Ardagger – Frühstücksnews – Montag, 30.10.2023

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Zunächst darf ich Dich heute in den Frühstücksnews mitnehmen zur Überreichung einer Spende unserer Musikvereine an die Wohneinrichtung des Diakoniewerkes für Menschen mit Behinderung in der Sonnensiedlung in Ardagger Markt. Beim gr0ßen gemeinsamen Musikkonzert im Steinbruch Ende August sind nach Abzug der Aufwendungen rund € 1.500,– zusammengekommen. Danke dafür allen Konzertteilnehmern. Am vergangenen Freitag wurde die Spende von einer Abordnung aller Musikvereine an Georg Leinmüller, den neuen Leiter der Wohneinrichtung, übergeben. Und dieser hat den Kapellmeistern und Obleuten eindrucksvoll erklärt, wie das Leben in der Wohneinrichtung funktioniert. Insgesamt werden 24 Menschen im “Betreuten Wohnen” leben und das in 2 Wohngruppen zu je 8 Personen und in 2 kleineren Einheiten zu je 4 Personen. Jede und jeder hat für sich eine kleine Wohnung. Gemeinsam wird gekocht und der Haushalt geführt. Selbst bei den höchsten Pflegestufen ist eine aktive Beteiligung am täglichen Leben Teil der Betreuung. Die Beeinträchtigungen der Menschen, die hier wohnen, reichen übrigens von mittleren Stufen bis zu Pflegestufen 7. Die Klienten wohnen hier und “pendeln” von hier aus zu verschiedenen Tagesbetreuungsstätten. >> Details zur Wohneinrichtung der DIAKONIE liest Du unter diesem link!

Am Samstag hat Franz Pressl aus Ardagger Markt seinen 80. Geburtstag gefeiert. Der ehemalige FF Kommandant, Mesner, Kassier beim Musikverein und engagierte Elektrikermeister bzw. auch “Lehrmeister” für viele Lehrlinge bei der Fa. Froschauer hat eine große Schar im Gh. Stöger versammelt. Kinder, Verwandte, Nachbarn und Freunde haben gratuliert und ich durfte gemeinsam mit Pfarrer Mag. Gerhard Gruber von der Pfarre und Gottfried Burgstaller von den Senioren auch die offiziellen der Gemeinde überbringen. Herzlichen Glückwunsch auch von dieser Stelle nochmals zum 80. Geburtstag!

 

Das Jubiläum der GOLDENEN Hochzeit haben Gertrude und Alois Mayrhofer vor einigen Tagen begangenen. Seitens der Gemeinde durfte ich – ebenfalls am Samstag – ein Präsent und die besten Glückwünsche vorbeibringen. Vor allem viel Gesundheit wünsche ich dem Jubelpaar, das vor vielen Jahren aus Dorfstetten und Waldhausen kommend hier in Stift Ardagger am Pfaffenberg Haus gebaut und nun schon Jahrzehnte lang glücklich hier lebt. Alles GUTE nochmals!

Schließlich hat auch noch Elisabeth Forster gefeiert. Am Sonntag hat sie eine große Schar an Gästen aus der Verwandtschaft und Nachbarschaft ins Gh. Kremslehner in Stephanshart eingeladen und dort mit ihnen gefeiert. Herzlichen Glückwünsch seitens der Gemeinde auch hier nochmals. Gratuliert haben auch Die Senioren und die Pfarre. Viel Gesundheit und Wohlergehen auch weiterhin!

Noch einmal darf ich aufrufen, dass Du mir Bilder für den Jahreskalender 2023 schickst. In den nächsten Tagen wird er “druckreif” gemacht und noch sind die Bilder zu den einzelnen Monaten nicht zugeordnet. Also schick mir bitte noch Bilder aus unserer Gemeinde aus dem letzten Jahr fürs nächste Jahr! Herzlichen DANK schon jetzt dafür!

