Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 30.8.2022

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Schon in den kommenden TAGEN kommt die heurige erstmalige Klimabonusauszahlung für alle 9 Mio. Österreicherinnen und Österreicher! Heuer € 500,– für jeden Erwachsenen (in Normaljahren € 250,–) und für jedes Kind gibt´s heuer auch € 250,–; Ausgezahlt wird schon demnächst automatisch als Einmalzahlung auf jenes Konto, das bei FinanzOnline oder beim Finanzamt hinterlegt ist. Sollte das Konto nicht aktuell sein oder es kein Konto geben, dann wird ein GUTSCHEIN per Post (RSA Brief) zugeschickt, der dann in bar bei einer BANK eingelöst werden kann oder auch als Warengutschein bei Supermärkten und zahlreichen Geschäften. Bitte im Lauf des September die Kontoeingänge beachten! Der Klimabonus ist die ausgleichende Auszahlung für die neue CO2 Bepreisung, die ab Oktober 2022 startet. für jedes Kilogramm CO2 wird eine Abgabe eingehoben und wieder verteilt. Wer wenig CO2 verbraucht und damit das Klima schont, profitiert. Wer viel CO2 verbraucht, der legt unterm Strich drauf. Wichtig aber jetzt: Bald gibt´s den ersten BONUSBETRAG!  >> Mehr und alle Details der Auszahlung auf www.klimabonus.at

 

Unterdessen ist der internationale Energiemarkt „entfesselt“ und legt eine noch nie dagewesene „Preisrallye“ hin. Während für die Verbraucher die Preise steigen, liegen die Ursachen auch im Einkauf an den internationalen Strombörsen. Nachdem Ende voriger Woche die Großhandelspreise erstmals € 1000,–/MWh erreicht haben, lagen sie vor genau einem Jahr noch bei rund € 100,–/MWh. Betroffen sind davon vor allem all jene Energieversorger, die keinen eigenen oder zuwenig eigenen Strom produzieren können. Das sind vor allem im Osten Österreichs fast alle Landesenergieversorger. U.a. auch die EVN und die Wien Energie.

Nachdem die Wien.Energie beim Ein- und Verkauf auch Börsentermingeschäfte macht und beim Unternehmen auch einige Vorbedingungen andere sind als in den anderen Bundesländern hat das auch zu den „finanziellen Schwierigkeiten“ der letzten Tage geführt, die aktuell nun kurzfristige Lösungen brauchen >>ORF.AT berichtet über das Finanzdilemma der WIEN.ENERGIE

Bei der EVN heißt es unterdessen, dass das Unternehmen von den finanziellen Schwierigkeiten nicht betroffen sei und man über eine solide finanzielle Basis verfüge, um den aktuellen Herausforderungen an den Märkten begegnen zu können >> schreibt ORF.NÖ.AT.

Letztlich haben die „Turbulenzen“ auch dazu geführt, dass auf EU Ebene hinsichtlich der STROMMARKTREGULIERUNG einiges in BEWEGUNG gekommen ist. Kommissionspräsidentin Van der LEYEN hat eine REFORM des Strommarktes in der EU angekündigt >> schreibt der KURIER

Die Preise für die Endkonsumenten werden allerdings weiter hoch bleiben bzw. in Folge der Marktturbulenzen auch erst für 2023 richtig ansteigen. Ich gehe im Moment für unsere Gemeinde Ardagger bei den öffentlichen ANLAGEN (also wie die Gemeinde einkauft) für das kommende Jahr 2023 von einem Strompreis (inkl. Steuern, Abgaben und Netzdurchleitungsgebühren) von rund um die 45cent/KWh aus. Wobei die Dynamik der Märkte letztlich nicht wirklich vorhersehbar ist.

Insofern werden wir bei den Gemeindeanlagen unser Programm zur Optimierung und Energieeinsparung weiter fortsetzen. Ich kann Dich aber nur ermutigen, auch bei Dir im Haus oder im Betrieb Deine STROMVERBRAUCHER schon jetzt frühzeitig anzuschauen und zu optimieren. Jede GESPARTE KILOWATTSTUNDE ist eine ersparte Kilowattstunde! Möglichkeiten zum STROMSPAREN sind u.a. hier bei ORF Niederösterreich aufgelistet. Du liest, wie Du STROM und auch andere ENERGIE SPAREN kannst.  >> Hier die 10 TOP ENERGIESPARTIPPS für Haushalte!

Langfristig gesehen wird´s in EUROPA darum gehen, unsere Energiesysteme völlig neu zu denken. Das war u.a. auch THEMA einer Ö1 MATRIX Sendung vom vergangenen Freitag. >> hier kannst Du die spannende Diskussion nachhören und hörst, wohin die „Reise“ gehen könnte.

