Ardagger: 3 weitere Häuser im Donau-Hochwassergebiet werden abgesiedelt. Das erste Haus wird bereits abgebrochen.

In der Rotte Felleismühle (KG Kollmitzberg) in unserer Gemeinde wird nun das erste von insgesamt 3 weiteren Hochwasser-Absiedlerhäusern abgebrochen. Die Entscheidung dazu haben die Besitzer nach langem Ringen und Abwiegen aller Risiken, aber auch von Vor- und Nachteilen getroffen. Als dann auch das Land Niederösterreich gemeinsam mit dem Bund die entsprechenden Absiedelungsmittel zur Verfügung gestellt hat, war die Entscheidung vor mittlerweile rund 1,5 Jahren fix. … Ardagger: 3 weitere Häuser im Donau-Hochwassergebiet werden abgesiedelt. Das erste Haus wird bereits abgebrochen. weiterlesen

Ardagger: Bitte Straßeneinläufe, Drainagen, Gerinne und Rückhaltebecken kontrollieren. Auch kleine Schäden sofort melden, damit die Unwetter nichts anrichten!

Die Unwetter der letzten Tage haben uns gezeigt, dass es auch nach der langen Trockenheit wieder Schäden durch Starkregen geben kann. Ich darf die ersten Schadereignisse mit der Bitte verbinden, die Regeneinläufe zu kontrollieren, Drainagen und Regenrückhaltebecken auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen und generell auch kleine Schäden sofort zu melden, um „Gröberes“ zu verhindern. Oft genügt schon ein verlegter Einlauf für eine großflächige Überflutung. Und … Ardagger: Bitte Straßeneinläufe, Drainagen, Gerinne und Rückhaltebecken kontrollieren. Auch kleine Schäden sofort melden, damit die Unwetter nichts anrichten! weiterlesen

Ardagger Markt: Feuerwehr stellte leichtes Rettungsboot in Dienst.

Im Zuge des traditionellen Festes der Feuerwehr Ardagger Markt stellte die Wehr am Sonntag, den 10.6. ein neues leichtes Rettungsboot in Dienst. Seitens der Gemeinde wurde die insgesamt € 12.000,– Investition mit einem Drittel unterstützt, um bei allfälligen Hochwassereinsätzen hinter dem HW Damm auch am Wasser mobil sein zu können. FF Kommandant Franz Pressl betonte bei der Segnung, dass das Boot aus FF Sicht auch … Ardagger Markt: Feuerwehr stellte leichtes Rettungsboot in Dienst. weiterlesen

Stephanshart-Empfing: Eines von vier aktuellen Hochwasser-Absiedelungsprojekten wird gerade umgesetzt. Abbruch eines großen Vierkanthofes.

  Dieser alte große Vierkanter in der Stephansharter Rotte Empfing wurde in den letzten Tagen abgebrochen. Das Haus war bei den großen Hochwässern der letzten Jahre und Jahrzehnte immer wieder vom Hochwasser betroffen. Im Rahmen des aktuellen Aussiedlungsprogrammes von Bund und Land wurde deshalb eine Absiedelung angeboten und letztlich auch vertraglich angenommen. Nach dem Neubau und Bezug einer Liegenschaft wurde nun von den Besitzern der … Stephanshart-Empfing: Eines von vier aktuellen Hochwasser-Absiedelungsprojekten wird gerade umgesetzt. Abbruch eines großen Vierkanthofes. weiterlesen

Ardagger Markt-Kollmitzberg (Felleismühle)-Stephanshart: Vorwarnung Donaupegel.

An der Donau in Ardagger wurde heute (5.1.; 06.00) die Hochwasser-Vorwarnstufe (229,20 – noch 80cm bis Überlaufen ins Machland Süd) erreicht. Ein Überlaufen ins Machland Süd (ca. bei HQ1) kann aufgrund der Oberliegerprognose aktuell nicht ganz ausgeschlossen werden. Auch die Donaukraftwerke haben ihre Warten besetzt. Vorsorglich bitte Holz u.a. aus der unteren Au entfernen. Weitere Pegelentwicklungen laufend auf hydro.ooe.gv.at u.a. Ardagger Markt-Kollmitzberg (Felleismühle)-Stephanshart: Vorwarnung Donaupegel. weiterlesen

