Ardagger – Frühstücksnews – Mittwoch, 24.8.2022

Kleiner Tipp heute früh: Wieder einmal eine Wanderung durch die Stillensteinklamm in Richtung Aumühle machen!

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Seit gestern bereits war die Sperre der B119 aufrecht. Leider haben sich viele nicht an die SPERREN und beschilderten Umleitungen gehalten. Die Autos sind dann durch die Siedlungen BACH und PFAFFENBERG unterwegs gewesen und haben dort auf den engen Straßen für Probleme gesorgt. BITTE nochmals ganz dringend: Auf den offiziellen Ausweichrouten bleiben und Siedlungen und kleine Feldstraßen meiden, selbst wenn sie in den NAVIS eingezeichnet sind! Eine ZUFAHRT zur Baustelle ist für ANRAINER aber in jedem Fall gestattet!

Nach der gestrigen Frühnews-Information über den Stromverbrauch in der Gemeinde haben wir die Zahlen schon etwas detaillierter nach Verbrauchsgruppen nachgerechnet. Im abgelaufenen Jahr – August 2021 bis Juli 2022 – waren Kanalpumpwerke, die Kläranlage und alle Pumpenanlagen für die Trinkwasserversorgung die größten Stromverbraucher. Danach folgen gleich die Kindergärten und Schulen, wobei da auch jene Teile der Mittelschule dabei sind, wo noch mit Strom direkt beheizt wird. Dann folgt die Straßenbeleuchtung vor den Vereinsgebäuden und FF Häusern. Interessanterweise wenig Strom verbrauchen die Verwaltungsgebäude. Diese Gruppe umfasst aber nur das Gemeindeamt und die verschiedenen Gemeinderäume in den KG´s:

Kanal/Trinkwasser 270.369 KWh
Kindergarten/Schule 257.375 KWh
Straßenbeleuchtung 80.004 KWh
Vereinsgebäude/FFHäuser 54.914 KWh
Verwaltungsgebäude 10.686 KWh
Hochwasser PW 4.735 KWh
Alte Telefonzellen 1.744 KWh

Passend zur Energiefrage war ich gestern mit einer Exkursionsgruppe im Kraftwerk Ybbs-Persenbeug. Durchschnittlich für 400.000 Haushalte kann mit diesem Kraftwerk Strom erzeugt werden und jetzt wurde es mit einer Millioneninvestition auch noch effizienter gemacht, indem die Turbinen erneuert und die Anlagen technisch auf den letzten Stand gebracht wurden. Im Oktober soll die Gesamtsanierung dann abgeschlossen sein:

Jolanta und Konrad Minichberger sind ja in den letzten Wochen mit ihrem selbst gebauten Boot entlang der gesamten Donau von Ardagger ans Schwarze Meer und dann auch wieder zurück gefahren. Vorige Woche sind sie nach Hause gekommen und ich habe Konrad Minichberger gebeten, auch von seinen Erahrungen zu schildern, wie sich die Trockenheit auf ihre Reise ausgewirkt hat. Herzlich willkommen nochmals zurück in Ardagger und hier die Zeilen und nachfolgend die Bilder, die mir Konrad geschickt hat: „Lieber Hannes, ich melde mich nochmals mit ein paar Bilder und Gedanken von der extremen Niederwassersituation die wir bei unserer Donaufahrt meistern mussten. Das Einzugsgebiet der Donau erstreckt sich über 817 000 km2, das sind rund 10 % der Gesamtfläche Europas und betrifft 19 Staaten. Auf Grund von Hitze und Trockenheit in diesen Ländern kommt derzeit wenig Wasser in der Donau an. Über die Folgen für Donauanrainer und Schifffahrt wurde heuer in den Medien immer wieder berichtet. Die nautischen Herausforderungen bei der Bergfahrt für uns mit unserem kleinen Schiffchen (Tiefgang 110 cm) in Stichworten: Sandbänke im Fahrwasser, unpassierbare Hafeneinfahrten, ausgetrocknete Ankerbuchten, trockenliegende Pontons und Stege, unreine Ankergründe (Wrackteile ect.), aufgelaufene Großschiffe blockieren das Fahrwasser, usw.

Als Beispiel die Pegelstände der Donau von BAJA in Südungarn bei km 1478:

  • Talfahrt am 21.05.2022              285 cm
  • Bergfahrt am 01.08.2022             87 cm
  • Pegelstand heute am 23.08.22    62 cm

Die angehängten Bilder Zeigen Baja km 1478, Paks km 1590 und Ruse km 485)
Viele liebe Grüße J&K“

Zur absoluten Niedrigwassersituation auch noch ein Bericht aus China. Dort – schreibt der KURIER – wird deswegen sogar bei der Öffnungszeit von Einkaufszentren schon „gespart“>> liest Du hier. 

Vom Kinderferienspiel-Zweittermin bei der Familie Blaschke gibt´s heute noch ein paar Regenfotos vom PONYREITEN. Aber auch das Schlechtwetter konnte die Kinder und ihre Betreuer nicht aufhalten. Danke für das großartige Angebot an Heidi Blaschke und Team! Und beachte: Heute geht das Kinderfereienspiel mit dem Blaulichttag weiter!

Noch zu CORONA – da gibt´s wieder ZAHLEN:

Und zur IMPFAUFFRISCHUNG gibt´s aktuell auf http://www.impfung.at den IMPFAUFFRISCHUNGSRECHNER. Gib Deinen letzten Impftag ein und Du siehst, wann Dir eine Auffrischung empfohlen wird. Ausserdem gibt´s auf www.impfung.at laufend die aktuellen Impfangebote:

 

Übrigens gibt´s seit gestern auch den VALNEVA Totimpfstoff in Niederösterreich bei den Impfzentren. >> das berichtet auch der KURIER.

Und abschließend gibt´s heute noch schöne Grüße von den Senioren aus Kollmitzberg und Ardagger Markt, die gemeinsam gerade in Südtirol – in MERAN – unterwegs sind, mit diesen Bildern:

Alles GUTE für Deinen heutigen TAG – speziell nach dem Regenwetter der letzten Tage!

Kommentar verfassen