Bis es soweit ist, wird es aber auf den ENERGIEMÄRKTEN noch turbulent zugehen, wie die Berichte zeigen – nachdem in Frankreich Atomkraftwerke mehr denn je gewartet werden müssen, in Deutschland der Ausstieg aus der Kohle am Weg ist und in Europa die Niedrigwasserstände der Flüsse zu einer Minderproduktion der Wasserkraft führen oder wo zum Beispiel auch Berichte Sorgen machen, wonach Russland Gas in grossen Mengen abfackelt. Dazu werden von Medien verschiedene Vermutungen aufgestellt >> liest Du u.a. hier im KURIER. Der ORF spekultiert auch über die Gründe des Abfackelns >> liest Du hier auf ORF.AT

Unterdessen wird auch in Frankreich und Deutschland langfristig nach Ersatz für das russische Gas gesucht. >> schreibt ORF.AT, weil auch dort Energieunternehmen bereits in „Schieflage“ gekommen sind >> wie der KURIER zum Fall UNIPER in Deutschland schreibt


WICHTIG für alle EVN Kunden: Zur Beratung über die aktuellen RABATTAKTIONEN und den blau-gelben STROMPREISRABATT wird am 14.9. von 09.00 bis 11.00 der EVN RABATTBUS auch in ARDAGGER Station machen! Wir schreiben das noch mehrmals aus und EVN Kunden werden auch per Medieninseraten darüber informiert. Falls DU selbst keine Beantragung der RABATTE übers Internet machen kannst, kannst Du das beim RABATTBUS machen!


Aber jetzt weg vom ENERGIEMARKT zum Fall des Anwaltes, der 10.000 Webseitenbetreibern Forderungsbriefe zur Zahlung von € 190,– geschrieben hat und wo auch bei uns einige betroffen waren. Dazu gibt´s eine neue Entwicklung. Dem Anwalt wird mittlerweile gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen und umso mehr ist es wichtig, dass diese Forderung von den Betroffenen weiterhin NICHT GEZAHLT wird. Allerdings bitte trotzdem betroffene Homepages durchschauen, weil natürlich doch gewisse Datenschutzregelungen aktualisiert werden sollten. >> hier liest Du mehr im STANDARD  oder >> hier mehr auf ORF.SALZBURG.AT

Herzliche Gratulation heute noch an Julia Hagler aus der Weinbergsiedlung und ihre Trainerin Daniela Grafenberger. Gemeinsam haben sie am Wochenende in Lichtenwörth den Vizelandesmeistertitel im Gespannfahren in ihrer Klasse gewonnen!

Noch ein bisserl WERBUNG: Es gibt wieder KÜRBIS. Und zwar auch in unserer Gemeinde. Vor allem aber stammen die Kürbisse aus unserer Gemeinde von der Familie Scheichelbauer. Erhältlich sind die Kürbisse  an unterschiedlichsten Plätzen in der Region, wo diese Ständer stehen:

 

Und gestern war ich noch in Wien, um bei der POST das Thema Zustellung mit dem zuständigen Logistikchef für Wien, Niederösterreich und Wien zu diskutieren. Da hat es ja jetzt in den letzten Monaten immer wieder Probleme bei uns in der gesamten Region von Waidhofen über Amstetten bis zu uns gegeben. Es war ein ehrliches und offenes Gespräch, wo auch Fehler und Fehleinschätzungen seitens der Verantwortlichen eingestanden wurden. Problematisch für die POST wäre die Umstellung bzw. Neuinstallierung der Zustellbasen Mauer und Waidhofen im Mai/Juni, der sommerliche Personalmangel und auch die Zusammenlegung von Brief- und Paketzustellung bei den Touren gewesen, so wurde mir erklärt. Wir haben aber auch gemeinsame Lösungswege skizziert und wollen nun auch in den Gemeinden die Personalsuche der POST unterstützen. Bis alle Probleme wirklich im Griff sind und die Maßnahmen auch greifen, wird es aber noch andauern, wurde ehrlich ausgesprochen.

 

Heute geht die Baustelle Mittelschule weiter und das ist durchaus herausfordernd, weil wir ein Kabel um das andere zu seicht liegend finden. DANKE aber dem BAUTEAM der Fa. Hinterholzer rund um Hans Gruber, die da wirklich mit großer Sorgfalt vorgehen!

Zum Schluss noch 2 Pressemeldungen:

  • Ein Europäisches Katastrophen.Warn.SYSTEM – EU ALERT soll jetzt kommen >> liest DU auf FM4.ORF.AT
  • Und Du kannst jetzt als junger Mensch sogar in der SCHULE LEhrling werden. Es werden nämlich Verwaltungsassistenzlehrlinge gesucht >> schreibt ORF.NOE.AT

Alles GUTE für Deinen TAG, viel MUT und auch BEGEISTERUNG und dass Du damit auch andere anstecken kannst. In herausfordernden Zeiten und in Zeiten der Veränderung ist das wichtiger denn je! Einen schönen TAG!

Kommentar verfassen