Ardagger Markt: Das GEH-spräch brachte wertvolle neue Sichtweisen und Denkanstösse. Vielleicht gelingt es uns gemeinsam, zukünftigen Leerstand zu verhindern und den Ort von innen her zu verdichten!

Markt Ardagger ist mit seiner jetztigen Baustruktur schon hunderte Jahre alt. Die Besiedelungsgeschichte des Ortes reicht sogar noch weiter zurück – bis zu den Römern auf jeden Fall. Aber das alles war beim ersten GEH-spräch nur am Rand von Interesse. Denn eigentlich stand das Leben der Menschen, die hier wohnen und die zukünftige Entwicklung des Ortes im Vordergrund. Und da konnte beim GEHEN beobachtet und … Ardagger Markt: Das GEH-spräch brachte wertvolle neue Sichtweisen und Denkanstösse. Vielleicht gelingt es uns gemeinsam, zukünftigen Leerstand zu verhindern und den Ort von innen her zu verdichten! weiterlesen

Ardagger Markt: Entwicklungen und Perspektiven für den Ort im GEH-Spräch entwickeln. Herzlich willkommen!

Das ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich bietet immer wieder mit Architekten und Fachleuten Ortsbegehungen an, wo mit den Augen „anderer“ gemeinsam mit der Ortsbevölkerung ein Blick auf die Gestaltung aber auch die Entwicklung von Orten gelegt wird. In Ardagger MArkt wird jetzt am kommenden Freitag ein solches GEH-Spräch – also eine Wanderung durch den Ort, wo Entwicklungen besprochen werden – stattfinden. Ich darf dazu Interessierte, aber vor … Ardagger Markt: Entwicklungen und Perspektiven für den Ort im GEH-Spräch entwickeln. Herzlich willkommen! weiterlesen

Ardagger: Architekturstudenten suchen Möglichkeiten für Leerstandsnutzung. Ziel ist moderner Wohn- und Arbeitsraum und gleichzeitig Senkung des Neubodenverbrauches.

Immer mehr leer stehende Gebäude und innerörtliche ungenutzte Siedlungsflächen bleiben leer. Auf der anderen Seite ist die Nachfrage junger Menschen nach Baugründen in den modernen Neusiedlungen der Gemeinde ungebrochen. Mit einem Projekt von Architekturstudenten der TU Wien sollen nun Lösungsvorschläge für alte Häuser und leer stehende innerörtliche Baugrundstücke gefunden werden, damit auch diese für junge und moderne Menschen attraktiv sind. Anhand von 2 Beispielsprojekten (dem … Ardagger: Architekturstudenten suchen Möglichkeiten für Leerstandsnutzung. Ziel ist moderner Wohn- und Arbeitsraum und gleichzeitig Senkung des Neubodenverbrauches. weiterlesen

Gemeindevertreterverband: Ortskernbelebung – ein mühsamer Weg, der sich aber lohnt

Beim März Stammtisch der VP Gemeindevertreter im Bezirk Amstetten präsentierte Johann Stixenberger Überlegungen zur Ortskernbelebung in den Gemeinden. Seine Erfahrung: Es ist enorm schwierig, mühsam und langwierig. Aber mit Ausdauer ist eine Ortskernbelebung möglich. Sein Tipp: Jedes Haus, jeder Ort braucht sein individuelles Konzept und zusätzich neben der ständigen Bewusstseinsbildung für den Ortskern auch Besitzer, Interessenten und Investoren, die Geld in die Hand nehmen, um … Gemeindevertreterverband: Ortskernbelebung – ein mühsamer Weg, der sich aber lohnt weiterlesen