Ardagger – Frühstücksnews – Montag, 11.7.2022

Wien Mitte – Blick auf einem Innenhof am Bahnhof

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Wieder liegt ein wunderbares Sommerwochenende hinter uns. DANKE allen, die großartige Veranstaltungen organisiert haben und damit schöne Momente, bleibende Erinnerungen und viele Begegnungen im privaten wie auch im öffentlichen Bereich ermöglicht haben.

DANKE besonders an die Feuerwehr Stift Ardagger: Am Freitag haben sie bereits mit der Blackout Party für die jungen Menschen und am Sonntag dann mit dem Traditionsfrühschoppen für alle wieder das richtige Stadlflair spürbar gemacht. DANKE an das gesamte Team und alle Freiwilligen der FF Stift Ardagger für die großartigen FESTTAGE! Hier ein Bild vom „Hausverstand“, die am Sonntag den Frühschoppen gespielt haben.

 

DANKE an den ÖKB Stephanshart und an die Familie Ruthner aus der Barbarasiedlung. Sie haben es am Samstag abend ermöglicht, dass viele einen wunderbaren Frühschoppen mit leckerer Brettljause und guten Weinen erleben durften. Es war ein wirklich grosses und grossartiges Fest an einem neuen exzellenten Standort.

DANKE für die Organisation und Vorbereitung auch an Viktoria Jetzinger und Magdalena Hartl. Sie haben am Samstag abend Eltern und Bekannte zum Abschlusskonzert einer erstmalig durchgeführten Kinder-Singwoche in die Stiftskiche eingeladen. Hör selbst rein, in das Video. Es war ein „bewegtes“ und auch „lustiges“ Konzert nach einer Woche mit viel Spass aber auch vielen Lerneffekten!

Unterwegs waren am Samstag die Mitarbeiter der Gemeinde ARDAGGER bei einem Mitarbeiterausflug und ihren Abschluss haben sie dann beim ÖKB Heurigen in Stephanshart gemacht. DANKE an dieser Stelle an alle, die tagtäglich die Einrichtungen unserer Gemeinde am Laufen halten: Spitze, dass so viele auch bei diesem Ausflug dabei waren.

 

Auswärts gespielt wurde am Sonntag von der Musikkapelle Kollmitzberg. In Kaltenberg (bei Unterweissenbach) haben sie den Frühschoppen umrahmt und wurden dabei auch von zahlreichen „Fans“ aus der Heimat begleitet. Danke für die Bilder an Franz Schörghuber.

Und bereits am Donnerstag voriger Woche war die Initiative „Aktiv 55+“ am Marienstein bei Grein und anschließend dann beim „Hahnwirt“ zur Einkehr. Aus allen 4 Katastralgemeinden waren Gäste dabei. Danke auch hier allen, die einerseits organisiert haben und andererseits aber auch dem Regen getrotzt haben und Danke für das bild an Hermann Raffetseder.

Zwei Gratulationen gab´s am Wochenende auch wieder: In Stift Ardagger hat Maria Kickinger ihren 80. Geburtstag gefeiert. Bei der Feier konnten wir gemeinsam – der Seniorenbund und die Gemeinde – die besten Wünsche überbringen. Alles GUTE und viel Gesundheit auch auf diesem Weg nochmals an Maria Kickinger:

In Stephanshart hat Theresia Kammleitner ihren 80. Geburtstag gefeiert. Mit ihr verbindet mich – gerade in den Jahren seit dem Hochwasser 2013 – eine intensive Geschichte der Aussiedelung und der Suche nach einem neuen zu Hause, das sie seit 7 Jahren nun in Stephanshart in der alten Volksschule gefunden hat. Alles GUTE weiterhin und vor allem viel Gesundheit und Freude! Die Gratulationsschreiben konnte ich gemeinsam mit den Sniorenvertretern und dem ehem. Ortsvorsteher Ludwig Auer überreichen:

