Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 31.8.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Ich darf mich heute morgen ausführliche dem Thema „Pandemiebewältigung“ und aktueller Status widmen; Dazu folgende Fakten:

  • In Ardagger sind in den letzten Tagen keine neuen Coronafälle aufgetaucht. 3 Infektionen, die vorige Woche bekannt geworden sind, werden in wenigen Tagen aus der Quarantäne wieder herauskommen.
  • Die Durchimpfungsrate beträgt in unserer Gemeinde:
    • Vollimmunisierung (2 Impfungen): 56,3% der Gesamtbevölkerung // ca. 64% der über 12 jährigen
    • Teilimmunisierung (1 Impfung): 58,4% der Gesamtbevölkerung // ca. 66% der über 12 jährigen
  • Keine eindeutigen Zahlen der Behörden gibt es leider zu den „Genesenen“ un deren Immunstatus. Insgesamt waren seit Pandemiebeginn vor 1 Jahr 380 Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger in Ardagger infiziert. Ein Teil davon ist mittlerweile auch geimpft. Ein Teil davon aber auch nicht und hat trotzdem in Folge der Erkrankung nach wie vor ausreichend Antikörper. Wenn ich davon ausgehe, dass sich rund die Hälfte der Erkrankten zwischenzeitlich auch haben impfen lassen und eine weitere Hälfte nach wie vor ausreichend „immunisiert“ ist, die aber nicht in den Statistiken aufscheint, dann würde nach dieser Rechnung der „Immunstatus“ der Gesamtbevölkerung auf rund 62% und wenn man nur die über 12 jährigen rechnet auf rund 72% steigen.
  • Aktuelle Impfdaten gibt´s übrigens laufend aktuell auf www.impfung.at/dashboard

Insgesamt ist in Österreich und auch ganz Europa zu beobachten, dass die Diskussion über „Impfung oder Nicht Impfung“ nach der Sommerpause wieder die „gesellschaftlichen Lager“ zu spalten beginnt und die „Trennlinien“ angsichts höherer Impfraten „schärfer“ werden. Folgende Fakten sind aber auch in der politischen Diskussion klar auf den Punkt zu bringen:

  • Impfpflicht gibt es keine und wird es auch keine geben!
  • Betriebe und Organisationen haben mit den 3G Regeln allerdings Auflagen, die es im Sinne der Gesamtgesundheit zu erfüllen gibt und da ist auch für immer mehr „Kunden“ der „praktischere“ Weg, sich einfach impfen zu lassen und sich damit die laufenden Testungen letztlich zu ersparen.
  • Und im Hinblick auf die gesamtgesellschaftlichen Kosten kommt immer mehr die Forderung, dass Testungen kostenpflichtig werden sollen, was am Ende auch einige zur Impfung, die nach wie vor kostenfrei bleiben sollen, bewegen könnte

Was die Wissenschaft und die Aussagen zur Impfung anlangt, ist folgendes im größten Teil der Wissenschaftsszene Faktum:

  • Die Impfung wird aktuell als die einzige der bislang vorliegenden medizinischen Möglichkeiten gesehen, um die Pandemie einzudämmen und vor allem schwere Krankheitsverläufe zu unterbinden.
  • Je höher die Impfrate ist, umso höher kann auch die Zahl der täglichen Neuinfektionen sein, weil trotzdem keine Überlastung der Intensivstationen und höhere Sterblichkeit zu erwarten ist.
  • Die Impfung schützt allerdings nicht 100% vor Infektion, wobei aktuell die Patienten auf Intensivstationen zu rund 95% nicht geimpfte Personen sind.
  • Und die Impfung braucht Auffrischung, weil der Antikörperstatus auch nach der Impfung nach und nach abfällt. Bei den Impfstoffen von Astra Zeneca wird eine Auffrischung schon nach 6 Monaten empfohlen. Bei BionTec Pfizer nach 9 Monaten. Deshalb beginnt man aktuell in Österreich jetzt schon wieder mit Auffrischungen in Pflegeheimen und Spitälern und später nach und nach für alle Zielgruppen, wie bei der Erstimpfung.

