Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 10.8.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Du hast sicher heute morgen schon das Licht aufgedreht oder ein elektrisches Gerät eingeschaltet. Der EVN Energiebericht über den Stromverbrauch der Gemeinde ist gestern hereingeflattert und er zeigt nach Rückgängen in der Vorperiode im Zeitraum zwischen Juli 2020 und Juli 2021 eine deutliche Zunahme der Stromverbrauchs auf den Anlagen der Marktgemeinde Ardagger. In Kürze die Fakten:

  • Insgesamt gibt es im Bereich der Gemeindeverwaltung Ardagger 64 Zählpunkte oder „Anlagen“
  • Gesamt wurden im Zeitraum Juli 2020 bis Juli 2021 743,555,27 KWh verbraucht. Das ist zum Durchschnitt der vorangegangenen 2 Jahre eine Steigerung um 7,3%
  • Die Durchschnittstemperatur der Wintermonate (Oktober – März) der letzten Abrechnungsperiode lag dabei um  1.1°C unter dem Vergleichswert der beiden vorangegangenen Abrechnungsperioden (Referenzort St. Pölten). Und die Durchschnittstemperatur der Sommermonate (April – September) der letzten Abrechnungsperiode lag um  0.7°C unter dem Vergleichswert der beiden vorangegangenen Abrechnungsperioden (Referenzort St. Pölten).
  • Gründe für die Verbrauchssteigerung:
    • Anstieg der E-Ladungen für Elektroautos an unseren 5 Ladesäulen
    • Höherer Verbrauch für die Raumtemperierung (Wärmepumpen in der Mittelschule, Heizung FF Häuser)
    • Höherer Verbrauch bei Kläranlagen und Pumpwerken
    • Verbrauchssteigerung durch neue Anlagen und Straßenzüge bei der Straßenbeleuchtung
  • Die größten Stromverbraucher sind mit 228.752 KWh das Schulzentrum Ardagger am Weinberg 1 und mit 136.830 die Kläranlage Ardagger

Für die Zukunft ergeben sich aus den Analysen noch einzelne Bereiche, wo wir mit Photovoltaikanlagen zur Eigenstromproduktion investieren müssen. In rund 5 Jahren werden allerdings dann auch bereits installierte PV Anlagen wirksam, die derzeit als „Volleinspeiser“ ins Netz laufen und im Moment für die Eigenstromproduktion nicht wirksam werden. (Bspw. Mittelschule Ardagger)

Herzliche Gratulation an Erna Ginner aus der Rotte Oed in Kollmitzberg. Sie hat kürzlich ihren 80. Geburtstag gefeiert und OV Johann Berger hat sich mit einem Geburstagspräsent seitens der Gemeinde eingestellt. Alles GUTE und viel Gesundheit weiterhin!

 

 

Zum 40. Geburtstag von Sonja Amon – unserer Mitarbeiterin im Bürgerservice der Gemeinde Ardagger – darf ich auch ganz herzlich gratulieren. Nach dem Urlaub ist sie jetzt wieder an der gewohnten Stelle für die Bürgerinnen und Bürger da. Herzlichen DANK für die stets exzellente Arbeit , das großartige Service und die immer schnelle und gewissenhafte Erledigung der Aufgaben für die Menschen in unserer Gemeinde. Weiterhin alles erdenklich GUTE, viel Gesundheit und Fröhlichkeit, die vor allem beim Job als erste Ansprechstelle für die Menschen, die das Gemeindeamt besuchen, stets wichtig ist!

„Wasser Marsch“ hat es gestern bei der Wasserversorgung für den neuen Zusatzbrunnen geheissen, der aus Ardagger Markt kommend zukünftig bei Wasserversagen in die Gemeindewasserversorgung eingespeist werden kann. Die Leitung ist befüllt, die Technik ist überprüft und alle Steuerungen sind voll funktionsfähig. Jetzt werden nach den „Probeläufen“ erste Wasseruntersuchungen mit und ohne der neuen UV Entkeimung durchgeführt und dann alles nochmals zur behördlichen Kontrolle vorgelegt, um mit der neuen Anlage auch voll in Betrieb gehen zu können. Der neue Brunnen in Ardagger Markt liefert zwar fast unbegrenzt Wasser. Bei den Pumpversuchen vor einigen Jahren waren es bis zu 80l/Sekunde, die im 48 Stundenversuch gefördert werden konnten. Behördlich genehmigt ist aktuell eine Entnahme von bis zu 5l/Sekunde, was einer maximalen Tagesfördermenge von 432m3 entspricht. Das Wasser wird zwar nur in Notfällen, wenn der Hauptbrunnen ausfallen sollte, zugespeist – aber es ist ein sehr verlässliches zweites Standbein der Wasserversorgung, das vor allem in Zeiten, wo´s „trockener“ wird, enorm wichtig werden könnte. Aktuell wird das Wasser noch in den Bachüberlauf befördert, aber bald kann es dann auch offiziell durch die Anlagen der Wasseraufbereitung ins Trinkwassernetz laufen.

Beim Kinderferienspiel startet morgen am Mittwoch ein Wasserskikurs. 2-3 Plätze wären noch frei und jetzt nach dem Hochwasser ist die Donau wieder exzellent wassersportlich zu nutzen, hat mir die Fam. Raderbauer von der MARINA gestern noch gesagt. Also wer kurz entschlossen ist, nutze bitte für seine Kinder die Gelegenheit! Der Kurs ist von Mittwoch bis Freitag – jeweils von 9:00-16:00 Uhr. Für die 3 Tage Kurs inkl. Mittagessen werden €150,– berechnet. Die Kinder sind dabei in den Händen bestens geschulter Instruktoren und können nach Abschluss auf eine tolle „WASSERERLEBNIS“ zurückschauen. Infos unter 07479 7500!

Und dann kann sich auch noch der Musikverein Stift Ardagger auf ein Gastspiel bei Radio Niederösterreich freuen. Morgen am Mittwoch – exakt um 20.30 ist in der Sendung „Für Freunde der Blasmusik“ das Stück „SEMPRE AVANTI“ – dargebracht vom Musikverein Stift Ardagger zu hören. Einfach morgen Abend Radio Niederösterreich aufdrehen!!!! Und mit diesem schon etwas „historischen“ Bild des Musikvereines Stift Ardagger wünsche ich Dir einen schönen Dienstag – heute am 10.8.2021! Alles GUTE!

Kommentar verfassen