Ardagger – Frühstücksnews – Freitag, 3.6.2022

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Pfingsten – das ist nicht nur ein verlängertes Wochenende, sondern dahinter verbirgt sich ein christliches FEST, das in der katholischen Kirche die Aussendung des hl. Geistes auf die „Jünger“ aufgreift und gemeinsam feiert. >> hier auf WIKIPEDIA liest Du über die GEschichte  und Bedeutung des Pfingsfestes.

Pfingsten ist aber auch ein veranstaltungsreiches Wochenende und da darf ich Dich wieder einladen. Nutze bitte die Angebote unserer Vereine und Organisationen und unterstütze sie auch mit Deiner Teilnahme. Zum Beispiel bei nachfolgenden Angeboten:

Fr. 03. ArdaggerWochenmarkt
Sa. 04. Eröffnung Hofladen Hauseck
Sa. 04. Heimspiel SCU Ardagger – 1. NÖ Landesliga
So. 05. Tag der Blasmusik des Musikvereines Ardagger Markt

Ganz besonders darf ich Dich dann am Sonntag noch zum TAG der Blasmusik nach Ardagger MArkt einladen. Herzlich willkommen bei einem sicherlich urgemütlichen Frühschoppen, bei der schon um 09.30 stattfindenden hl. Messe am Marktplatz und schließlich dann noch beim gemütlichen Nachmittag mit der Stifta Tanzlmusi. Wenn Du das erste mal dabei bist, dann ein Tipp: Der Frühschoppen findet hinter dem Gemeindeamt statt!

Gestern hat der ULC Ardagger fast an der gleichen Stelle, wo am Sonntag der Frühschoppen stattfinden wird, den Businessrun mehr als erfolgreich durchgeführt. Bis spät in die Nacht hinein wurde da der Lauf noch nachgefeiert. Rund 300 Läuferinnen und Läufer waren dabei und es war mit dem schönen Wetter und den tollen Menschen wieder ein großartiger Erfolg. Ganz herzlichen DANK an das Team von Burgi Brandstetter im ULC Ardagger. Da hat wieder einmal alles perfekt gepasst!!!! Und DANKE an Rudi Schnabel für die nachfolgenden Bilder, dei auch die Stimmung ganz gut eingefangen haben.

Hinsichtlich Baustellen wechseln wir jetzt – nach einigen „Zwischenstopps“ – doch nach Kollmitzberg und werden dort mit den Kanalisationsarbeiten in der Siedlungserschließung Holzhausen beginnen. Bitte in der Siedlung wieder um Verständnis für den einen oder anderen LKW, der hier vorbeifahren wird. Die Baufirma ist zum Vorsichtig Fahren angewiesen und in den nächsten Tagen wird es dann auch die vorbereitenden Anrainergespräche geben.

Im Zuge des Städtetages in Kärnten gestern habe ich wieder einmal einen alten Freund getroffen, den einige vielleicht auch noch kennen werden: Christian Kresse ist jetzt seit Jahren Tourismusdirektor in Kärnten, war davor in Saalfelden-Leogang und ganz am Beginn seiner Tourismuskarriere im Mostviertel als Geschäftsführer der Mostgalerie und des Tourismusverbandes tätig in Stift Ardagger tätig. In diese Zeit ist der Aufbau der Mostkultur gefallen. Es war auch die Zeit der Vorbereitung auf die damalige Landesausstellung 1996 „ostarrichi“ in Neuhofen an der Ybbs. Also es ist schon lange her – über 25 Jahre. Und trotzdem ist Christian Kresse noch vielen in Erinnerung, weil er mit ganz neuen Ansätzen, frischen und unkonventionellen Ideen und einer enormen „Power“, die auch manchmal etwas „Staub“ aufgewirbelt hat, zu Werke gegangen ist. Ich habe mich riesig gefreut, ihn so wie wir ihn kennen, wieder getroffen zu haben und ihn auch eingeladen, seine alte Wirkstätte zu besuchen.

Und am Nachmittag durfte ich noch bei einer sehr spannenden Diskussion an der BOKU in Wien dabei sein, wo´s um das Thema „Stopp den Bodenfrass“ gegangen ist. Und wir konnten erstmals eine sehr differenzierte und sachliche Diskussion zu diesem Thema – auch zwischen ganz stark divergierenden Interesssensbereichen und auch politischen Sichtweisen führen und auch „knifflige“ Problemstellungen ansprechen, wie die Frage: „Darf Bodenverbrauch für Radwege sein?“ Oder Moderator Hanno Settele hat auch angesprochen: „Wird sich mein Sohn in einigen Jahren einen Baugrund leisten können?“ Und ich durfte dort auch die Interessen der Menschen vor Ort einbringen, die sich einfach nur ein kleines Haus bauen wollen oder einen Schuppen ……; DANKE für die hevorragende Diskussionskultur und auch die Perspektiven, die wir für einen langfristigen und strategischen Umgang mit der Ressource Boden und allen anderen Ressourcen, die wir als hochentwickelte Gesellschaft im Übermaß verbrauchen, in Ansätzen entwickeln konnten. Es wird auch bei Häusern und Wohnraum einen „Re-Use“ brauchen und es wird Konzepte brauchen, wo wir mit Projekten nicht mehr nur in die Breite, sondern in die Höhe gehen und nach innen verdichten und wir werden auch auf manches verzichten müssen. Schließlich wird eine wachsende Gesellschaft auch weiter Boden verbrauchen – das ist wohl auch eine Realität. In jedem Fall wird es noch vieler weiterer Diskussionen und letztlich auch vieler Handlungen bedürfen!

DANKE abschließend heute noch an Maria Bübl – sie hat in den letzten Jahren in Habersdorf eine alte Thujenhecke umgewandelt in eine wunderbare Blumenwiese. Und die steht gerade in Vollblüte. Gratulation dazu und es hat sicherlich Mut gebraucht, aber heute schwirren dort die Insekten und summen die Bienen! Und mit diesem Bild (und übrigens auch das Bild am Beginn ist von Maria Bübl) wünsche ich Dir alles GUTE für das verlängerte Wochenende und schöne TAGE in unserer Gemeinde und unserer Region mit guten Menschen, die Du einfach magst. Die nächsten Frühstücksnews gibt´s wieder am Dienstag nach Pfingsten. Bis dahin Alles GUTE!

 

Kommentar verfassen