Ardagger – Frühstücksnews – Donnerstag, 21.10.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Seit gestern, 20.10.2021 ist es jetzt klar: Die 3 G Regel kommt fix am Arbeitsplatz; Ab 1. November gilt sie und bis 15. November gibt es eine Übergangsfrist, in der man noch mit dem Tragen einer FFP2 Maske einen fehlenden 3G Nachweis überbrücken kann. Wichtige Fragen zu Details und Klarstellungen hat das >> Gesundheitsministerium in einer Bürgerinformation dazu herausgebracht und online gestellt. Hier die wichtigsten Fakten daraus kurz zusammengefasst:

  • Welche Nachweise gelten für 3G am Arbeitsplatz?
    • Getestet: Personen, die getestet sind, können dies mit einem gültigen Testzertifikat oder einem negativen Testergebnis nachweisen. Es sind jene Testnachweise gültig, die laut Stufenplan in der jeweiligen Stufe als Nachweises im Sinne der 3-G-Regel gelten. Aktuell sind das molekularbiologische Test wie z.B. PCR-Tests (72h) und Antigen-Tests (24h).
    • Genesen: Personen, die bereits eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben, können dies mit einem gültigen Genesungszertifikat oder einem Absonderungsbescheid oder einer ärztlichen Bestätigung nachweisen.
    • Geimpft: Personen, die bereits eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben, können dies mit einem gültigen Impfzertifikat, einem behördlich anerkannten Impfpass, dem in manchen Bundesländern verwendeten Impf-Kärtchen oder dem E-Impfpass nachweisen.
    • Außerdem ist ein Nachweis über eine positive Testung auf neutralisierende Antikörper für 90 Tage ab Testung gültig.
  • Gibt es Ausnahmen von der 3-G-Regel am Arbeitsplatz?
    • Ja, wenn höchstens zwei physische Kontakte pro Tag, die im Freien stattfinden, vorliegen und diese nicht länger als 15 Minuten dauern. Das heißt, die 3-G-Regel gilt z.B. nicht für LKW-Fahrer, Förster oder etwa einen selbstständigen Architekten, der im Home-Office arbeitet und im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit über Tage hinweg keinen physischen Kontakt zu anderen Personen hat.
  • Wer ist für die Kontrolle zuständig?
    • Für die Einhaltung der 3-G-Regel am Arbeitsplatz sind beide Seiten – also Arbeitgeber:innnen und Arbeitnehmer:innen – verantwortlich.
  • Wenn jemand vor dem Eingang zur Arbeit steht und keinen gültigen Nachweis hat, darf er dann hinein?
    • Nein. Ein Arbeitsort darf – wenn dort physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann – nur noch betreten, wer geimpft, genesen oder getestet ist.
  • Änderungen bei der Maskenpflicht im Detail:
    • Arbeitnehmer:innen sind durch Erbringung eines Nachweises im Sinne der 3-G-Regel von der Maskenpflicht entbunden.
    • Einzige Ausnahme: In Alten- und Pflegeheimen sowie in Spitälern ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – zusätzlich zum Nachweis im Sinne der 3-G-Regel – verpflichtend.
    • Keine Änderung hinsichtlich der Maskenregelungen ergibt sich für Kundinnen und Kunden bzw. Besucher:innen:
      Für Sie gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht an Orten zur Deckung notwendiger Grundbedürfnisse (z.B. Supermärkte, Apotheken, Öffentliche Verkehrsmittel), ebenso in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen (zusätzlich zur 3-G-Regel).
      In sonstigen Kundenbereichen (z.B. nichtlebensnotwendiger Handel, Reisebüros, Museen, Rechtsanwaltskanzleien) muss entweder ein Nachweis im Sinne der 3-G-Regel erbracht oder eine FFP2-Maske getragen werden.
      In 3-G-Settings wie u.a. Gastronomie, Beherbergungsbetrieben, Theatern oder bei Friseuren und Veranstaltungen gilt weiterhin keine Maskenpflicht.
  • Wann tritt Stufe 2 in Kraft und wie wirkt die Stufenregelung mit der zukünftigen 3G Pflicht am Arbeitsplatz zusammen?
    • Aktuell (Stand: 21.10.2021) liegen 217 COVID-Patient:innen auf Intensivstationen.
    • Gemäß dem Stufenplan tritt Stufe 2 ab einer Belegung von 300 in Kraft. Ab 400 würde dann Stufe 3 folgen.

      • Stufe 2 bedeutet: (Nach Überschreitung von 300 belegten Intensivbetten)
        • In der Nachtgastronomie sowie ähnlichen Settings sowie bei Zusammenkünften ohne zugewiesene Sitzplätze mit mehr als 500 Personen haben nur mehr geimpfte und/oder genesene Personen Zutritt (2-G-Regel)
        • Antigentests mit Selbstabnahme („Wohnzimmertests“) sind nicht mehr für 3-G gültig
      • Stufe 3: (Nach Überschreitung von 400 belegten Intensivbetten)
        • Es kommt zu einer Ausweitung der Zugangsbeschränkungen. Überall wo die 3-G-Regel gilt, haben nur mehr geimpfte und/oder genesene Personen bzw. Personen, die einen negativen PCR-Test vorweisen können, Zutritt.

Die neuen Müllabfuhrtermine für 2022 werden demnächst auch veröffentlicht. Hier gibt´s den Müllkalender schon vorab zum Download >> Müllabfuhrkalender Ardagger 2022

Lass Deine Obstsorten bestimmen. Denn unglaublich aber wahr: Im Mostviertel gibt es über 248 bekannte Mostbirnen- und Apfelsorten – das ist weltweit einzigartig! Vielleicht steht ja auch in Deinem Garten ein Baum, dessen Äpfel und Birnen Du nicht kennst. Heute – am 21.10.2021 –  kannst Du Proben davon zur „Sortenbestimmung“ abgeben. Bitte für die Abgabe 5-10 unversehrte und reife Früchte pro Sorte in ein Papiersackerl geben und ein Sortendatenblatt (siehe unten) pro Sorte ausfüllen. Die beiden Pomologinnen DI Gerlinde Handlechner und DI Dr. Martina Schmidthaler geben über die Ergebnisse schriftlich via Mail Bescheid! Die Bestimmung erfolgt nicht vor Ort.

 

Unsere Landeshauptfrau hat gemeinsam mit Experten die Entwicklung einer neuen Landesstrategie 2030 gestartet. Im Zuge der Erarbeitung wird es eine Haushaltsbefragung geben, die aktuell gerade an 800.000 Haushalte ausgeschickt wird. Sie ist das Herzstück dieses für unser Land zukunftsweisenden Strategieprozesses. Beteilige auch Du Dich daran: Hier kannst Du das auch „online“ >> Umfrage zur NÖ. Landesstrategie

Ich wünsche Dir heute alles GUTE für den Tag! Bis zu den morgigen Frühstücksnews vom Freitag!

Kommentar verfassen