Ardagger – Frühstücksnews – Dienstag, 4.5.2021

Sehr geehrte Gemeindebürgerin! Sehr geehrter Gemeindebürger!

Zunächst heute zum Trinkwasser. Gestern hat uns am Gemeindeamt der halbjährliche Trinkwasserbefund der Gemeindewasserversorgungsanlage mit tlw. Volluntersuchung des Wassers im Gemeindegebiet erreicht. Das Wasser wurde an insgesamt 4 Steellen im Netz unabhängig voneinander gemessen. Es ist alles vollkommen in Ordnung und das Wasser in allen Untersuchungsbereichen unter den gesetzlich definierten Grenzwerten! Insgesamt umfasst ja die Gemeindewasserversorgung über 400 Liegenschaften in den Katastralgemeinden Ardagger Markt (Römerweg/Sonnensiedlung) und Ardagger Stift von Bach bis ins Betriebsgebiet und nach Illersdorf mit Notwasserverbindungen auf den Kollmitzberg und nach Stephanshart bzw. auch Ardagger Markt. Gespeist wird das Netz aus einer leistungsfähigen Brunnenanlage mit 2 Zwischenspeichern, wo rund 600m3 unmittelbare Wasserereserve lagern. Die tägliche maximale Leistungsfähigkeit der Anlage liegt bei rund 480m3 förderbarem Frischwasser, wobei in „Normalzeiten“ rund 180m3 täglich ausgeliefert werden. >> Hier geht´s zum Untersuchungsbefund: Trinkwasserbefund-WVAArdagger-05-2021

Die Digitalisierung im Gemeindegebiet und am Gemeindeamt war gestern auch wieder Thema und das in folgenden Bereichen:

  • …..zunächst bereiten wir uns ja gerade darauf vor, dass ab Herbst dieses Jahres in der Mittelschule insgesamt 4 Klassen (bezahlt vom Bund) mit Tablets ausgestatt werden. Für die Gemeinde bedeutet das, dass jeder Winkel des Schulgebäudes mit einem Hochleistungs-WLAN ausgestattet sein muss. Wir reden da von bis zu 1000Mbit/sek pro Accesspoint, die wir über unser neues Glasfasernetz auch anstandslos liefern werden können. Das erfordert aber jetzt natürlich auch in der Schule selbst die dementsprechende Infrastruktur und Sicherheitsumgebung und da wurde gestern mit Fachleuten auch der „Weg“ skizziert, dass das dann im September auch „steht“!
  • …..beschlossen haben wir dann am Abend im Gemeindevorstand auch die Beteiligung an einer gemeinsamen APP Entwicklung für die Gemeinden im Bezirk Amstetten. Jede Gemeinde, die sich daran beteiligt – auch Ardagger – wird dann ihre eigene APP mit verschiedensten Bürgerfunktionalitäten und -services haben. Bei uns wird sie ARDAGGER APP heißen und „gelauncht“ und betrieben wird sie wiederum über einen gemeinsamen „Gemeindeserver“ wie wir das ja auch schon mit den Internetseiten der Gemeinden im Bezirk Amstetten über den GDA machen. Ab Frühjahr 2022 sollten wir dann damit „online“ sein. Das Ziel ist letztlich, damit auch das „virtuelle“ Gemeindeamt für verschiedenste Bürgerservices sicherzustellen und das soll dann beispielsweise von der Kindergarten- und Hundeanmeldung bis hin zur Wasserzählerablesung auch Services des Bundes wie das Meldewesen oder Wahlservices und vieles vieles andere, weswegen die Menschen heute am Gemeindeamt anrufen oder hinkommen, integrieren!
  • …..damit wir die Basis für die Nutzung dieser Leistungen schaffen wird heute beim Glasfaserausbau mit dem Bereich Stocka, Betriebsgebiet, Hauersdorf und in weiterer Folge Schüsselhub bis Hausleiten begonnen.
  • …. und die Firma Fibernex ist diese Woche auch wieder unterwegs. Ab heute werden Hausanschlüsse im Bereich Stiefelberg Ost, Hochholz und Irgerstetten „aktiv“ gemacht.

Beschlossen wurde im gestrigen Gemeindevorstand auch die Beauftragung einer Beleuchtung für den neuen Marktplatz, die Bodenscheinwerfer und eine Innenbeleuchtun bei der zentralen Kapelle und eine dahinter mitten am Platz stehende Lichtsäule umfasst. Das Ausleuchtungsschema siehst Du hier:

Themenwechsel „CORONA“:

  • Gefragt wurde ich gestern von einer Bürgerin aus der Gemeinde, wie das jetzt dann sei, wenn man infiziert war? Was muss man dann vorweisen, wenn man zum Gastwirt geht oder eine andere Dienstleistung mit einem „Zutrittstest“ in Anspruch nehmen möchte? Grundsätzlich sind Personen, die in den letzten sechs Monaten mit SARS-CoV-2 infiziert waren und mittlerweile wieder genesen sind von den Zutrittstests ausgenommen. Ein Nachweis ist mit einem ärztlichen Attest oder einem positiven PCR-Test aus dem entsprechenden Zeitraum der Infektion möglich. Alternativ kann zudem ein positiver Test auf neutralisierende Antikörper (gültig sechs Monate/allenfalls 3 Monate ab dem Testzeitpunkt) vorgelegt werden. Ein Test auf Antikörper kann beim Hausarzt mit der erforderlichen auch ärztlichen Bestätigung durchgeführt werden. Die Ärzte gehen dabei nach den >> Regelungen des Sozialministeriums vor!
  • Vergiss bitte nicht die Impfanmeldung. Ab jetzt sind ja bereits die Termine für alle 50 Jahre und älter auf http://www.impfung.at freigeschaltet. In den nächsten Tagen kommen dann auch alle andere Altersgruppe zur Anmeldung an die Reihe! Mehr auf www.impfung.at

Abschließend für den heutigen Dienstag wünsche ich Dir noch alles GUTE und viel Freude mit diesem Bild von einem Mini-Balkonmaibaum. Geknipst in Stift Ardagger. Ein ganz besonderes Stück!!! DANKE für die Zusendung und einen schönen Tag!

Kommentar verfassen