Ardagger – Frühstücksnews – Mittwoch, 15.12.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Leider muss ich heute wieder 2 Abschiede von Menschen aus unserer Gemeinde bekannt geben: Völlig überrascht waren wir vorgestern vom plötzlichen Tod von Elisabeth Weidinger aus Kirchfeld. Im 79. Lebensjahr ist sie am Sonntag abend für alle völlig unvermutet ins ewige Leben hinübergegangen. Kaum vorstellbar, dass die Elisabeth nicht mehr hinter dem Lenkrad im weissen Schülerbus sitzt. Und auch wenn sie sich in den letzten Jahren vorwiegend auf ihre Omapflichten und die Betreuung ihrer Enkerl zurückgezogen hat –  in Erinnerung wird sie uns mit ihrer Freundlichkeit aber auch Konsequenz stets als Schulbuslenkerin und Schulbusunternehmerin bleiben. Über 30 Jahre lang war sie mit den Bussen im gesamten Gemeindegebiet und auch darüber hinaus unterwegs und hat dabei einige Millionen Kilometer – nahezu unfallfrei – abgespult. Die ihr anvertrauten Kinder hat sie stets gut und wohlbehalten an ihr Ziel gebracht. Die Toureinteilung war dabei wohl immer eine der schwierigsten Aufgaben jedes Jahr. Aber gerade da hat sich dann ihre Hilfsbereitschaft und auch ihr großes Bemühen um die Menschen gezeigt. Am Ende gab´s immer eine Lösung und ein Ziel, das erreicht wurde. Elisabeth Weidinger war „quirlig, eloquent, umgänglich, menschenfreundlich“ und hatte stets ein großes Herz für ihre Familie und für die ihr anvertrauten Kinder. Am Ende war es aber dann auch genau dieses oftmals sehr beanspruchte Herz, das ihr schon einige Male in den letzten Jahren Probleme bereitet hat und jetzt für immer seinen Dienst versagt hat. DANKE für ein so erfülltes Leben im Dienste der Mitmenschen! Ich darf besonders auch der Familie Weidinger und der Familie Schaupp die herzliche Anteilnahme am Tod von Elisabeth Weidinger aussprechen. Möge Elisabeth nun in Frieden ruhen!

Verlassen hat uns am vergangenen Sonntag, den 12.12.2021 auch Johann Aiglinger aus Ardagger Markt. Er stand im 88. Lebensjahr und gehörte einfach zum „Untermarkt“ wie kein anderer. Er war nahezu immer auf der Straße anzutreffen, hatte stets ein paar Worte für seine Mitmenschen und war einfach ein guter, ein umgänglicher und freundlicher Mensch! Hilfsbereitschaft hat er auch stets aktiv gelebt und damals in seiner „Aktivzeit“ vielen Menschen beim Hausbau geholfen, wie es halt üblich war. Eine nur wenigen bekannte Eigenschaft war sein „grüner Daumen“ für  seine Rosen und für seinen üppigen Garten, den er mit großer Liebe pflegte. Aber auch die Blumen waren nicht für ihn, sondern stets auch als Geschenk an Nachbarn, Freunde und liebe Menschen vorgesehen. Hans Aiglinger war übrigens nicht nur im öffentlichen Leben präsent, sondern auch in verschiedenen Organisationen für seine Mitmenschen tätig. Und selbst wenn er vor vielen vielen Jahren aus der Feuerwehr ausgeschieden ist, so hat er doch davor in seiner Zeit als Kommandant jahrelang höchste Verantwortung für die ihm anvertrauten Menschen und auch den Ort Ardagger Markt übernommen und hat dafür gelebt! Ich darf auch für dieses öffentliche Engagement auf diesem Weg nochmals herzlich DANKE sagen! Den Angehörigen mein und unser aufrichtiges Beileid. Dem Hans nun alles GUTE im ewigen Leben!

Entlaufen ist in Stift Ardagger – in der Brandwiese – die 2 jährige Katze NALA. Wenn Du sie gesehen hast, dann freuen sich ihre Besitzer enorm über Deinen Anruf! Bitte unter 0650 3757495!

