Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag,30.11.2021

(c) Harald Zarl: Auf der Kläranlage hat dieser Schwan heute einen Zwischenstopp eingelegt. Irgendwie hatte er wohl Lust Karusell zu fahren am Gestänge des Rundräumers im Nachklärbecken.

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Das Team der Fa. Neu Garten hat gestern die Pflanzung neuer Bäume vor der Mittelschule vorbereitet. Eichen werden hier ihren Platz finden und die Bäume, die wegen der heranrückenden Bundesstraße weichen mussten, ersetzen. Eichen sind besonders gegen Hitze und Trockenheit beständig und sollten auch hier direkt neben der B119 gute Wachstumsbedingungen vorfinden. Danke übrigens auch an alle, die bei der EVN Bonuspunkteaktion einen Beitrag geleistet haben. Die Beträge werden hier mit verwendet!

Bereits einige male habe ich hier erwähnt, dass 2023 für unsere Gemeinde ein Jubiläum bevorsteht. Der Landstrich „artagrum“ wurde vor 1200 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Den genauen Hintergrund haben Rudolf Enengel und das Team vom Geschichtskreis Ardagger zusammengefasst:

Die Fa. HEITEC Systemtechnik GmbH im Betriebsgebiet NORD bietet aktuell folgende JOBS:

Wenn das nicht die richtigen JOBS sind, Du Dich aber verändern möchtest, dann hilft Dir möglicherweise die persönliche Bildungsberatung  Niederösterreich  >> Hier findest Du alle persönlichen Beratungstermine für das 1. Halbjahr 2022:

Und wenn Du gleich mit einem Kurs oder einer Weiterbildung starten willst, dann schau einfach ins Internet >> auf www.bildungsangebote.at

Und nachdem in rund 1 Monat der Jahreswechsel bevorsteht ein Hinweis, falls Du vor hast Pyrotechnik zu kaufen:

Von gestern gibt´s wieder die aktuellen Coronazahlen:

Nächste Woche ist der Impfbus in Ardagger. Impfen ohne Anmeldung – nur e-Card und Ausweis musst Du bitte mitnehmen!

Und abschließend darf ich noch zwei Nachrichten von Menschen aus unserer Gemeinde weitergeben, die ich gestern bekommen habe (stellvertretend für viele, die in diesen Tagen aus unterschiedlichsten Richtungen so ankommen)

1) erstens eine persönliche Nachricht, die mit einem Bild auf dem über den Impfpflichtentwurf berichtet wurde verbunden war und lautete „….Letzte Warnung. Wenn das so kommt könnts schnell laufen!“

2) zweitens eine persönliche Nachricht die eine Person geschickt hat, die einfach einmal ein Statement zum Thema „geimpft sein“ abgeben wollte: Ich bin geimpft und nein, ich weiß nicht, was drin ist – weder in diesem Impfstoff noch in denen, die ich als Kind bekam, noch in Big Mac oder Hot Dogs. Ich weiß auch nicht, was in Ibuprofen oder anderen Medikamenten ist, es heilt nur meine Schmerzen. Ich kenne nicht jede Zutat in meiner Seife, meinem Shampoo oder meinem Deodorant. Ich kenne die langfristige Wirkung der Mobilfunknutzung nicht, weiß nicht, ob das Essen, das ich im Restaurant gegessen habe, von sauberen Händen zubereitet wurde oder ob meine Kleidung, Vorhänge, Sportgetränke zu gefährlich sind. Kurz gesagt… Es gibt vieles, was ich nicht weiß und auch nie wissen werde. Aber eines weiß ich: Das Leben ist kurz, sehr kurz und ich möchte trotzdem etwas anderes tun, als einfach in meinem Zuhause ′′eingesperrt ′′ zu sein. Ich möchte immer noch Menschen ohne Angst umarmen. Als Kind und als Erwachsener bin ich gegen Kinderlähmung geimpft worden und gegen ganz viele andere Krankheiten; Meine Eltern und ich haben der Wissenschaft vertraut und mussten nie an einer der Krankheiten – gegen die ich geimpft wurde – leiden oder sie übertragen… Ich sag’s ja nur.

Ich bin geimpft, nicht um der Regierung zu gefallen, sondern um:

  • Nicht an Covid-19 zu sterben
  • Um die Scheiße möglichst nicht zu verbreiten
  • Um meine Lieben zu umarmen
  • Keine PCR-oder Antigentests machen zu müssen, um in ein Restaurant zu gehen, Urlaub zu machen und viele andere Dinge, die kommen werden…
  • Mein Leben zu leben
  • Damit Covid-19 eine alte Erinnerung bleibt
  • Um uns zu schützen

Beides hat mich, wie so vieles und ähnliche Nachrichten in den letzten Tagen und Wochen berührt, auch emotionalisiert aber eigentlich auch immer wieder nachdenklich gemacht; NEIN, nicht weil ich – stellvertretend für wen auch immer – von einem Impf-GEGNER vielleicht gejagt werde und auch nicht, weil vielleicht ein Impf-BEFÜRWORTER einmal einen langen Text schreibt, um seine Impfung zu rechtfertigen…..; NEIN!

