
  • Das Dieselaggregat und die Pumpenelektronik beim HW Pumpwerk funktionierten gut und die Pumpen leisteten auch volle Kraft (800l/sek)
  • Rund alle 3 bis 5h wurde – je nach Wasseranfall im Hinterland des Dammes – abgepumpt. Dazu gibt es „Alarmierungspegel“, die bei den Verantwortlichen der Gemeinde auf´s Handy „kommen“

Gesamteinordnung dieses Hochwassers:

  • Das Hochwasser hat den Treppelweg beim Schatzkastl um ca. 0,65 cm überflutet.
  • Der Jährlichkeit nach, war es nicht ganz ein 5 jähriges Hochwasser (Höhe, die einmal in 5 Jahren erreicht wird) gewesen.
  • Die Standzeit in der Au (Wie rasch das Wasser in die Donau zurückkehren wird) wird nun entscheidend dafür sein, welche Schäden an den Ackerkulturen entstanden sind.

Blick zu den Nachbarn:

  • Die Gemeinden Ferschnitz und Neuhofen waren in unserem Gebiet am schwersten betroffen. Der NÖ.Zivilschutzverband organisiert Hilfe beim Aufräumen. Wenn Du Zeit/Interesse hast, dann melde Dich bitte für einen Freiwilligeneinsatz noch unter noezsv@noezsv.at oder per Telefon: 02272/61820; Weitere Informationen wie Treffpunkt, Einsatzzeiten usw. folgen dann!
  • Im Zuge eines Gespräches mit LH-Stv. Stephan Pernkopf war ich gestern auch in Schönbühel-Aggsbach. Dort sind in Aggsbach-Markt 3 Wildbäche aus dem Hinterland kommend unmittelbar in Aggsbach-Markt vor der Donaueinmündung derart über die Ufer getreten, dass sie Häuser überflutet, Gärten verwüstet und auch die Infrastruktur (Wege, Leitungen usw.) stark beschädigt haben. Ähnlich ist das leider in zahlreichen anderen Gemeinden auch gewesen. Gottseidank sind derartige Sitzuationen diesmal an uns vorüber gegangen. Auch LH-Stv. Pernkopf hat mir gestern bestätigt, dass es Größenordnungen von Schäden gibt, wo einfach keine Schutmaßnahmen mehr helfen, weil sie „zu groß“ sind. Ich habe ihn aber gebeten, dass wir für die Gemeinden in Niederösterreich eine Überrechnung der Flächen anstreben, die uns zeigen soll, welche Bereiche (Häuser, Äcker usw.) bei enormen Starkregenmengen (150-250l) wie jetzt in Deutschland betroffen wären und wo sich das Wasser sammelt, bzw. welche Abflusswege es nimmt. Das würde zumindest im Genehmigungsverfahren helfen oder kann auch dazu beitragen, dass man sich lokal schützt, in dem die Abflusswege des Wassers erhalten bleiben. Hier einige Bilder aus Aggsbach-Markt:

Damit noch zu einigen anderen Themen aus und rund um die Gemeinde:

  • Das Seifenkistenrennen, das am Sonntag ins Wasser gefallen ist, wurde nun auf kommenden Sonntag, den 25. Juli verlegt. Schau einfach mal vorbei. Die Rennteilnehmer freuen sich und im Westernsaloon in Habersdorf wirst Du bestens versorgt!
  • Für unseren EMIL in Ardagger wird ein geprüfter Kindersitz, der den aktuellen gesetzlichen Vorgaben entspricht –  mit hoher Lehne – gesucht. Vielleicht hast Du einen nicht mehr in Verwendung befindlichen Sitz zu Hause oder kennst jemanden. Bitte bei EMIL Obmann gfGR Christian Zehehofer unter +43676833951975 melden.
  • 3G Zertifikat ohne Handysignatur online mögilch!  Bei der BH können nun 3GZertifikate auch ohne Handy-Signatur online beantragt werden: Einfach auf >>https://noel.gv.at/3g-zertifikat klicken und nach unten scrollen. Unter ONLINE-ANTRAG können BürgerInnen die
    Ausstellung von verfügbaren 3G-Zertifikaten beantragen. Für den Antrag muss eine Kopie
    des Lichtbildausweises (Fotografie) neben den persönlichen Daten hochgeladen werden. Die
    zuständige Bezirksverwaltungsbehörde überprüft den Antrag und übermittelt in Folge
    einen Link wo die verfügbaren Zertifikate abgerufen werden können. >> Hier ANTRAGSTELLUNG beginnen!
  • Über die Leistbarkeit von Baugrund hat das Marktforschungsunternehmen OGM kürzlich eine Erhebung veröffentlicht. Demnach liegt Ardagger im guten Mittelfeld. Baugrund ist bei uns noch halbwegs leistbar. Ich führe das darauf zurück, dass die Nachfrage von Menschen aus anderen Gemeinden bei uns eher gering ist und in den letzten Jahren vor allem nur die Nachfrage Einheimischer nach Bauplätzen für die Preisbildung relevant war. >> Hier geht´s zur NÖ.weiten Karte!

 

Abschließend für den heutigen Dienstag noch einige Presseinformationen:

Abschließend für den heutigen Dienstag alles GUTE und einen schönen TAG! Viel Erfolg!

Kommentar verfassen