Zurückblicken darf heut auch noch – und zwar rund 1 Monat zu einer Reise unseres UNION Olditmerclub Ardagger über den “großen Berg” Mutige Mitglieder haben mit historischen Fahrzeugen den Großglockner bezwungen. Die Anreise führte über Lofer nach Maria Alm am Steinernen Meer und von dort wurde dann einen Tag später der Aufstieg auf die Edelweißspitze und weiter auf die Franz-Josefs-Höhe in Angriff genommen. Das Wetter war sehr gut. Der Abstieg dann über Heiligenblut und weiter nach Lienz war Erholung für die Maschinen, dafür aber eine Meisterleistung für die Bremsanlagen. Die Tour fand noch einen würdigen Höhepunkt in der Dolomitenhütte, hoch über Lienz und mit herrlichem Ausblick auf die Lienzer Dolomiten. Die Rückfahrt über den Felbertauern war dann eine reine Formsache. Die Heimreise führte schließlich durch das wunderschöne Salzkammergut über St.Gilgen und Bad Ischl nach Ardagger. Danke für diesen Bericht und auch die Bilder an Hans Jesacher!

Morgen ist übrigens Weltspartag und vor allem die Kinder sind dazu eingeladen, ihr Sparschweinchen oder die Sparbüchse auf die Bank zu bringen. >> Hier noch einiges zur Geschichte des Weltspartages. Der Weltspartag ist übrigens auch Gegenstand einiger Umfragen zum Spar- und Anlageverhalten der Menschen:

SPAREN ist ja nicht unbedingt ein Begriff, der immer “in” ist. Wenn´s um die “Anlage” von Geld oder vielleicht auch die “Vermehrung” des Verdienten und Geschaffenen geht, dann zwar schon. Aber im eigentlichen Sinn des Wortes steht “SPAREN” ja dafür, etwas nicht auszugeben, was man sehr wohl ausgeben hätte können. Oder auf etwas zu “VERZICHTEN”, das man hätte kaufen oder sonstwie bekommen hätte konnen. Und da ist vor allem die PSYCHOLOGIE entscheidend. Wenn´s Dich interessiert >> hier ein Podcast von Spiegel.de mit Christian Firus, Facharzt für Psychotherapie, Psychiatrie und psychosomatische Medizin: “Wie wir lernen zu verzichten?!” Und damit wieder zurück zum WELTSPARTAG und da nehm ich jetzt die Aussage dieses Podcasts vorweg: Wenn das SPAREN ein konkretes ZIEL hat (ein konkretes Projekt, eine konkrete Anschaffung usw…..) , dann fällt´s einfach leichter!

Heute habe ich Dir zu Beginn das Projekt Betreutes Wohnen für Behinderte Menschen in Ardagger Markt vorgestellt. Es ist ein >> Projekt der “Diakonie” und der Begriff “Diakonie”  der stammt aus dem Griechischen (diakoneo) und bedeutet ursprünglich “bei Tisch dienen” oder im weiteren Sinn “fürsorgend jemandem helfen”. Und in diesem Sinn ist der Begriff zum Namen für diese Hilfsorganisation – das Diakoniewerk der evangelischen Kirche, die ähnlich wie die Caritas der katholischen Kirche handelt – geworden.

Deshalb der erste Spruch des Tages heute von >> Martin Luther, der der Begründer der evangelischen Kirche war und sagte: “Auf den Glauben folgen die Werke, gleichwie der Schatten dem Leibe folgt”

Anlässlich des WELSPARTAGES darf ich Dir aber auch noch einige Sprüche und Zitate zum SPAREN weitergeben:

Und auch da darf ich Martin Luther zu Beginn zitieren: “Der ersparte Pfennig ist redlicher als der erworbene.” hat er gesagt.

Der Volksmund sagt: “Spare in der Zeit, so hast Du in der Not!”

Immanuel Kant schrieb: “Sparsamkeit in allen Dingen ist die vernünftige Handlung eines rechtdenkenden Menschen.”

Ein weiteres Sprichwort sagt: “Einen Teil sollst Du verschenken. Einen Teil sollst Du ausgeben. Einen Teil sollst Du sparen.”

Benjamin Fränklin: “Wer euch sagt, daß ihr anders reich werden könnt als durch Arbeit und Sparsamkeit, der betrügt euch, der ist ein Schelm.”

Und “Erspart ist so gut als erworben.” sagt ein Sprichwort.

Hingegen meint ein unbekannter Autor: “Das Meer noch niemals größer ward, weil eine Gans das Wasser spart”

Leopold Schefer abschließend: “Verschwender werden selten alt. Gewöhnung läßt sie die Tage so vertun wie Geld.”

(c) Theresia Neuheimer

Alles GUTE!

Kommentar verfassen