Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 21.6.2022

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Zunächst darf ich Dir heute über einen Abschied und einen Neuanfang zugleich berichten: Monika Zlabinger ist seit 2011 Pastralassistentin im seit damals 4 Pfarren umfassenden Pfarrverband Ardagger. Mit Ende August wird sie in den Ruhestand gehen. In den Pfarren finden nun auch laufend Verabschiedungen statt. Herzlichen DANK auch von dieser Stelle für die engagierte Arbeit und auch für die exzellente Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ardagger. Ab Herbst wird Andrea Mühlberghuber, die bisher schon ihr „Parktikum“ im Pfarrverband gemacht hat, auf Monika Zlabinger nachfolgen. Alles GUTE für ihre Arbeit, die sie ja schon sehr gut begonnen hat und alles GUTE nochmals an Monika Zlabinger für den nun bald angehenden Ruhestand.

Immer Mähen oder „später“ Mähen…..? Das ist in Gärten aber auch auf öffentlichen Flächen immer mehr die Frage. Aber warum sollte man das Gras eigentlich hoch stehen lassen? „Das schaut ja gar nicht schön aus und das ist ungepflegt“, sagen die meisten Menschen……; Sinn hat ein spätes Mähen vor allem für die Natur. Die Gründe dafür:

Brennessel, dichtes Buschwerk, natürliche Blumenwiesen und Stauden sind also auch vielfältiges „GRÜN“, das wiederum vielfältiger Lebensraum ist. ABER für Viele schaut das nicht schön aus! Und ich bin in den letzten Tagen auch darauf angesprochen worden. Wir lassen aber bewusst auch seitens der Gemeinde ARDAGGER die Wiesenstreifen entlang von Radwegen und anderen Wegen mittlerweile länger stehen, um auch hier eine höhere ökologische Qualität sicherzustellen. Naturlich wird das auch gemäht, aber halt deutlich später. Und noch etwas ist mir wichtig zu betonen: Eine „Blumenwiese“, eine Magerwiese oder auch ein Strauchbestand – all diese Pflanzengesellschaften – die brauchen Entwicklungszeit, bis sich eine „natürliche“ Vegetation eingestellt hat. Damit ist vor allem auch eine „Umstellungsphase“, wie wir sie oft die ersten paar Jahre haben, noch „unansehnlicher“, weil halt auch auf einer frisch angelegten Blumenwiese unerwünschte „Beikräuter“ vorkommen können. Aber nach entsprechender Zeit stellt sich dann auch die richtige „Pflanzengesellschaft“ ein. Bitte dafür um VERSTÄNDNIS!

 

Damit Themenwechsel zur Musik und zu einer Einladung für alle Kinder von 6 bis 10 Jahren, die gerne singen und tanzen: Viktoria und Magdalena aus Stift Ardagger organisieren erstmals ein Kinderchorwoche, um dabei gemeinsam zu tanzen, neue Lieder und liebe Menschen kennenzulernen und vor allem miteinander zu singen und zu musizieren. Viktoria & Magdalena studieren übrigns beide an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Salzburg im Fach Musikerziehung. „Chorleitung“ und
„Singen und Stimmbildung für Kinder. Hier liest Du mehr zum PROGRAMM und über die ANMELDUNG zur Kinderchorwoche in Stift Ardagger vom 4.7. bis 10.7. in Stift ARDAGGER.

Und nochmals Musik: Martin Furtlehner, der bei STARMANIA heuer im Frühjahr TOP platziert war, hat eine neue SINGLE und ein zugehöriges Musikvideo herausgebracht: „DER letzte TANZ“ heisst es und Du findest es >> hier auf Youtube. Einfach genießen!