Ich stell mir vielmehr die Frage, wie WIR alle irgendwann aus dieser Krise herauskommen, wenn so viele  immer nur an SICH denken. Wenn gejagt wird, um SICH nicht verändern zu müssen oder wenn geimpft wird, um SICH ein normales Leben zu ermöglichen. Wann sehen wir endlich, dass das Virus UNSER gemeinsames Problem ist? Wer stellt endlich einmal die Frage:  „WIE schaffen WIR das gemeinsam?“ Und „Was kann ICH tun, damit WIR gemeinsam aus dieser Situation herauskommen?“

Das Virus zeigt uns gerade in diesen Tagen wieder, dass es „tückisch“ ist und vor nichts zurückschreckt. Wenn ein bisschen ein Silberstreif am Horzont dämmert und der Lockdown vor Weihnachten doch „aufgehen“ könnte, dann packt es wieder den Hammer aus und schickt „OMIKRON“. Wie wenn es genau wüsste, wie es uns richtig ärgern und alle durcheinander bringen kann.

Du kennst sicherlich aus der Historie Geschichten von großen Bauwerken, von riesigen Reichen, von technischen Errungenschaften und von großen Erfolgen der Menschen. Eines hatten diese Dinge immer gemeinsam: Allein schaffte das nie jemand. Es ging nur, wenn alle an einem Strang zogen. Erfolge waren aber dann rasch vorüber, als Streit, Krieg, Egoismus, Machtspiele oder Missgunst überhand nahmen.

Ich glaube, es ist uns noch immer zu wenig bewusst, dass wir alle in einem gemeinsamen Boot sitzen und dass das Virus mit kräftigem Wellenschlag und immer neuen „Spitzen“ das Schiffchen hin und her schaukelt. Wenn alle kräftig rudern, dann könnten wir entkommen. Wenn wir in eine Richtung gegen den Wind fahren, dann könnten wir es schaffen. Wenn alle am Schiff aber einfach nur durcheinander laufen und der eine rudert, der andere ihn davon abhält, jeder einen anderen Rythmus angibt und die gemeinsame Energie einer großen Verunsicherung weicht, dann wird wohl irgendwann einmal die Welle von der Seite kommen und das Schiffchen mit allen zum Kentern bringen…….

Natürlich hat´s ein Kapitän auf diesem Schiff nicht leicht. Er muss Entscheidungen treffen, er muss sich mit seinen engsten Vertrauten beraten und selbst wenn er angesichts der rauhen See nicht immer weiss, ob die Anordnungen die er dann oft rasch treffen musste, genau die richtigen sind und die nächste „Welle“ schon wieder neue Entscheidungen verlangt……; Eines weiss er: Er muss handeln – auch wenn´s gerade nicht allen schmeckt. Er muss eine Richtung angeben – auch wenn nicht alle, sondern nur eine Mehrheit dafür sind. Aber er muss immer ein Ziel haben: Er muss das GANZE SCHIFF mit ALLEN, die mitfahren wohlbehalten nach Hause bringen – ohne dass jemand über Bord geht, ohne dass jemand auf offener See zurückbleibt. Das bedeutet aber auch, dass die Mitfahrenden die eine oder anderen Einschränkung auf sich nehmen müssen, das bedeutet auch Rücksicht zu nehmen. Das bedeutet, dass von allen auch die eine oder andere Anstrenung notwendig ist, um am Ende das Wohl aller und nicht nur das EIGENE zu garantieren!

Noch schwimmt unser Schiff und noch hat es eine Richtung. Damit wir es gegen die immer neuen UNTIEFEN und WELLENSCHLÄGE dieses VIRUS in den sicheren Hafen bringen, braucht´s aber schön langsam jeden Mann und jede Frau! Bitte hilf auch Du mit, dass wir es gemeinsam schaffen! Hilf bitte mit, dass wir nach einer Phase der Disziplin, der Entbehrung und der Einschränkung an Bord unseres Schiffes die FREIHEIT an Land für jeden einzelnen wieder erreichen! Und das könnte übrigens noch einige Zeit dauern, denn 1,5 Jahre des Auf und Ab´s sollten uns auch gezeigt haben, dass es keine kurzfristigen Erfolge gibt. GEDULD und GELASSENHEIT und eine gute FEHLERKULTUR, werden wir mehr denn je benötigen!

In diesem Sinn wünsche ich Dir alles GUTE für den heutigen Dienstag. Einen schönen Tag auf einer noch längeren Reise auf unserem gemeinsamen Schiff!

Ein Gedanke zu “Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag,30.11.2021

  1. ich lese jeden tag dein blog – heute hast du “ alles “ so schön deutlich geschrieben. Hoffentlich lesen viele menschen dein blog !!! GR / Godelieve ( BE)

Kommentar verfassen