Amstetten und die Region: Günter Sterlike knüpft Netzwerke für das ÖBB Stadtentwicklungsprojekt am Bahnhof mit der Region. Was ist Deine Idee dazu aus dem Umland von Amstetten?

20170220_193357-1In einer kreativen Dreierrunde haben wir gestern Ideen und Wirkungen des zukünftigen Amstettner Bahnhofsprojektes auf das Umland von Amstetten ausgetauscht. Ich konnte dabei zum ersten mal ÖBB Immobilienmanager Günther Sterlike und den Mostviertelleiter der NÖ.Regional.GmbH Mag. Johannes Wischenbart zusammenbringen. Gerade als „Mobilitäts-Hub“ hat das Projekt am ehemaligen Bahngelände sicherlich die größte Bedeutung für das Umland und die Region, waren wir uns einig und „visionierten“ danach im „Stehachterl“ auch noch entsprechende Zukünftslösungen zur Kombination von Auto, Bahnfahrt und E-Fahrzeugen aus der Stadt hinaus und in die Stadt hinein. Die große Chance des Standortes ist die kurze Distanz von hier auf der Westbahnstrecke nach Wien, Linz und Salzburg. Und wer hier ankommt, ob als Gäste oder Einheimische, der muss schnell und einfach weiterführende Mobilitätslösungen nutzen können ist im Sinne eines „multimodalen Knotens“ auch ein Anliegen der gesamten Region.

Tja und Ideen gab´s dazu im gemütlichen „Nachgespräch“ dazu dann noch einige: Zum Beispiel eine ganze E-mobil Flotte zum Ausleihen zu installieren: E-Autos, aber auch E-Räder und die Ausleihe müsste ganz einfach und durch eine gewisse Frequenz kostengünstig möglich sein, war eine Idee. Oder es sollte eine Scooter- oder Segwayflotte geben, vielleicht auch andere Elektro-Kleinfahrzeuge, mit denen man vom Bahnhof aus durch die ganze Stadt zum Einkaufen „touren“ kann und das als Bahnkunde aber auch, wenn ich mangels anderer Parkplatzalternativen mein Auto einfach hier stehen lasse…..; Und auch zum gewünschten Projektteil „Bildung/Fachhochschule“ hatten wir eine „Mobilitätsidee“: Ein Uni-Campus könnte hier vielleicht so funktionieren: Wenn die Uni´s gar nicht direkt vor Ort sind, sondern mit der „schnellen“ Bahn in Wien, Linz und Salzburg besucht werden, könnten die Studenten aus mehreren Unistandorten hier an einem modernen – vielleicht bunt mit anderen jungen Menschen gemischten – Campus leben! Bei weiterführenden Lehrgängen könnten die dann auch hier angeboten werden und Menschen, die entlang der gesamten Westbahnstrecke in kurzer zeitlicher Entfernung wohnen, „anziehen“. Da sind ja lange Wege an der Bahnstrecke oft „kürzer“ als viele Umstiege und Verkehrsmittelwechsel bzw. Staustunden in Wien und Linz selbst.

Fast tagtäglich pendeln wir und viele andere Menschen aus dem Umland nach Amstetten, viele vielleicht direkt zum Bahnhof. Was sind Deine Ideen für die dortigen Entwicklungen?

Bereits bei der Vorstellung des Entwicklungsprojektes der ÖBB Infrastruktur GmbH im Oktober 2016 haben wir eine Zusammenarbeit mit dem Amstettner Umland besprochen. Jetzt wollen wir´s an die Gemeinden im Umland auch in der Kleinregion herantragen >> http://wp.me/p2c3k2-2Ab 20170220_193402-1

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.