Ardagger – Frühstücksnews – Donnerstag, 19.1.2023

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Heute ist Restmüllabfuhr. Bitte TONNE RAUSSTELLEN nicht vergessen!

Gestern war die Energiekostenberatung der EVN in Stift Ardagger sehr sehr gut besucht. Rund 80 bis 100 Personen haben das Angebot in Anspruch genommen und einige sind wegen der zeitlichen Begrenzung dann auch gar nicht mehr drangekommen oder konnten wegen der Arbeit nicht hinkommen. Deswegen 3 Hinweise, wie Du auch weiterhin Deine Beratung bekommen kannst:

  • In einem der 26 EVN Servicecenter. Bei uns in Amstetten in der Waidhofnerstraße >> hier geht´s zum STANDORT. Geöffnet ist das EVN Servicecenter jeweils am Montag und Dienstag von 08:00 – 13:00 Uhr und von 13:30 – 15:00 Uhr
  • Bei einem der weiteren Energiekostenberatungstermine in ganz Niederösterreich. >> hier geht´s zur Orts- und Terminübersicht
  • Natürlich kann der Antrag zum blau-gelben Strompreisrabatt auch via Internet gemacht werden:
  • Und EVN Kunden können dann noch auf ihrem eigenen Kundenaccount laufend des Status ihres Antrages und auch weiterer Förderungen (Bspw. des Strompreisdeckels vom Bund) anschauen.

Hier beispielsweise der Förderstatus meiner eigenen Energieanlage – einerseits zum € 0,10– Bundesstrompreisdeckel und andererseits zum blau-gelben Strompreisrabatt mit Stand gestern 18.1.2023:

Bei der gestrigen Beratung der Kunden sind auch einzelne Problemstellungen  bei Anträgen von Mehrfamilienhäusern offenkundig geworden, die die exakte Eingabe der Meldedaten und der Wohnungen im jeweiligen Haus, wo sie gemeldet sind betreffen. Vorweg: Die Eingaben müssen genau dem Wortlaut der Gemeldeten und auch der Wohnungen und Türnummern entsprechen, wie diese auf dem Meldezettel zu finden sind. Ansonsten können die Anträge nicht automatisiert verarbeitet werden und werden deswegen nicht angenommen.

Was ist zu tun, wenn es nun deswegen – speziell bei Mehrfamilienhäusern – eine „vorläufige“ Ablehnung gibt?

  1. Gib Deine Anträge bitte dann noch einmal vollständig neu ein!
  2. Beachte vor allem bei der Beantragung für Mehrfamilienhaushalte (mehrere Haushalte, die nicht alle einen eigenen Stromanschluss der EVN haben und mitversorgt werden) folgende Schritte:
    1. Beantrage zunächst für den 1. Haushalt der der Stromrechnungsempfänger ist und die exakt auf dieser Wohnung gemeldeten Personen. Den Antrag am besten über Deinen Stromanbieter (EVN u.a.) stellen! Idealerweise übers Internet.
    2. Beantrage dann für den 2. oder 3. Haushalt, die keinen eigenen Stromzähler haben und mitversorgt werden und so auch keine Rechnungsempfänger sind. Diesen Antrag (Anträge) stellst Du bitte direkt über das Land NÖ >> hier geht´s zum Onlineratgeber blau-gelber Strompreisrabatt. Und >> hier geht´s zum Formular für, mit dem Du den zweiten oder weiteren Haushalt beantragst. Bei diesem Antrag sind dann all jene Personen einzugeben, die in diesem weiteren Haushalt wohnhaft sind.

Also nochmals zusammengefasst sind bei Mehrfamilienhäusern, die nur einen Stromanschluss haben und bei denen Personen auf mehrere Wohnungen angemeldet sind auch zwei oder mehrere Anträge zu stellen. Bitte beachte dabei, dass überall exakt die genaue Adresse inkl. Türnummer einzugeben ist. Diese Adressen werden nämlich über das Zentrale Melderegister geprüft und nur eine ganz genaue Übereinstimmung führt zur Bewilligung des NÖ Strompreisrabattes.
Bei Unklarheiten zum Meldesystem helfen wir auch gerne seitens der Gemeinde. Noch ein TIPP beim Ausfüllen des Formulars mit dem Du für die weiteren Wohnungen, die keinen eigenen Anschluss bei EVN oder anderen haben beantragst. Gib gleich zu Beginn in das Feld ENERGIEVERSORGER die Meldung „Kein eigener Stromvertrag“ ein:

Noch ein paar allgemeine Fragen und Antworten aus den gestrigen Beratungen:

Warum macht man den blau-gelben Strompreisrabatt und alles so „kompliziert“. Die EVN sollte doch einfach die PReise senken. Die verdienen eh genug und gehören zu 51% dem Land Niederösterreich…..?

