Ardagger – Frühstücksnews – Mittwoch, 20.7.2022

Eine Buche kühlt an heißen Tagen durch die Verdunstung die Blattumgebungstemperatur um rund 4,5 Grad ab. Also bei 29,5 Grad Aussentemperatur kühlt sich ein Buchenblatt auf rund 25Grad ab! Das macht sich auch im Schatten eines solchen Baumes kühlend bemerkbar!

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Die Hitze ist bei uns ja noch halbwegs erträglich. Aber in weiten Teilen Europas purzeln die Rekorde. Und da ist es auch bei uns gut, einige Tipps und Tricks zu kennen, wie man die Wohnung und das Haus kühl hält oder wie man auch den eigenen Körper optimal auf die Hitze einstellt. Die richtige Ernährung, viel Trinken aber auch das richtige Lüften…… sind einige der Themen, die Dir über den Tag helfen können.

Im Schatten – idealerweise unter großen Bäumen  – dort ist es an Hitzetagen am kühlsten, weil die Bäume durch die Verdunstung eine beachtliche >> Transpirationskühlung zustande bringen. So beträgt die Blatttemperatur der BUCHE bei 29, 5 Grad Aussentemperatur wegen der Verdunstung nur 25 Grad >> liest Du hier auf SRF.ch und der absolute Kühlweltmeister ist die Sonnenblume, die die Blatttemperatur um fast 10Grad reduziert!

Ich schreibe das, weil ich überzeugt bin, dass große Bäume in Zukunft ein ganz wichtiger Faktor sein werden, um die Hitze in unseren Siedlungsstraßen in den nächsten Jahrzehnten bei weiteren Temperaturanstiegen erträglich zu halten. Damit Bäume groß werden, müssen sie allerdings jetzt gepflanzt werden und es müssen Bäume sein, die auch groß werden dürfen und die im Herbst halt auch ihr Laub abwerfen dürfen! Ich weiss, dass mir die meisten Anrainer, wenn wir so etwas in Diskussion gebracht haben, bisher immer gesagt haben: „Wegen der Blätter möchte ich keinen Baum!“ oder „ja schon, aber ein kleiner Baum…!“

Die Erfahrung von Kühlung durch große Bäume an heissen Tagen könnte das wohl ändern. Der sommerliche Nutzen könnte die Sorge um´s Falllaub im Herbst überwiegen. Wir brauchen große Bäume, die viel transpirierendes Blätterwerk haben – dann können wir auch mit natürlichen Mitteln unsere Strassen und Häuser kühl halten und können, so wie früher, auf eine Energie fressende Klimaanlage verzichten!

Übrigens tauchen da bei der Hitze in den Medien dann auch alle möglichen Statistiken und auch sehr spannende Hitzeinfos auf:

  • Der STANDARD hat für jeden ORT in Österreich zusammengefasst, wie viele Hitzewellen es in den vergangenen 60 Jahren an der jeweiligen Adresse schon gegeben hat. >> geh auf diesen link und gib dann hier Deine Adressdaten ein und Du kannst es für den Ort, der Dich interessiert, herausfinden.
  • Und die NASA gibt seit Jahren schon eine Satellitenkarte heraus, auf der sie besondere Hitzepunkte, wo es auf der Welt „brennt“ oder „wo eine besondere Hitzeentwicklung stattfindet, mittels Infrarotmonitoring auflistet. >> Hier geht´s zu dieser KARTE, die noch einige Zusatzinfos beinhaltet. Beachte aber bitte, dass da nicht nur unkontrollierte Brände aufgezeigt werden, sondern auch Insutrieschlote oder Hochöfen. Für Österreich sind zum Beispiel auch die Aluminiumschmelze der AMAG in Ranshofen oder die Hochöfen der VOEST in Linz auf der Karte ausnehmbar!
    Weltkarte mit den Hitzepunkten der letzten 24h auf der NASA Karte.
    Ranshofen auf der NASA Karte.
    Linz mit der VOEST auf der NASA Karte
    Auch EUROPA hat ein Vorschausystem zur Gefahrenerkennung. European Forest Fire Information System (EFFIS) heißt es und wenn Du auf das Bild klickst, kommst Du auf die entsprechende Interrnetseite.

     

 

 

 

Wichtig für heute noch die Abfuhr des GELBEN SACKES in unserem Gemeindegebiet. Die ARDAGGER APP hat alle, die sie am Handy haben, darüber ja schon informiert. Hier nochmals die Erinnerung:

Heute in der Wochenmitte schon ein Blick auf´s Wochenende: Die Bäuerinnen in Stephanshart laden am Sonntag erstmals zum Land(e)platzl beim Ruthner Stadl in die Au ein. Es geht einfach um´s „guat geh lossn“ beim gmiatlichen Z’sammsitz’n am Sonntag, 24. Juli 2022 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Es gibt an Nachmittagskaffee mit Schnürkrapfen und Mostpudding und a Jausen mit gefüllte Weckerl von de Bäuerinnen Stephanshart. Alles sind herzlich willkommen! Vielleicht a mit´n Radl oder zFuass. Es is jo eh glei beim Radlweg nochn Gedenkstoa!

Und wer am Sonntag noch mit einer Blutspende helfen will, der ist bei der Feuerwehr Stift Ardagger herzlich willkommen! Zwischen 09.00 und 12.00 kannst Du am 24. Juli in der Sporthalle Ardagger Deine Bluspende abgeben. Bitte nimm unbedingt einen Lichtbildausweis mit. Mit Deiner Blutspende kannst Du wirklich Leben retten >> denn Blutkonserven sind knapp, schreiben immer wieder die Medien!

 

Noch die Coronazahlen von heute. Wieder ein leichter Anstieg:

Abschließend für heute  noch ein Bild und ein Video von einem sogenannten „Triefen“. Hier Hochköniggebiet im Salzburger Land. Dieser „Triefen“ ist eine Tuff-Kalksteinformation, die sich über einer dichten Gesteinsschicht ausgebildet hat und mit Wasser vollgesogen ist. Auf rund 100m Länge entwässert sie sich in den angrenzenden Bach und hat dort eine ganz eigene und vielfältige Vegetation mit Moosen, Farnen und Feuchtigkeitsliebenden Pflanzen ausgebildet. Ein Naturdenkmal, das besonders erhaltenswert ist und in diesen heißen Tagen ein besonderer Ort der Kühlung.

 

Ein Gedanke zu “Ardagger – Frühstücksnews – Mittwoch, 20.7.2022

  1. Servus Hannes, Bäume kühlen tatsächlich signifikant. Wir haben rund ums Haus hohe Bäume – Schatten und im Haus trotz der derzeitigen Hitze kühl. De paar Blattln im Herbst sind nicht der Rede wert.

Kommentar verfassen