Ardagger – Frühstücksnews – Mittwoch, 6.10.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Zunächst darf ich Dir heute eine Suchanfrage von Miriam (6 Jahre alt) aus Ardagger Markt weitergeben. Sie vermisst ihre griechische Landschildkröte bereits seit August, hat schon viel gesucht und hofft, dass ihre Schildkröte vieleicht auf diesem Weg der Frühstücksnews gefunden werden kann. Falls sie jemand gefunden hat, bitte am Gemeindeamt melden! Wie die „griechische Landschildkröte“ ausschaut, das findest Du hier auf >> Wikipedia

Aktuell darf ich Dir auch wieder einmal die jüngsten Zahlen zu „Corona“ für unsere Gemeinde weitergeben:

  • mit Stand 4.10. sind ingesamt 17 Personen aktiv infiziert;
  • Seit Beginn der Pandemie sind somit 406 bestätigte Fälle in unserer Gemeinde gemeldet worden
  • Weiters sind zusätzlich von den 3.538 mit Hauptwohnsitz gemeldeten Bürgern aktuell 2.147 erstgeimpft und 2.094 zweitgeimpft
  • Aktuell ist eine Klasse der Mittelschule in Ardagger wegen aufgetretener Infektionsfälle in Quarantäne. Im Umfeld einer Kindergartengruppe in Stephanshart hat es einen Infektionsfall gegeben. Die Behörde hat geprüft aber bislang keine Maßnahmen verordnet. Das Infektionsgeschehen ist eingedämmt und unter Beobachtung und es sind vorerst zum Glück keine weiteren Maßnahmen notwendig.
  • Unterdessen will der Bund die Gratis-Testungen auch weiterhin ermöglichen. Das dafür erforderliche Zweckzuschussgesetz soll demnächst bis einschließlich März 2022 verlängert werden >> berichtet der KURIER
  • In der Parlamentskorrespondenz wird berichtet, dass hingegen die in den Apotheken  gratis erhältlichen Wohnzimmertests mit Ende Oktober 2021 auslaufen werden >> wurde im Gesundheitsausschuss des Parlaments am 5.10. beschlossen
  • Unterdessen wird viel Hoffnung in den Namen Molnupiravir gesetzt; Das ist eine Corona-Tablette, die als zukünftiger Hoffnungsträger zur Linderung von schweren Coronaverläufen dienen soll. Noch ist aber einige Entwicklungsarbeit notwendig >> berichtet der Standard
  • Und die meisten Corona-Infektionen (nämlich 20%) treten aktuell bei 6-14 Jährigen auf >> schreibt der Kurier

Hinsichtlich langfristige Weichenstellungen in Fragen der Raumordnung wurde nun die sogenannte Regionale Leitplanung im Bezirk gestartet. Dabei diskutieren die Bürgermeister und Gemeindevertreter unter fachlicher Hilfestellungen von Planern und dem Land 4 große Themenbereiche:

  1. Siedlungsentwicklung und Siedlungsgrenzen
  2. gemeinsame Betriebsgebietsentwicklungen
  3. Grünkorridore und Freiräume
  4. Daseinsvorsorge und Infrastrukturen.

Die Grundlagen und der Prozessablauf für die regionale Leitplanung sind nun auch auf einer eigenen Homepage >> www.noeregional.at/rlp_amstetten einsehbar. Und es geht bei der übergeordneten Raumplanung immer mehr um die Frage, ob Angebote und deren Erreichbarkeit für die Menschen „passen“. Die Gemeinde- und Verwaltungsgrenzen sind dabei nicht unwichtig aber verschwimmen bei manchen Fragestellungen zunehmend:

Beim Rad-Repair Caffee am vergangenen Freitag in Ardagger Markt beim Wochenmarkt war auch Mobilitätsberater Bernhard Zehetgruber von der NÖ.Regional mit dabei. Er hat die Radlfans unter unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu ihren Anliegen für besser Radwege und zur Entschärfung von Problemstellen befragt. Das ist dabei herausgekommen. Teile der Anliegen sind im Rahmen bestehender Projekte bereits zur Verbesserung vorgesehen. Auf einige Anliegen wurde zum ersten mal aufmerksam gemacht. DANKE für die Nennung und die Einbringung der Sichtweise der direkt betroffenen Radlerinnen und Radler!!!

Ardagger und Viehdorf arbeiten zukünftig beim Fußball eng zusammen. Das haben vorigen Donnerstag die Verantwortungsträger des SCU Ardagger und des USV Viehdorf fix vereinbart. Während in Ardagger der SCU weiter mit einer Landesligamannschaft inklusive einer eigenen Reserve spielen wird, ist eine weitere gemeinsame Mannschaft „Ardagger-Viehdorf“ der Kern der Zusammenarbeit. Vorgesehen ist, dass die jetztige U23 Mannschaft aus Ardagger gemeinsam mit der bisherigen Kampfmannschaft aus Viehdorf dann in der 2. Klasse antreten wird – und das auch dort mit einer Reservemannschaft. Für beide Seiten ist das eine klassische „Win-Win“ Situation. Denn einerseits soll der Nachwuchs aus den zahlreichen Jugendmannschaften aus Ardagger und Viehdorf damit rasch zur LIGA-Spielpraxis kommen und andererseits will man bewusst auf Zukaufspieler verzichten und so wieder zurück zu den „klassischen“ Wurzeln des Vereinsfussballs. Und was für die Vereine eine „Win-Win“ Situation ist, das sollte auch eine für die Spieler sein. Denn in der Kooperation wird es für die Fußballer dann auch leichter sein, zwischen den Ligen zu wechseln und je nach Talent die richtige Mannschaft zu finden! Bis es wirklich losgeht, wird es aber noch dauern. Erst mit der neuen Saison ab 30.6.2022 wird der Ligastart dann endgültig erfolgen. Die Zeit bis dahin werden die beiden Mannschaften aber nutzen, um zueinander zu finden und einen Kader für die 2. Klasse aufzubauen, der dann auch auf allen Ebenen erfolgreiche sein kann. Persönlich darf ich zur Kooperation auf jeden Fall gratulieren! So etwas braucht MUT aber auch ein gutes GESPÜR füreinander. Das haben unsere Vereinsfunktinäre und auch die Spieler. Alles GUTE und viele gemeinsame ERFOLGE in Viehdorf und auch bei uns in Ardagger! Danke für die Fotos an (c) Anita Hagler!

Abschließed wünsche ich Dir alles GUTE für den heutigen Mittwoch. Viel Erfolg bei Deinen Vorhaben und einfach einen schönen Tag – selbst wennüs heute kühler und etwas regnerisch ist!

Kommentar verfassen