Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 10.5.2022

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Vorige Woche ist eine Ausstellungswand in unserer Volks- und Mittelschule aufgestellt worden. Sie soll den Kindern zeigen, wie wir Plastik im Abfall vermeiden können. >> Hier auch für Dich Infos, wie Du Plastiklos werden kannst.  Und wie wir möglichst viel Plastik recyceln und damit >> aus dem Restabfall rausbringen können.

 

Beim Glasfaser- und Wasserleitungsausbau schließen wir schön langsam die Baustelle Kirchfeldstraße ab. Danke nochmals allen Anrainern für das Verständnis für die Baustelle und das Verständnis auch für so manche Unannehmlichkeit, die sich zwangsläufig durch die Baustelle ergeben hat. Bis Mittwoch werden jetzt bereits die ersten Häuser im Bereich Pfaffenbergsiedlung mit Glasfaser angeblasen und auch in Habersdorf geht das Einblasen los.

Warum der Glasfaserausbau auch energietechnisch Sinn macht, das bestätigt eine aktuelle Studie der Hochschule Mittelhessen in Deutschland. Sie belegt, dass der Glasfaerausbau gegenüber anderen Breitband-Festnetztechnologien am sparsamsten bei der Energie ist. Und auch gegenüber 5G hat Glasfaser klar die Nase vorn. Auf Basis der enorm energiesparenden Datenübertragung bei der Glasfaser trägt diese Infrastruktur damit trotz steigender Übertragungsraten auch zur Erreichung der Klimaziele bei.>> Hier geht´s zum Bericht!

 

Unser Gesunde Gemeinde Team bietet Dir in den nächsten 3 Wochen 2 TOP Angebote: Beim Elternabend der Kindergärten geht´s diesmal um Sozialkompetenz. Am 2. Juni um 19.00 wird Christine Kammerhofer im GH Alpenblick-Grünberger in Kollmitzberg zu Gast sein.
Sozialkompetenz gilt als eine zentrale Grundlage für eine gelungene Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, vor allem hinsichtlich der sozialen Inklusion in der Gesellschaft. Damit ein Kind Freundschaften knüpfen und bei Konflikten Kompromisse finden kann, braucht es bestimmte soziale Fähigkeiten – und zwar das ganze Leben lang – sagen Experten. Besonders in den ersten Lebensjahren wird die Basis für die Entwicklung dieser Fähigkeiten gelegt, da Bereiche wie Gefühlsregulation, Entwicklung von Empathiefähigkeit und Mitgefühl oder Frustrationstoleranz im Kindesalter ausgebildet werden.

Das zweite Angebot sind „Kraftmomente für den Alltag“, die Du am 24. Mai um 19.00 Uhr im Pfarrheim Stephanshart erleben kannst. Referentin ist Romana Auer:

Herzlich einladen darf ich dich auch zu einigen e-Bike Kursen des ÖAMTC in unserer Kleinregion.  U.a. gibts einen e-bike Kurs bei uns in Ardagger am 23. Juni von 13.30 bis 16.30 beim Parkplatz Mostbirnhaus in Stift Ardagger. Weitere Kurse auch in St.Georgen, in Blindenmarkt und in St.Martin-Karlsbach! Eine Anmeldung ist erbeten!

Eine großartige Aktion zur Unterstützung von Flüchtlingen aus und in der Ukraine hat Christa Dietl vor einigen Wochen gestartet. Sie hat 500 Stück ihres Kinderbuches dem ORA Lager zur Verfügung gestellt und mit einem Spendenerlös von € 10,–/Buch konnten zwischenzeitlich € 9.553,– erzielt werden. Gratulation zu diesem Ergebnis!

Die in Ardagger aufgenommenen Menschen aus der Ukraine suchen mittlerweile auch ARBEIT! Mit der ARBEIT können sie dann auch ein eigenes LEBEN bei uns FIANZIEREN und können so auch zu unserer Gesellschaft beitragen. Das erfordert natürlich einerseits passende Arbeitsstellen und es braucht zweitens dann auch eigene Wohnmöglichkeiten unabhängig von der Flüchtlingsunterkunft, die die Menschen aus der Ukraine auch selbständig mieten können.