Vielleicht hast Du am Sonntag abend die Dokumentation anlässlich 20 Jahre Hochwasser 2002 auf ORF2 gesehen. Wenn nicht, dann kannst Du sie >> hier noch 7 Tage in der TVThek des ORF nachsehen.Danke an dieser Stelle allen aus der Gemeinde, die hier mit Informationen einen Beitrag geleistet haben: Das Team der FF Ardagger Markt mit Markus Fischer, Franz Pressl jun. und sen., Josef Artner aus der Sonnensiedlung, Josef Kürner aus der Donaulände, Roland Forster vom Kat.Lager der Gemeinde und die Fa. Heitec, die ihr Regenrückhaltebecken als Drehort zur Verfügung gestellt haben.

 

>> Hier nochmals der link zum Nachschauen der Dokumentation.

In Zeillern entstand am vergangenen Freitag dieses Bild: Die Abgeordneten Michaela Hinterholzer, Anton Kasser und Bernhard Ebner haben zum Grillabend eingeladen und da auch selbst Hand angelegt. Empfehlenswert: Es hat wirklich toll geschmeckt!

Bitte schau für die kommende Woche auch immer wieder einmal in unseren Veranstaltungskalender auf http://www.ardagger.gv.at oder auf der ARDAGGER APP: Gleich 5 Kinderferienspielveranstaltungen finden in den kommenden Tagen statt.

Mo. 11. – 15. **Kinderferienspiel**: English-Summer-Camp
Do. 14. **Kinderferienspiel:** Besuch der Autobahnpolizei – „ABGESAGT“
Do. 14. **Kinderferienspiel:** Kinder Yoga
Do. 14. Mutter-Elternberatung
Fr. 15. – 16. **Kinderferienspiel**: Familienzelten mit Revierausgang
Sa. 16. **Kinderferienspiel**: Schnupperfischen
Sa. 16. **Kinderferienspiel** Planenrutschen
So. 17. Margarethenfest

Abgesagt werden muss beim Kinderferienspiel leider der Besuch der Autobahnpolizei diese Woche wegen eines Coronafalles. Bitte um Verständnis:

 

Eine Bitte habe ich noch: Entlang der Donau ist bei einer Bank dieser Sachschaden entstanden. Falls Du einen Hinweis auf die Ursache oder den Verursacher hast, bitte schreib mir das oder ruf kurz am Gemeindeamt an. Es handelt sich möglicherweise um ein Fahrzeug, das die Bank touchiert hat.

Dann noch ein Hinweis, weil schon einige Fragen gekommen sind aus Stephanshart: Beim Gemeindetraktor hatten die Felgen der vorderen Räder einen Haarriss. Und weil die Räder hier wegen des notwendigen Gewichts mit Flüssigkeit gefüllt sind, war an ein Weiterfahren nicht zu denken und musste der Traktor in Stephanshart abgestellt werden. Der Gemeindetraktor wird voraussichtlich diese Woche wieder flott gemacht.

 

 

Noch eine BITTE bzw. ein AUFRUF zur Blackoutvorsorge: In unserer Gemeinde gibt es einige AMATEURFUNKER und im Blackoutfall – sollte sowas einmal eintreten – dann wird es nach einigen Stunden auch keine Handykommunikation und kein Internet mehr geben. Funk ist aber auf einigen Frequenzen, wenn man Batterien als Energiequelle hat, noch länger möglich. Wenn Du Dich deshalb oder vielleicht auch sonst für den Amateurfunk interessierst, dann bist Du herzlich willkommen und es stehen Dir Vertreter des Amateurfunk Clubs Mostviertel zur Verfügung. Einfach mal reinschauen in die Homepage unter http://www.oaft.com. In Empfing hat sich auch Anton Neu sen. angeboten, Dir im Hinblick auf die Funktechnologie erste Ratschläge zu geben. Gerne kannst Du ihn unter 0660 4211000 anrufen.