In diesen Tagen wird in den Gremien der Gemeinde Ardagger das Budget für das Jahr 2022 beratschlagt. Ich darf Dir einige Informationen daraus weitergeben:

1) Schuldenstand und Verpflichtungen:

Der Schuldenstand wird am Ende des Jahres 2022 rund € 1.497.700,00 betragen. Diese Schulden resultieren vorwiegend aus dem Kanalbau. Rund € 215.000,– der Kanalbauschulden werden im Jahr 2022 getilgt werden.

Weiters bestehen seitens der Gemeinde Ardagger 2 Leasingverpflichtungen: a) für die Sanierung Mittelschule aus dem Jahr 2008 sind noch € 589.500,00 offen. Und für den Neubau Moar Haus aus dem Jahr 2005 sind weitere € 453.500,00 offen.

Insgesamt betragen somit die Verpflichtungen der Gemeinde Ardagger – gerechnet am Ende des folgenden Budgetjahres 2022 € 2.540.700,00. Für das kommende Jahr sind keine neuen Schuldenaufnahmen vorgesehen, allerdings eine Teilauflösung von Rücklagen (siehe nachfolgender Punkt 2) zur Projektfinanzierung.

2) Guthaben:

Demgegenüber stehen Rücklagen. Einerseits eine Rücklage für Wasserversorgung, Kanalbau und die Gemeindewohnungen in der Höhe von € 992.100,00 bezogen auf den 31.12.2021. Und andererseits noch eine Rücklage im Umfang von rund € 1.050.000,– zur Vorsorge für Pensionszahlungen an Mitarbeiter, wo diese durch die Gemeinde selbst zu erfolgen hat. Insgesamt also ein Guthabenbestand von rund € 2.000.000,–

3) Allgemeines/Laufendes Budget 2022

Die Höhe der Aufwendungen für das kommende Jahr beziffert sich auf insgesamt rund € 7.623.400,–; Darin umfasst sind die Personal- und Betriebskosten, die Maschinenkosten, die Zahlungen für Krankenanstalten und Sozialumlagen, die Aufwendungen für den Schul- und Kindergartenbetrieb, die laufenden Finanzierungsverpflichtungen usw.; Schlichtweg alles, was den laufenden Betrieb der Gemeinde ausmacht und „das Radl in Schwung hält“.

4) Projektbudget/einmalige Investitionsaufwändungen

Insgesamt sind im Budget für Projektfinanzierungen im neuen Jahr rund € 3.405.300 vorgesehen. Dies sind einerseits Fortsetzungen von Investitionsschwerpunkten, die schon in den letzten Jahren begonnen wurden im Bereich Glasfaserausbau und Wasserleitungserneuerungen. Weiters wird wieder in den Straßenbau und die Straßensanierung investiert. In 2 Siedlungsgebieten wird neu gebaut und werden Kanäle verlegt. Für den Ankauf des HLF3 der FF Kollmitzberg sind die vereinbarten Mittel vorgesehen und auch der Start der FF Haus Sanierung in Stephanshart bzw. Planungsarbeiten in Stift Ardagger sollen gemeinsam mit den örtlichen Feuerwehren möglich sein. Investitionen sind auch beim Fußball- und Tennisplatz – stets im Zusammenwirken mit den Vereinen – vorgesehen. Beim Kindergarten Ardagger Markt soll ein Zubau erfolgen und auch der Infopunkt im Donauwellenpark soll saniert werden. Hier noch eine detaillierte Aufstellung des „Projektbudgets“:

Der Voranschlagsentwurf ist in den letzten Wochen auch zur allgemeinen Einsichtnahme aufgelegen und liegt nun dem Gemeinderat zur Diskussion vor.

Mit dieser „Zahlenkost“ wünsche ich Dir übrigens alles GUTE für den heutigen Mittwoch. Viel Erfolg, einen schönen und angenehmen Tag, vielleicht auch das eine oder andere Quäntchen Glück und das ganze garniert mit ein bisserl HUMOR!

Kommentar verfassen