Ardagger – Frühstücksnews – Montag, 20.7.2020

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Zunächst darf ich an diesem Montag auf das Margarethen- und Pfarrfest vom gestrigen Sonntag in Stift Ardagger zurückblicken. Mit ein paar Bild- und Tonsequenzen bekommst Du auch einen Eindruck von der musikalischen Umrahmung. DANKE an den Kirchenchor, an Franz Reithner – den Orgelreferenten der Diözese – und an die Stifta Tanzlmusi für die Beiträge, die Du auch im Kurzfilm siehst und hörst. >> Bilder vom gesamten Fest kannst Du hier auf der Fotogalerie von Thomas Spiegl anschauen. Danke Thomas, dass Du die gute und festliche Stimmung auch bildlich eingefangen hast.

Danke auch an die Blutspenderinnen und Blutspender, die gestern in Stift Ardagger mit ihrem Blut zur Lebensrettung beigetragen haben. Die nächste Gelegenheit zur Blutspende gibt´s im August (16.8.2020 von 08.30 bis 12.00) in Stephanshart und sie wird dort von der Landjugend im Gh. Moser organisiert.

Von Samstag auf Sonntag haben in der Nacht entlaufene Rinder im Bereich der Bundesstraße B119 bei Winkling für einige Aufregung und für einen besonderen Feuerwehreinsatz der FF Kollmitzberg gesorgt. 14 Mann und 3 Fahrzeuge waren rasch ausgerückt, um die 10 Rinder, die ausgebuxt waren und bis Winkling schon einige Wegstrecke hinter sich hatten, wieder einzufangen. Der Einsatz ohne Blaulicht u. Folgetonhorn und ohne hastige oder laute Maßnahmen, die die Tiere erschrecken hätten können, war bis 4 Uhr früh im Gang. Die Tiere wurden zusammengetrieben, beruhigt und dann im Viehwagen des Tierhalters abtransportiert. Die Wärmebildkamera der Feuerwehr tat auch gute Dienste, denn eine zweite Gruppe der Rinder konnte mit deren Hilfe rund eineinhalb Kilometer entfernt gefunden werden. Weder die Tiere noch Autofahrer oder andere Personen kamen bei dem nächtlichen Einsatz zu Schaden.

Am Freitag habe ich Dich hier wieder einmal zum Kollmitzberger Kirtag gefragt und über 200 haben auf die Frage geantwortet, ob sie auch zu einem Kirtag ohne Fest- und Vergnügungszelte kommen würden. Rund 1/3 sagen, „JA, da würden sie kommen“. 2/3 aber würden den Kirtag dann nicht besuchen. Vor 2 Monaten am 28.5. habe ich bereits einmal eine Umfrage zum Kirtagsbesuch generell gemacht und schon damals haben rund die Hälfte der über 300 Antwortgeber gesagt, sie würden heuer in der Coronazeit gar nicht zum Kirtag kommen.

Warum ich hier den Kirtag zum wiederholten Mal thematisiere hat den einfachen Hintergrund, dass grundsätzlich Jahrmärkte ja erlaubt wären, dass vor allem die Existenzen der Standler an der Abhaltung von Kirtagen (u.a auch an der Abhaltung des Kollmitzberger „Jahrmarktes“) hängen und letztendlich das Meinungsbild, das hier geäußert wird, auch einen Eindruck über die Größenordnung und das Verhalten der Menschen bei einem möglichen Jahrmarkt im Coronajahr geben kann. DANKE daher umso mehr auch für Deine Meinung und Deine Teilnahme an dieser und den vorhergehenden Umfragen zum Thema! Eine für die Zukunft für mich noch völlig offene Frage ist die, ob Kirtage mit Festzelten, Abendveranstaltungen und der Größenordnung und Art und Weise wie wir sie bisher am Kollmitzberg hatten, überhaupt je wieder stattfinden werden können. Eine „Redimensionierung“ auf einen vorerst reinen Jahrmarkt mit viel Abstand und Eigenverantwortung der Besucher, der dann im Lauf der Jahre langsam wieder „heranwächst“ zum „vielleicht“ bisher gewohnten Kirtag, wäre da eine Überlegung…….; Für uns aktuell völlig unbekannte Entwicklungen wie die „Impfmöglichkeiten“ und auch die Akzeptanz solcher durch die Bevölkerung, genauso wie die Verwendung von „contact tracing Apps“ zum Beispiel würden wahrscheinlich erst wieder Kirtage, wie sie bisher waren, zulassen. Die endgültige Entscheidung über den Kirtag des Jahres 2020 wird in nächster Zeit fallen.

Dazu noch 2 interessante Berichte der letzten Tage zum Thema „CORONA“, die auch wieder zeigen, welcher langer Weg und welche Unsicherheiten der Menschheit noch bevorstehen, um diese weltweite Pandemie in den Griff zu bekommen:

Schon vor mehr als einer Woche hat ein gewaltiger Blitzschlag in Stephanshart kurzfristig Sorgen bereitet und die Gewalt der Natur offengelegt. Jetzt gibt´s vom Baum, in den tausende Volt Ladung eingefahren sind, auch dieses Bild. Er steht in einem Waldschacherl unterhalb des Tennisplatzes in Richtung große „Sperre“ des Pfaffenbaches.

(c) DANKE an Kathi Pfligl für dieses Bild von der Esche in Stephanshart in die vorige Woche der Blitz eingeschlagen hat.

Weiter geht´s diese Woche auch mit dem Kinderferienspiel in Ardagger. Bereits am Freitag gab´s „Spiel&Spass“ in Stift Ardagger und davon darf ich Dir auch noch ein paar Bilder zeigen, denn den Kindern hat´s „voll getaugt“. Danke an die ÖVP Stift Ardagger für diesen Beitrag.

Abschließend noch eine Bitte an junge Menschen, die Zivildienst leisten wollen. Ab September besteht auch die Möglichkeit, diesen in der neuen Tagesbetreuungseinrichtung in Ardagger Markt abzuleisten. Meldungen von Interessenten bitte an Herrn Johannes Hauser, den Zentrumsleiter unter johannes.hauser@gfgf.at bzw. Mobil unter +43 664 88310558 der am Festnetz-Tel. unter+43 7479 61029. Die Tagesbetreuungseinrichtung sucht übrigens auch noch aktuell Personal für Physiotherapie, Logopädie, in der Pflegeassistenz bzw. im Bereich Fach.Sozialbetreuung (20h) bzw. eine/n diplomierten Gesundheits- und Krankenpflerger/in

Einen schönen Tag an diesem Montag, den 20.7.2020 und wenn Du noch ein bisserl Lesestoff zu Wochenbeginn brauchst und Du dich laufend mit gesellschaftlichen und gesellschaftspolitischen Entwicklungen beschäftigst, dann ist die >> Meinung von Georg Leyrer im Kurier vom vergangenen Freitag für Dich vielleicht Interessant. Alles GUTE!

2 Gedanken zu “Ardagger – Frühstücksnews – Montag, 20.7.2020

Kommentar verfassen