(c) krone.at

Einige Hintergründe zur ARBEITSMÖGLICHKEIT: Dafür ist eine sogenannte „BLAUE KARTE“ notwendig und zusätzlich eine ARBEITSBEWILLIGUNG, die das AMS ausstellt. Die meisten geflohenen Menschen, die bei uns angekommen sind, haben bereits diese BLAUE KARTE! Den Kontakt zum AMS macht idealerweise dann der zukünftige Arbeitgeber. Die SPRACHE ist derzeit das größte Problem und deshalb können die Flüchtlinge auch ihre angestammten und durchaus hochwertigen Berufe kaum ausüben, aber Hilfstätigkeiten und Unterstützungsarbeiten sind in jedem Fall möglich. Und das wollen sie auch. Auch die Frauen sind bereit, handwerkliche Berufe anzunehmen, die sonst eher Männern zuzuordnen sind, haben sie uns bei den letzten Besprechungen gesagt.

So kannst Du vorgehen, wenn DU jemanden in eine Arbeitsstelle aufnehmen willst: Schau bitte einfach einmal im Landhaus WINTER in Stift Ardagger zu den Essenszeiten (Mittags und Abends) vorbei. Nimm idealerweise eine Person mit, die ukrainisch oder russisch spricht. Nur so ist eine Kommunikation möglich. Bitte stimme Dein Kommen im Vorfeld mit dem TEAM im Landhaus Winter unter 07479 6565 ab.

Wer ARBEITET fällt aus der GRUNDVERSORGUNG und braucht auch eine leistbare Wohnung: Ab einer gewissen Zuverdienstgrenze endet die Grundversorgung durch den Staat in Österreich und dann ist natürlich auch eine eigene Wohnung und alles erforderlich, was ein eigenes Leben ermöglicht. Dafür werden auch „leistbare“ Wohnungen gesucht, die dann von den Menschen aus der Ukraine für ihre Zeit hier bei uns privat gemietet werden können. bitte solche Wohnmöglichkeiten melden. Wir haben bereits einige Anfragen danach. Bitte auch direkt bei mir unter 0676 6047728 oder am Gemeindeamt unter 07479 7312 Angebote melden. Eine Weitergabe von Wohnmöglichkeiten erfolgt immer nur in enger Abstimmung mit den Wohnungsbesitzern.

 

Gestern war ich in meiner Funktion im NÖ.Gemeindebund im Bezirk Zwettl unterwegs. Das Projekt Frau IDA hat mich enorm fasziniert. Dabei hat die Raiffeisenbank Zwettl ein leer stehendes Haus am Hauptplatz in Zwettl aufwändig renoviert. Der Verein IDA hat es gemietet und bietet nun vor allem FRAUEN Büroarbeitsplätze an und auch Räumlichkeiten, um Sitzungen, Besprechungen oder auch sonstige Veranstaltungen und auch Schulungen abzuhalten. Alles „digital“ organisiert, so dass die „Berechtigten“ über ausgeklügelte ONLINE Buchungssysteme möglichst Zeit sparend und flexibel alles Einrichtungen nutzen können. Schau Dir das an! >> hier geht´s zu FRAU IDA. Ein tolles Projekt, das Leerstandsrevitalisierung mit Frauenarbeitsplätzen im ländlichen Raum und Coworking in einer Hochtechnologieumgebung kombiniert. Echt toll gemacht! Gratulation an Obfrau Anne Blauensteiner und das gesamte TEAM:

Noch ein Hinweis auf die Nachfolge zur Handysignatur – die ID-Austria: Was man über die zukünftige digitale Identität bereits jetzt wissen sollte >> liest DU hier auf ORF.AT

Abschließend alles GUTE für Deinen heutigen DIENSTAG. Viel ERFOLG und geniesse den wunderbaren Frühlingstag, der uns bevorsteht!

Kommentar verfassen