Am Ende steht – unabhängig von den Fakten einfach oft Meinung gegen Meinung; Und da ist die Palette, wieso man sich nicht impfen lässt, ganz breit. Da gibt es wohl diejenigen, die sich einfach nichts darum „pfeiffen“ und denen es einfach egal ist, so wie ihnen auch viele andere Fragen der eigenen Gesundheit solange egal sind, bis sie zu reparieren sind. Das ist auch überwiegend bei jungen Menschen und Menschen mittleren Alters zu beobachten, die noch voll im „Saft des Lebens“ stehen. Dann gibt es die Sorgenvollen, die einfach den Fakten nicht trauen, solange nicht alle 100% übereinstimmend sagen, das ist das richtige. Und da fallen dann Aussagen wie: „Ich will ja noch Kinder bekommen….“, was aber beispielsweise jeder gängigen schulmedizinischen Expertise entbehrt. Dann gibt es die „Freiheitsliebenden“, denen jede Art von  „Empfehlung“ schon zuviel ist und die damit selbstverständlich auch die „empfohlene Impfung“ ablehnen. Dann sind da noch jene Menschen, die immer schon „Impfkritiker“ waren und eine solche auch bei anderen Krankheiten als nicht gerechtfertigten Eingriff in den menschlichen Körper sehen. Und ich habe auch mit Menschen diskutiert – zum Glück eine ganz kleine Gruppe – die sagen: „Lass die Pandemie einfach laufen – egal wen es trifft……… .“ Umgekehrt reicht die Motivation der GEIMPFTEN von höchstem eigenen Schutzinteresse, persönlicher Überzeugung und medizinischer Expertise bis zu „keine Probleme haben wollen“ – und auch hier gibt es die „moderaten“ und auch jene mit fast schon „militanter“ Überzeugung……..;  Man könnte die Beweggründe für ein „Nicht Impfen“ oder „Impfen“ noch einigermaßen fortsetzen, ohne damit jemandem näher treten zu wollen. Ich will hier einfach zum gegenseitigen Verständnis nur zeigen, wie vielfältig die Beweggründe für das eine oder für das andere sind……; Fakt ist wiederum: 13% der wahlberechtigten Bevölkerung werden sich nicht impfen lassen, hat eine >> MARKET Umfrage im Auftrag des STANDARD erhoben.

Persönlich bin ich zweimal geimpft, habe bei mir keine Nebenwirkungen beobachtet und komme mit meinem „grünen Pass“ am Handy überallhin und genieße die dadurch erlangte Freiheit bei Arbeit und Freizeit im Moment sehr! Und obwohl ich im Moment mit sehr vielen Menschen in ganz Niederösterreich zusammenkommen, hat mich das Virus noch nicht erwischt! Ich empfehle die Impfung!!!

Aber egal wie sich jemand entscheidet – Ich glaube in unseren Familien, Vereinen, Ortschaften und in unserem kleinen Ardagger wird wichtig sein:

  • dass wir weiterhin Angebote für eine Impfung im speziellen machen – am Freitag, den 10. September zwischen 18.00 und 22.00 Uhr wird es wieder eine Möglichkeit im Pfarrheim in Stift Ardagger geben
  • dass wir uns auch weiterhin gegenseitig schützen – ob mit Impfung, mit Abstand, …… wie auch immer, um den anderen nicht zu gefährden und vor allem das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben nicht wieder lahm zu legen!
  • dass wir trotz unterschiedlicher Sichtweisen und Meinungen der „Spaltung“ und „gesellschaftlichen Trennung“ nicht Raum geben. Denn „Zusammenleben“ besteht auch aus „Zusammenkommen“ und das sollten wir nicht durch „hitzigen“ Meinungsaustausch über ein Thema zerstören.

Es wird auch in dieser Phase der Pandemie eine herausfordernde Zeit, aber ich bin sicher, dass wir sie mit ACHTUNG voreinander und VERANTWORTUNG füreinander gut meistern werden. Darum bitte ich auch alle!

Abschließend für heute noch eine Auflistung aktueller Medienberichte zum Thema. Und da habe ich auch aufgrund von Kritik, dass das hier nur „einseitig“ sei, bewusst auf einen breiten Medienmix geachtet:

Auch wenn´s  heute „nur“ das Impfthema war, darf ich Dir einen schönen Tag an diesem Dienstag, dem 31.8.2021 wünschen. Alles GUTE trotz des „schwierigen“ und „diskursiven“ Themas!

Kommentar verfassen