  • Der Gewinnanteil für das Land NÖ. wird für ein Jahr rund 60 Mio. Euro ausmachen
  • Die Kosten des blau-gelben Strompreisrabattes werden jedoch rund € 250 Mio. betragen. Da muss das Land sogar einen Löwenanteil aus allgemeinen Steuermitteln zuschiessen!
  • Weiters geht´s auch um „Treffsicherheit“. Stromabnehmer sind ja nicht nur Haushaltskunden, sondern auch viele andere Anlagen, Wirtschaftsbetriebe, die öffentliche Hand usw.; Das Ziel des blau-gelben Strompreisrabattes ist, dass vor allem Haushaltskunden unterstützt werden!
  • Schließlich ist da noch das Aktienrecht und die berechtigte Sorge, dass mit Preisverpflichtungen das Unternehmen ruiniert wird und weil Strom ja aktuell auch von EVN teuer eingekauft werden muss, zum Bankrott führen könnte. Das hat man beispielsweise beim Gasversorger UNIPER in Deutschland gesehen, der dann wiederum vom Staat gestützt werden musste.

Warum gelten die Unterstützungen nur bis zu 2900KW Abnahme/Jahr?

  • Das ist die in Österreich durchschnittliche Haushaltsgröße und Abnahmemenge und deshalb wird bis zu dieser Menge gefördert.
  • Wo größere Haushaltsmengen abgenommen werden, soll damit aber auch ein gezielter Anreiz zum Einsparen und Ersetzen der hohen Strommengen geschaffen werden.
  • Und für Betriebe, die mehr brauchen wurden eigene – wiederum treffsichere – Rabattbeantragungsmöglichkeiten über den Bund geschaffen.

Was ist nach diesem 1 Jahr der Unterstützung?

  • Noch ist das nicht genau absehbar aber die Preise an den internationalen Börsen, wo auch die EVN einkauft, gehen langsam schon wieder zurück. Also da sollte die GEsamtpreissituation besser werden.
  • Mit einem durchschnittlich höheren Strompreis als vor den Krisen ist aber zu rechnen. Deshalb sind weiterhin Energiesparmaßnahmen oder auch PV am DAch sinnvoll.

Kann es sein, dass ich als „Kleinverbraucher“, wenn ich den „blau gelben Strompreisrabatt“ und auch den Energiepreisdeckel des Bundes zusammenzähle, 1 Jahr lang fast gar nichts mehr für den Strom bezahle?

  • Ja, das stimmt. Das ist den Förderstellen und der Landesregierung bewusst. Da wird aber die Meinung vertreten, dass das Leben ja auch an anderer Stelle teurer geworden ist und das Geld ohnehin benötigt wird.

Aber damit genug der ENERGIETHEMATIK und Schwenk zu anderen Themen: Landeshauptfrau Stellvertreter Stephan Pernkopf war gestern zu Gast bei uns in Ardagger: Im Betriebsgebiet hat er gemeinsam mit LAbg. Anton Kasser den Betrieb HEITEC, die Fa. EPLAN und auch die Fa. BAIER besucht. Großartig, wieviele Arbeitsplätze geboten werden, welch tolles Arbeitsklima hier herrscht und auch, wie innovativ hier gearbeitet wird. Vor allem die Software- und Automatisierungstechnik bei HEITEC und EPLAN ist gewaltig und macht auch tolle Projekte für hochrangige und bekannte Firmen!

 

Die NÖ. Senioren aus Kollmitzberg, Stift Ardagger und Ardagger Markt waren gestern beim Seniorenball in St.Pölten. Hier einige Bilder aus der Kamera von Franz Schörghuber. Danke für die Übermittlung:

Ich selbst wurde gestern bei Romeo Schachenhofer und Ferdinand Jandl sehr freundlich aufgenommen und wir konnten in der Karrosseriewerkstatt ein langes Gespräch führen: Über die Zukunft des Handwerks, wie wir Lehrlinge finden und den „goldenen Boden“ dieses Handwerks allen wieder klar machen können und auch, wie wir zum Beispiel die Energiewende schaffen und wie herausfordernd derzeit die Ansage aller zur Elektromobilität ist. Herzlichen DANK für den Austausch und Gratulation zur tollen Entwicklung des Unternehmens BLECHWERK von Romeo Schachenhofer, der hier auch zahlreiche Mitarbeiter bei uns beschäftigt. Übrigens auch BLECHWERK sucht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und BLECHWERK übernimmt auch Deine Lack-/Karosserie- oder Glasreperatur! Alles was Du wissen musst, findest Du auf >> https://blechwerk.at/

Noch der Spruch des TAGES, der heute auch ein bisserl selbstkritisch bezogen auf so manche Entscheidungsträger, Meinungsbildner, Führungskräfte, Politiker und sonstige Verantwortungsträger aber auch „Diskutanten“ ist: „Meine Meinung steht fest, verwirren Sie mich nicht mit TATSACHEN!“ Auf dass wir alle zusammen diskussions-, austausch- und lernfähig bleiben und dieser Austausch von TATSACHEN auch von allen Seiten mit Freude gelebt wird!

Mit einem Frühlingsgruss – Danke für die Bilder an Helga Amon und Franz Schörghuber – darf ich Dir heute einen schönen Donnerstag wünschen. Alles GUTE!

Kommentar verfassen