Ardagger – Frühstücksnews – Samstag, 30.5.2020

(c) Gerhard Peböck; Blick von Krahof auf den Kollmitzberg im Abendlicht des 29.5.2020

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

„Sie kommen wirklich gerne und haben große Freude“ hat mir gestern Volksschuldirektorin Katharina Lechner über ihre Kinder nach der Coronakrise gesagt und auch Wolfgang Riesenhuber vom SCU Ardagger kann derzeit berichten, dass die Trainingsteilnahmen enorm sind und auch hier große Freude und Begeisterung herrscht. Und die Bewohner im betreuten Wohnen Ardagger Markt sind gestern auch zum ersten mal wieder in größerer Runde zusammengesessen und haben den Austausch richtig genossen. Vielerorts spürt man derzeit, dass der Aufbruch und Wiederbeginn nach der Krise früher selbstverständliche DINGE zu jetzt besonderen DINGEN werden hat lassen. Da haben wir auch Kleinigkeiten – vor allem aber den Kontakt mit anderen wieder schätzen gelernt haben!

In der Schule sind die Kinder übrigens auch „sehr diszipliniert“ sagt die Direktorin, auch „motiviert und wissbegierig“ sind sie. Und VS Direktorin Katharina Lechner lobt auch die Eltern und Lehrer  – einerseits für die exzellente Begleitung ihrer Kinder während der Krise und auch für die gute Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen und Lehrern. So war es kein ganz abrupter Abbruch der Lernphase für die Kinder. Und selbst wenn jetzt Vieles vom Lehrplan des heurigen Jahres nicht 100%ig gefestigt werden konnte, so ist doch eine gute Basis gelegt worden, sagt sie. Die Lehrerinnen und Lehrer haben sich auch bereits darauf eingestellt, die „Festigung“ des Lehrstoffes dann im Herbst noch nachzuholen.

Auch im Kindergarten ist der Betrieb voll angelaufen und nur ganz wenige Kinder nutzen das Angebot derzeit nicht. Mit der 21 jährigen Katharina Kilnbeck gibt es übrigens auch eine neue Kindergartenpädagogin im Team. Sie ist seit 18. Mai Vertreterin von Melanie Grabner im Kindergarten in Stephanshart. Alles GUTE für die Aufgabe bei uns im Kindergarten!

Seit gestern 29. Mai wurden wieder zahlreiche Einschränkungen in Folge der Coronakrise  gelockert und Vieles davon ist auch für unser Ortsleben wichtig. Einen aktuellen Überblick dazu, was jetzt erlaubt ist bietet dazu der ORF unter >> https://orf.at/corona/stories/3167611/; Konkret sind auch wieder Hochzeiten und Begräbnisse in größerem Rahmen bis zu 100 Personen erlaubt – mehr dazu in >> news.ORF.at. Zusammenkünfte im privatem Rahmen und im privaten Raum sind grundsätzlich nicht geregelt. Hier appelliert die Regierung an die Eigenverantwortung der Betroffenen. Eine weitere Übersicht über Regelungen, die für Gemeinden gelten gibt´s laufend aktualisiert auf >> Kommunalnet.at 

Der Corona-Testcontainer in Ardagger Markt im Donauwellenpark wird demnächst seinen Standort wechseln. Nach Information der Betreiber wird er in den kommenden 14 Tagen wahrscheinlich dann in Scheibbs aufgestellt.

Bereits gestern habe ich in den Frühstücksnews über die Änderungen bei den Gottesdiensten berichtet. Hier sind sie nochmals übersichtlich zusammengestellt:

Und auch wenn in den Pfarren der liturgische Betrieb in den letzten Monaten massiv eingeschränkt, war so haben auch die Pfarren die Zeit genutzt. In Ardagger Markt wurde zum Beispiel der Glockenstuhl vollkommen erneuert und das hat Dietmar Steiner von der Pfarre Ardagger MArkt auch in diesem nachfolgenden Film zusammengefasst: Anfang März wurden die Glocken abmontiert, dann der ganze Glockenstuhl abgetragen. Im April wurden massive Unterzüge in den Glockenturm eingmauert und im Mai dann der neue Glockenstuhl mit den 4 Glocken wieder aufgebaut. Nach den elektrischen Arbeiten wurden dann die Glocken Mitte Mai in Betrieb gesetzt. Sie läuten jetzt wieder zu den gewohnten Betzeiten (06:00, 12:00 und 19:00) bzw. die Schlagwerke geben die Viertelstunden an. Auch die historische Glocke (aus dem 15.Jht!!!) wurde möglichst im original belassen. Die Pfarre Ardagger Markt dankt übrigens allen Helfern und Unterstützern, einige sind am folgenden Film ja auch zu sehen.

Abschließend noch eine Anfrage des österr. Bundesheeres, die kürzlich an die Gemeinde gerichtet wurde: Die dritte Jägerbrigade sucht Übungsräume, um für das Training der Soldaten möglichst realistische Umfeld- und Einsatzbedingungen herzustellen und dadurch Einsatzvorbereitung möglichst effektiv gestalten zu können. Gedacht ist an leerstehende/aufgelassene Industrie- oder Gewerbegrundstücke oder Gebäudekomplexe – auch in Betrieb bzw. Benutzung befindliche Betriebsstätten sind unter Umständen möglich, wenn militärischer Übungsbetrieb und normale Nutzung nebeneinander oder zeitlich getrennt stattfinden können – idealerweise auch mit freien Flächen (Wiese oder Parkplätze), um logistische und raumorganisatorische Maßnahmen herstellen zu können (ein- oder mehrstöckig, ganz unabhängig vom baulichen Zustand, nicht einsturzgefährdet und von der Ausstattung mit einer Größe ab etwa 3000 m² Gesamtfläche mit den freien Flächen). Allfällige Mitteilungen dazu bitte an Österreichisches Bundesheer Kommando 3. Jägerbrigade Raab Kaserne 3512 Mautern, Kasernstraße simon.gratzer@bmlv.gv.at Tel: +43 50201 33-30201

Ein schönes Pfingstwochenende und viel Freude bei Treffen mit der eigenen Familie und Freunden! Alles GUTE!

Kommentar verfassen