Und wenn Du mit dieser Melodie viel Emotion und vielleicht auch damit verbunden ein bisserl Urlaubserinnerung mit „eingeatmet“ hast, dann freut Dich sicher zu lesen, dass Jolanta und Konrad Minichberger, die eine Fahrt einem selbst gebauten Boot von ARDAGGER ans Schwarze Meer unternommen haben, nun dort wohlbehalten angekommen sind. Bereits am 14.06.2022 haben sie ihren Zielort Sfantu Gheorghe (TULCEA) erreicht. >> hier der interessante Eintrag auf WIKIPEDIA zu diesem ORT im Donaudelta. Die ca. 2200 km lange „Naufahrt“ hielt schon die eine oder andere Überraschung für sie bereit, schreiben sie. Die ständigen Veränderungen entlang der Donau (Landschaft, Menschen, Sprache, Währung, Kultur, Klima, Zeitzone usw.) bei einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 15 km/Std. zu erleben, war eine sehr intensive Wahrnehmung und „Nachdenklichkeit“ — auch das Passieren von Kriegsgebiet. Jetzt liegen sie mit ihrem Schiff am Schwarzmeerstrand und genießen Sonne und Meer. GUTE Erholung nach dieser wohl auch „spannenden“ Fahrt. Und schon jetzt alles GUTE für die Rückfahrt nach ARDAGGER!

Dann noch zwei soziale Anliegen: Einerseits sucht die gemeinnützige Organsation YFU Austria „Youth for UnderstandingGastfamilien für den Schüleraustausch im Schuljahr 2022/23. Das Ziel ist, mehr interkulturelles Verständnis und Toleranz zu schaffen . Die YFU wurde nach dem 2. Weltkrieg mit genau diesen Zielen gegründet und und unter gastfamilien.yfu.at erfährst Du, wie das Gastfamilienprogramm heute funktioniert. und hier noch einiges zur Geschichte von YFU  >> https://verein.yfu.at/geschichte

Andererseits sucht ORA International Menschen, die für 3-4 Wochen in ALBANIEN freiwillig bei Sr. Gratias „Mission“ in einem Kindergarten oder bei Feriencamps mitarbeiten. >> Hier mehr Infos

 

 

Schließlich noch was, was Du für Dich tun kannst: Nochmal die Einladung zur Mentalshow von Manuel Horeth, der auch DIR am 23.6. mentale Stärke vermitteln will. Die Gesunde Gemeinde Amstetten veranstaltet diesen Abend und insgesamt sind für die Menschen in der Region noch 60 Karten verfügbar. Um € 17,–/Person gibt´s diese im Kultur- und Tourismusbüro in Amstetten >> hier noch mehr Infos.

 

 

 

 

Noch ein bischen POLITIK  heute- aber ganz anders als Du vermutest: Gestern war ich beim Abschluss des diesjährigen politischen Mentoringprogrammes des Frauenreferates im Land Niederösterreich zu Gast. Über ein Jahr lang wurden Frauen, die Interesse an der Kommunalpolitik haben, von Mentoren begleitet, die ihnen „Politik von innen“ gezeigt haben. Es war ein spannender Abend, der einerseits transparent gemacht hat, wie wichtig es ist, dass Frauen auch in allen politischen Entscheidungsprozessen gleichwertig vertreten sind und der andererseits auch viele gesellschaftliche Themenstellungen aufgezeigt hat, die vor allem Frauen wichtig sind! >> hier mehr zu diesem Programm!

Und zur Blackoutvorsorge gibt´s auch was Neues: Bei uns in ARDAGGER bieten mindestens 2 Firmen auch Notstromgeneratoren an. Einerseits Mike Holzmüller (0664 88357707) von WARUTEC&TOOLS in der Donatistraße 2/8 in Stephanshart. Geöffnet ist Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 h sowie am Freitag von 8:00 bis 12:00 h. Rund 200 Notstromgeneratoren hat er reserviert und damit gibt´s auch Bestpreise! Und in Stephanshar berät Dich in Sachen Notstromgeneratoren auch die Fa. HEINDL in Leitzing. Einfach auch vorbeikommen! Bei Landtechnik Heindl wird individuell nach Deinen Wünschen und Anforderungen das passende Gerät für Dich bestellt. Die Fa. Landtechnik Heindl erreichst Du unter 07479 / 6353  oder office@landtechnik-heindl.at .

 

 

 

 

Abschließend noch die Coronazahlen von gestern:

Alles GUTE für Deinen heutigen TAG, viel ERFOLG, viel KRAFT, auch Glück und dass Du aus jeder Situation einfach das BESTE machst und machen kannst!

Kommentar verfassen