Ardagger: Donau am 2.6.2016: Vorläufig wieder „Entwarnung“

Am 2.6.2016 in der Früh wurde für die Donau wieder „Entwarnung“ gegeben. Die Situation bleibt „gespannt bei hohem Wasserstand aber ein „Überfall der Donau ins Machland Süd ist vorerst weiter unwahrscheinlich. Hier die Vorhersage der Hydro OÖ. für die Donau am Morgen des 2.6.:. Der „Voralarm“ lt. OÖ. Hochwasserplan wurde an der Donau am 1.6. um 21.00 gegeben. Dabei gilt weiterhin die Alarmstufe 0, teilte … Ardagger: Donau am 2.6.2016: Vorläufig wieder „Entwarnung“ weiterlesen

Ardagger Markt: Bei der Dammschüttung 1. Teil wird bereits Abschlussdrainage verlegt.

Der 1. Teil der Abstützungsmaßnahmen am Hochwasserschutzdamm geht ins Finale. Die endgültige Geländeoberfläche ist bereits erkennbar. Nun wird am „Hangfuss“ die Damm-Innendrainage verlegt und die soll bei wirklich starken Hochwässern in diesem Bereich aufsteigendes Wasser gezielt abführen. Ein Detail von vielen vielen Einzelmaßnahmen, die Ardagger Markt auch vor ganz großen Hochwasserereignissen an der Donau schützen sollen. Ardagger Markt: Bei der Dammschüttung 1. Teil wird bereits Abschlussdrainage verlegt. weiterlesen

Stephanshart: LR Dr. Stephan Pernkopf zu Gast; Rück-&Ausblick – mehr als 1 Jahr nach dem Donauhochwasser 2013

Bild: NLK Filzwieser Der Einladung der Bauernschaft  aus Stephanshart ist Landesrat Dr. Stephan Pernkopf gefolgt, um kürzlich mit den Landwirten – mehr als 1 Jahr nach dem Hochwasser 2013 – nochmals Bilanz zu ziehen und mit gebührendem Abstand auch Strategien für die Zukunft zu besprechen. Natürlich hatten wir einen ganzen Katalog an Themen für den Agrarlandesrat in der Tasche. Und für alle hat sich Stephan Pernkopf … Stephanshart: LR Dr. Stephan Pernkopf zu Gast; Rück-&Ausblick – mehr als 1 Jahr nach dem Donauhochwasser 2013 weiterlesen

Ardagger Markt: Kanalsanierung läuft sehr gut an; Danke an die Anrainer für´s Verständnis!

Nach dem Hochwasser 2013 ist die Sanierung zahlreicher Kanäle im HW Schutzdammbereich Ardagger Markt notwendig geworden. Kamerabefahrungen haben gezeigt, dass vor allem im Dammbereich Brüche und Setzungen entstanden sind. Die Sanierung hat begonnen und wird noch bis Oktober andauern. Rund € 430.000,– exkl. Mwst. wird investiert, um wieder „dicht“ zu sein. DANKE an die Anrainer, die die erste Woche bereits gut überstanden haben und der … Ardagger Markt: Kanalsanierung läuft sehr gut an; Danke an die Anrainer für´s Verständnis! weiterlesen

Ardagger: „Tourismusader“ Donauradweg wird stets „auf Schuss“ gehalten. Invest. in mehr Hochwassersicherheit.

Im Zuge der langfristigen Sicherung des Donauradweges wird aktuell grad in der Gemeinde wieder in die Verbesserung investiert. Das Land NÖ. verlegt derzeit gerade große „Backensteine“ einige Kilometer im Wegverlauf entlang der Landesstraße in der AU. Der Sinn: 1) Schnellere Wiederbefahrbarkeit nach Hochwasser; 2) Mehr Verkehrssicherheit durch die „Rippen“, die die Autofahrer vom Radweg „abhalten soll; 3) Weniger Gefahr des „Wegreissens“ des Radweges bei Überflutung. … Ardagger: „Tourismusader“ Donauradweg wird stets „auf Schuss“ gehalten. Invest. in mehr Hochwassersicherheit. weiterlesen