Ardagger – Frühstücksnews – Mittwoch, 9.11.2022

(c) Hermi Dietl

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Gestern wurden in Stift Ardagger im Mostbirnhaus insgesamt 1030 Obstbäume bei der diesjährigen Pflanzaktion der Moststrasse ausgegeben. Die Bäume werden in den nächsten Jahrzehnten dazu beitragen, dass der Charakter unseres Mostviertels und speziell die Obstbaumblüte auch in Zukunft erhalten bleiben wird. Danke an alle, die Bäume pflanzen, pflegen und auch ihre Früchte noch ernten und veredeln!

In Markt Ardagger wurden gestern vor dem neuen Wohnhaus für Menschen mit Behinderung noch Parkplätze markiert. Damit werden nun auch ausreichend Stellflächen für Besucher und Mitarbeiter des Wohnheimes geschaffen. DAnke auch an die Anrainer für das Verständnis, dass der ehemalige und nun schon lange nicht mehr genutzte Umkehrplatz dafür verwendet werden konnte.

Mit der Wasserbauabteilung des Landes Niederösterreich und den Gemeinderäten Matthias Auer und Karl Dietl aus Stephanshart fand gestern ein Lokalaugenschein in der Au statt. Es ging um die Flächen, die aufgrund von Einstauungen durch den Biber überlfutet wurden und welche technischen Maßnahmen man da setzen kann.

Die Arbeiten beim Infohaus im Donauwellenpark sind ebenfalls weitergegangen. Am Mittwoch werden die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen und am Donnerstag werden dann bereits wieder die Fertigteilwände aufgestellt.

Die Spielgemeinschaft Ardagger/Viehdorf hat gestern in der 1. Landesliga mit einem 0:0 im Nachtragsspiel bei Rohrbach-St.Veit die Tabellenführung gleichauf mit dem SC Zwettl verteidigt. Nun wird´s am Samstag abend beim Heimspiel gegen den Tabellendritten – den ASK Kottingbrunn – um den Herbstmeistertitel gehen. Herzlich willkommen beim Heimspiel und Saisonabschluss am Samstag, den 12.1. um 16.00 Uhr am SCU Platz in Ardagger. >> mehr zur Tabelle hier! Und im Anschluss an das Heimspiel wird auch gefeiert – denn wie immer es ausgeht – die Saison war wirklich erfolgreich!

Von der Mutter-Elternberatung über die Exerzitien im Alltag bis eben zum Heimspiel der SG Ardagger-Viehdorf am Samstag reicht der Veranstaltungsbogen der nächsten Tage. Besonders hinweisen darf ich Dich noch auf den Kabarettabend mit Stefan Haider am Freitag im Gh. Kremslehner in Stephanshart. Der Kulturkreis Stephanshart lädt dazu ganz besonders ein:

Do. 10. Mutter-Elternberatung
Do. 10. Start: Exerzitien im Alltag
Fr. 11. – 20. Wildbretwoche im Gasthaus Moser
Fr. 11. Kabarett „Sing Halleluja“ mit Stefan Haider
Sa. 12. Heimspiel SCU Ardagger/USV Viehdorf – 1. Landesliga NÖ

Eine Vorschau auf Stefan Haider findest Du auch bei Youtube:

Die NÖN berichtet in der aktuellen Ausgabe diese Woche über unsere beiden Community Nurses und ihre Arbeit. Hier der umfangreiche Bericht. Bitte nutze das Angebot, das jetzt 2 Jahre lang im TESTBETRIEB läuft auch intensiv! Es soll vor allem jenen nutzen, die noch keine Pflege brauchen, sich aber schon jetzt Gedanken darüber machen, wie Pflege und Betreuung im Alter, wenn man dann vielleicht nicht mehr selbstständig sein kann, funktioniert. VORSORGE ist einfach besser als dann „allein und mit großen Sorgen“ dazustehen. Kerstin Kneissl und Susanna Hackl helfen dabei und bieten das Gespräch darüber an!

(c) NÖN, Woche 45/22 – Ausgabe Bezirk Amstetten

Noch ein Thema, das auch politisch für viel Diskussionsstoff gesorgt hat, scheint nun einer Lösung zugeführt zu werden: Die Förderung für PV Anlagen soll im neuen Jahr leichter werden und das „WINDHUND-Prinzip“ soll fallen. Denn bisher hat der oder diejenige eine Förderung erhalten, der am schnellsten war. Zukünftig soll es – zumindest bei Hausanlagen – wieder für alle gleichermaßen möglich sein, schreibt ebenfall die NÖN:

(c) NÖN, Woche 45/22 – Ausgabe Bezirk Amstetten

Schließlich zur Morgenlektüre noch ein Kommentar aus der NÖN von Thomas Hofer über die Eskalationsgesellschaft. Aufmerksamkeit um jeden Preis könnte auch zum Gegenteil führen. Denn eine Entwicklung ist beobachtbar, die er in seinem Kommentar noch nicht anspricht: Viele Menschen drehen mittlerweile den Fernseher für immer ab und lesen auch keine Zeitung mehr. Schließlich wollen sie sich das alles „nicht antun“! Demokratiepolitsich ist das bedenklich…………!“ Und das können auch die „Aktivisten“ – für welche Sache auch immer sie eintreten – nicht wollen! Also VERSACHLICHUNG und harte und konsequente VERÄNDERUNGSARBEIT – das ist in schwierigen Zeiten mehr denn je das GEBOT der Stunde!

(c) NÖN, Woche 45/22 – Ausgabe Bezirk Amstetten

Alles GUTE für Deinen heutigen MITTWOCH. Viel Erfolg bei allem, was Du angehst aber auch stets den Blick nach vorne!

(c) Katharina Amon

Ein Gedanke zu “Ardagger – Frühstücksnews – Mittwoch, 9.11.2022

  1. S.g. Herr Pressl, danke für Ihren immer wieder sehr interessanten und informativen Blog, den ich sehr schätze! Ich möchte hier zum Thema „Photovoltaikförderung der OeMAG“ etwas ergänzen.
    Das „first come – first served“ (oder „Windhund“) Prinzip ist das Problem für die kleineren Anlagen (unter 10kWpeak). Das viel gravierendere Problem ist, dass für ALLE grösseren Anlagen an einer „umgekehrten Auktion“ (Niedrigstbieterprinzip) teilgenommen werden muss – und zwar im völligen Blindflug. Das bedeutet, man muss einen gewünschten Förderbetrag, der unterhalb des jeweiligen Maximums liegt, angeben. Wenn man Glück hat, liegen die anderen Förderungswerber darüber, wenn man Pech hat, liegen die anderen darunter und man geht leer aus. Verschärfend kommt hinzu, dass für alle Grössenklassen über 10kWp jeweils nur 10Mio Förderbudget zur Verfügung stehen und dass die Förderbeträge pro kWp umgekehrt proportional zur Anlagengrösse sind. Dieses System gleicht eher einer Lotterie als einem gerechten Fördersystem!
    Im übrigen liegen die maximal möglichen Förderbeträge weit unterhalb 20% – d.h. durch die Umsatzsteuer verdient der Staat in jedem Fall an den Investitionen in PV.

    Man darf sich hier zurecht fragen, ob der Gesetzgeber ernsthaft daran interessiert ist, den Photovoltaik-Ausbau im erforderlichen Ausmass zu fördern. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Teil des Fördersystems ebenfalls verbessert wird.

Kommentar verfassen