 

 

Angesichts der hohen Stromkosten und eines erwarteten weiteren Anstieges ist am Wochenende von Landeshauptfrau Mikl-Leitner eine ergebnisoffene Diskussion über einen „Strompreisdeckel“ initiiert worden >> hier auf NOE.ORF.AT; Ihre Kernaussagen:

  • „Es braucht eine klare Führung durch die Regierung, es braucht einen Schulterschluss in der Koalition und es braucht eine konstruktive Zusammenarbeit im Parlament.“
  • „Ich weiß, dass der Staat natürlich nicht alles abfedern kann, aber es muss eine gewisse Lenkung des Staates stattfinden.“ Die Menschen müssten sich das Leben weiterhin leisten können.
  • Mikl-Leitner verlangte auch eine „Transparenz der Notfallpläne“. Das Wichtigste sei nun, den Menschen Sorgen und Ängste zu nehmen. Das gelinge nur durch „ganz klare Entscheidungen“ und nicht „durch Schönfärbereien“, denn die Wahrheit sei den Menschen zumutbar, „nur das schafft Vertrauen und Sicherheit.“
  • Der Bund müsse nun innerhalb der nächsten Wochen einen „ganz klaren Plan“ mit konkreten Maßnahmen ausarbeiten. Dazu gehöre auch, den Menschen zu sagen, „dass wir alle Energie sparen müssen“, zugleich müssten aber auch andere Energiequellen angezapft werden.

Finanzminister Magnus Brunner hat auf der politische Ebene darauf am Wochenende geantwortet >> wie u.a. in den Vorarlberger Nachrichten zu lesen ist:

  • Er teile teile die Meinung von Niederösterreichs Landshauptfrau Mikl-Leitner, wonach auf EU Ebene die Diskussion über die Funktionsweise der Marktmechanismen geführt werden muss.
  • Finanzminister Brunner hält aber auch fest: „In der aktuellen Lage prognostizieren uns die Experten, dass die ökonomischen Nachteile bzw. Gefahren einer NATIONALEN Preisdeckelung überwiegen. Wir müssen aufpassen, dass die Maßnahmen der Politik gegen die Teuerung nicht unserer Gesellschaft und letztlich den Menschen mehr schaden als helfen, sagte er.
  • Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) und seine EU-Amtskollegen beraten heute Montag und morgen Dienstag EU weit. Dabei dürfte auch die Preisdeckelung Thema sein. Spanien und Portugal dürfen bereits ein Jahr lang eine staatlich festgelegte Obergrenze für den Gaspreis für die Stromerzeugung in ihren Ländern bestimmen.

In der ZIB 2 gestern – Sonntag abend – hat dann auch WIFO Chef Gabriel Felbermayr interessante Vorschläge zur Diskussion eingebracht >> die Du hier nachhören kannst

  • Die europäischen Länder müssten sich besser koordinieren und gemeinsam billiger einkaufen. Eine Art „Einkaufskartell“ wäre notwendig! So wie die OPEC beim Verkauf beim Einkaufen bilden.
  • Den Gaspreis dort subventionieren, wo er für den Strommarkt relevant wird und billigeren Überschussstrom gezielt für die Stromproduktion in den europäischen Ländern einsetzen.
  • Europaweite Lösungen sind erforderlich, damit nicht nationale Subventionen indirekt ins Ausland abfließen
  • Alle Stromkunden zum SPAREN anspornen, in dem ein Basisstromangebot (Bspw. 80% des Vorjahresverbrauches günstiger ist, aber alles darüber hinaus enorm teurer wäre)

Die Diskussion steht erst am Beginn aber es muss rasch gehen – denn und so auch Mikl-Leitner: „Der Herbst und Winter werden schneller da sein als wir glauben.“

Die Coronazahlen noch aktuell:

Einen schönen Tag am heutigen Montag und vor allem auch eine schöne Woche! Alles GUTE für Dich und alle Deine Lieben – im Urlaub, zu Hause, in der Arbeit….. – wo immer Du heute Deinen Tag verbringst.

Kommentar verfassen